Forum für Geschichte und Politik


Moderator: Barbarossa

 
Benutzeravatar
Nemeth
Mitglied
Thema Autor
Beiträge: 302
Registriert: 30.10.2014, 15:14

Lugansk und Donezk haben gewählt

04.11.2014, 17:15

Am Sonntag haben die ostukrainischen Territorien Lugansk und Donec gewählt.
Russland hat die Anerkennung der freien Republiken in Aussicht gestellt.
Er ist nur ein Wimpernschlag her, daß die Krim gewählt hat.
Die ukrainische Regierung hat dies nicht anerkannt.
Wir "die EU" bezahlen, daß in der Ukraine winters niemand friert.
Mit einer Wodkalaune Chruschtschows wurde die Krim verschenkt, mit
Waffengewalt zurückgeholt.
Dazu gibt es noch die Kaukasusproblematik, Abchasien.
Das alles ist doch für ein Sicherheitsrstsmitglied , wie Russland,doch sehr bemerkenswert.
Wer zur Quelle will, muss gegen den Strom schwimmen
 
Benutzeravatar
Gontscharow
Mitglied
Beiträge: 363
Registriert: 14.09.2014, 01:14

Re: Lugansk und Donezk haben gewählt

04.11.2014, 20:34

In der Tat sehr bemerkenswert weil diese Eroberungs- und Annektionspolitik
seitens Rußlands ein Rückfall in die Zeit vor 1945 ist und gegen den in Europa
seither herrschenden Konsens gerichtet, auf gewaltsame Grenzveränderungen verzichten zu wollen.
Als Gegenargument nennt die Moskauer Propaganda gerne den Zerfall Jugoslawiens
und die NATO-Bombardierungen Belgrads, daß sich weigerte, die Unabhängigkeit des Kosovo
anzuerkennen.
 
Benutzeravatar
dieter
Mitglied
Beiträge: 10152
Registriert: 29.04.2012, 09:48
Wohnort: Frankfurt/M.

Re: Lugansk und Donezk haben gewählt

06.11.2014, 14:24

Nemeth hat geschrieben:
Am Sonntag haben die ostukrainischen Territorien Lugansk und Donec gewählt.
Russland hat die Anerkennung der freien Republiken in Aussicht gestellt.
Er ist nur ein Wimpernschlag her, daß die Krim gewählt hat.
Die ukrainische Regierung hat dies nicht anerkannt.
Wir "die EU" bezahlen, daß in der Ukraine winters niemand friert.
Mit einer Wodkalaune Chruschtschows wurde die Krim verschenkt, mit
Waffengewalt zurückgeholt.
Dazu gibt es noch die Kaukasusproblematik, Abchasien.
Das alles ist doch für ein Sicherheitsrstsmitglied , wie Russland,doch sehr bemerkenswert.

Lieber Nemeth,
was ist daran so bemerkenswert :?: Ich sehe nur, dass Putin die Ergebnisse des Kalten Krieges nicht akzeptieren will und entweder die SU oder ein Großrussisches Reich errichten will. :evil: :twisted:
Was Du nicht willst, dass man Dir tu, das füg auch keinem Andern zu.
 
Spartaner
Mitglied
Beiträge: 1649
Registriert: 25.12.2013, 23:36

Re: Lugansk und Donezk haben gewählt

06.11.2014, 23:10

dieter hat geschrieben:
Lieber Nemeth,
was ist daran so bemerkenswert :?: Ich sehe nur, dass Putin die Ergebnisse des Kalten Krieges nicht akzeptieren will und entweder die SU oder ein Großrussisches Reich errichten will. :evil: :twisted:

