Forum für Geschichte und Politik


Moderator: Barbarossa

 
Kohlhaas
Mitglied
Beiträge: 155
Registriert: 19.06.2015, 17:29

Re: Serbien bereut "ethnische Säuberungen"

14.07.2015, 19:34

dieter hat geschrieben:
Kohlhaas hat geschrieben:
dieter hat geschrieben:
Lieber Barbarossa,
das Massaker heuten niederländische Blauhelme verhindern können, haben das aber nicht getan. :evil: :twisted:

Das ist vielleicht etwas hart formuliert. Es waren ganze 400 niederländische Blauhelme in der Gegend. Die hätten die bosnisch-serbischen Verbände sicher nicht aufhalten können. Aber richtig ist, dass die niederländischen Soldaten ein erbärmliches Verhalten gezeigt haben.

Lieber Kohlhaas,
sie hätten für ihre Überzeugung und die Menschenrechte kämpfen müssen, selbst wenn sie dann gefallen wären. :evil: :twisted: Was nützt eine Schutzmacht, die nicht schützt :?:
Um Hellas hier mal ins Spiel zu bringen, die Vorfahren der heutigen Griechen. Leonidas hat mit seinen Spartanern bei den Thermophylen solange gegen die Übermacht der Perser gekämpft bis alle tot waren. Es soll ein Gedenkstein bei den Thermophylen stehen, ich weiß nicht ob das nur Sage ist oder der Tatsache entspricht, auf dem steht: "Wanderer kommst Du nach Sparta, so sage ihnen, Du habest uns liegen sehen, wie das Gesetz es befahl. :wink:

Ja, gefühlsmäßig stimme ich Dir ja irgendwie zu. Ich finde das, was die Holländer da gemacht haben, dreckig. Aber ich räume ein, dass die Jungs berechtigt Angst hatten. Ich war selbst Soldat (und nicht weil ich nicht anders gekonnt hätte!), aber ich war nie in so einer Bedrohungssituation und habe keine Ahnung, wie man sich dann fühlt. Ganz allein, auf verlorenem Posten, für eine Sache die nichts mit der eigenen Lebenswelt zu tun hat ... (denk an Bismarck und seinen Spruch von den gesunden Knochen pommerscher Musketiere!)

Deine Frage ist richtig: Was nutzt eine Schutzmacht, wenn sie nicht schützt? Aber die Frage muss man dann erweitern. Was nutzt es, eine Schutzmacht zu schicken, wenn die nicht die Kraft hat, zu schützen?

Wenn eine Nation/ein Parlament entscheidet, Soldaten in ein Kriegsgebiet zu schicken, dann muss die Nation/das Parlament den Soldaten auch die Mittel geben, sich dort notfalls durchzusetzen. Das ist bei der ersten UN-Mission nicht passiert. Das wurde eine Handvoll von (auch holländischen) Soldaten mit blauen Helmen in ein Kriegsgebiet geschickt - in der Hoffnung, dass deren bloße Anwesenheit Gewalttätigkeiten verhindert. So laufen Kriege aber nicht ab. Soldaten zu schicken, macht nur Sinn, wenn diese Soldaten auch die Kraft haben, gegen Widerstand zu bestehen.

Man kann den Holländern Feigheit vorwerfen (genau das mache ich übrigens! Die Leute waren feige!), aber die Hauptverantwortung liegt bei der niederländischen Regierung. Die nämlich hat ein völlig unzureichendes Kontigent in ein Kriegsgebiet geschickt.

Das war bei dem späteren (Nato-geführten) Einsatz im Kosovo ganz anders! Da hatten die Soldaten den Auftrag und auch die Mittel, im Zweifel dazwischenzuprügeln. Dieser "aggressive" (und wohl auch völkerrechtswidrige) Einsatz hat aber nicht dazu geführt, dass Blut vergossen wurde. Er hat im Gegenteil dazu geführt, dass Blutvergießen VERHINDERT wurde.

Mein persönliches Fazit: Wenn eine Nation Soldaten in den Einsatz schickt, dann muss sie es ernst meinen. Und dann muss sie den Soldaten auch die nötigen Mittel geben. Das hat Holland nicht gemacht. Ändert nichts an der "Feigheit" der Holländer in Sarajewo. Die hätten wenigstens protestieren können. Meine Meinung....
 
Benutzeravatar
Barbarossa
Mitglied
Thema Autor
Beiträge: 13850
Registriert: 09.07.2008, 16:46
Wohnort: Mark Brandenburg

Re: Serbien bereut "ethnische Säuberungen"

14.07.2015, 20:05

Ich glaube, ihr gebt den falschen Leuten die Schuld. Die Hauptschuld am Versagen der Blauhelme trug die Staatengemeinschaft der UNO und der NATO. Sie hätten in dieser Situation mit allen verfügbaren Einheiten eingreifen müssen, um die Einheiten der bosnischen Serben zu zerschlagen. Indem sie das nicht taten, ermunterten sie die Serben noch, das Massaker durchzuführen.
Siehe: https://de.m.wikipedia.org/wiki/Massake ... Schutzzone

[ Post made via Android ] Bild
Die Diskussion ist eröffnet!

Jedes Forum lebt erst, wenn Viele mitdiskutieren.
Schreib auch du deine Meinung! Nur kurz registrieren und los gehts! ;-)
 
Kohlhaas
Mitglied
Beiträge: 155
Registriert: 19.06.2015, 17:29

Re: Serbien bereut "ethnische Säuberungen"

14.07.2015, 20:42

Barbarossa hat geschrieben:
Ich glaube, ihr gebt den falschen Leuten die Schuld. Die Hauptschuld am Versagen der Blauhelme trug die Staatengemeinschaft der UNO und der NATO. Sie hätten in dieser Situation mit allen verfügbaren Einheiten eingreifen müssen, um die Einheiten der bosnischen Serben zu zerschlagen. Indem sie das nicht taten, ermunterten sie die Serben noch, das Massaker durchzuführen.

(Fast) Genauso meinte ich das.

Die UNO hat keine eigenen Truppen. Sie konnte damals nur sagen, dass es kein Verstoß gegen den Weltfrieden wäre, wenn diese oder jene Nation Soldaten in das Kampfgebiet schickten würde. Die UNO hat damals nichtmal einen Kampfauftrag erteilen können. Die Entscheidung, tatsächlich Soldaten zu schicken, blieb dann jeder einzelnen Nation überlassen! Die UNO kann keine deutschen (oder holländischen) Soldaten irgendwo hinschicken! Sie kann auch keinen deutschen oder niederländischen Soldaten den Auftrag erteilen, zu schießen. Das können nur die nationalen Parlamente. Die hatten aber nicht den UNO-Auftrag, im Zweifel einen Krieg zu beginnen.

So gesehen hast Du recht: Die UNO hat den falschen Auftrag erteilt.

Trotzdem waren es die "entsendenden" Nationen, die ihre Soldaten "in den Dreck geschickt" haben, ohne sie dafür hinreichend auszustatten!

Die NATO trifft hier aber keine Schuld. Als die NATO das Regiment übernommen hat, sah das alles ganz anders aus und die Kämpfe wurden erstickt. Das war völkerrechtswidrig, aber erfolgreich...
 
Benutzeravatar
Barbarossa
Mitglied
Thema Autor
Beiträge: 13850
Registriert: 09.07.2008, 16:46
Wohnort: Mark Brandenburg

Re: Serbien bereut "ethnische Säuberungen"

14.07.2015, 21:14

Kohlhaas hat geschrieben:
...