Nein, weder wird ein grossrussisches Reich erichtet noch eine Republick Novorussia . Die Freiheitskämpfer in der Ostukraine haben sich entgegen Putins Vorstellungen " Freie Republick Donesk" genannt.
Vor kurzem wurden die von den Freiheitskämpfer kontrollierten Gebiete entgegen des Waffenstillstandsabkommen wieder heftig vom ukrainischen Militär und paramilitärischen Einheiten bombardiert. Dabei starben zwei Schuljungen.
Weil auch die Bombardierungen immer mehr auch gegen die Zivilbevölkerung gerichtet ist, haben sich auch viele Ukrainer der Ostukraine dafür entschieden an den Wahlen teilzunehmen. Sie können nicht verstehen, dass die Bevölkerung bombardiert wird, ihr die Dächer über den Köpfen weggeschossen werden, da doch bald der Winter bevorsteht.
http://de.euronews.com/2014/11/06/grana ... stukraine/
Je weiter die ukrainischen Machthaber in Kiew auf Krieg und Zerstörung in der Ostukraine setzen je weiter wird sich die Ostukraine von dem restlichen Gebiet entfremden und es wird nur eine Zweistaatenlösung als Alternatice geben.
Es scheint so, als wolle Kiew und speziell Jazeniuk den totalen Krieg.
Aber das wird hoffentlich Moskau mit humanitärer und logistischer Hilfe zu verhindern wissen.
 
Benutzeravatar
dieter
Mitglied
Beiträge: 10152
Registriert: 29.04.2012, 09:48
Wohnort: Frankfurt/M.

Re: Lugansk und Donezk haben gewählt

07.11.2014, 11:53

Lieber Spartaner,
also doch Russland was sich einmischen soll. :evil: :twisted: Der Waffenstillstand wird von beiden Seiten verletzt. Kiew zahlt keine Renten mehr in die abtrünnigen Provinzen, die haben bei den Wahlen das Abkommen von Minsk nicht eigehalten. Es stellt sich die Frage, wie lange der Große Bruder noch helfen kann :?: Die Sanktionen scheinen zu wirken.
Russland kann das Gebiet vereinnahmen, dann kann es viel in den Aufbau stecken und es geht so aus wie zwischen der SU und der DDR, die dann zu teuer für die SU wurde. :wink:
Was Du nicht willst, dass man Dir tu, das füg auch keinem Andern zu.
 
Spartaner
Mitglied
Beiträge: 1649
Registriert: 25.12.2013, 23:36

Re: Lugansk und Donezk haben gewählt

07.11.2014, 23:57

dieter hat geschrieben:
Lieber Spartaner,
also doch Russland was sich einmischen soll. :evil: :twisted: Der Waffenstillstand wird von beiden Seiten verletzt. Kiew zahlt keine Renten mehr in die abtrünnigen Provinzen, die haben bei den Wahlen das Abkommen von Minsk nicht eigehalten. Es stellt sich die Frage, wie lange der Große Bruder noch helfen kann :?: Die Sanktionen scheinen zu wirken.
Russland kann das Gebiet vereinnahmen, dann kann es viel in den Aufbau stecken und es geht so aus wie zwischen der SU und der DDR, die dann zu teuer für die SU wurde. :wink:

Die Renten bekommen sie ja von Kiew auch nicht, geschweige denn werden die wieder etwas aufbauen. Den Bürgern der Ostukraine ist das erst mal egal. Die haben Sorgen über den Winter zu kommen und das ohne weitere Bombardierungen durch die ukrainische Luftwaffe. Während man in Kiew mit dem Arsch im Warmen sitzt, müssen sich die Ostukrainer Gedanken machen, wie man ohne Dach auf dem Kopf und in zerstörten Gebäuden und Wohnungen über den Winter kommt.
Vielleicht kannst du das nicht machvollziehen.
 
Benutzeravatar
dieter
Mitglied
Beiträge: 10152
Registriert: 29.04.2012, 09:48
Wohnort: Frankfurt/M.

Re: Lugansk und Donezk haben gewählt

08.11.2014, 09:59

Lieber Spartaner,
ich kann das schon nachvollziehen, weil ich bereits 1945 gelebt habe und meine Mutter als Trümmerfrau Steine gekloppt hat. :wink:
Was Du nicht willst, dass man Dir tu, das füg auch keinem Andern zu.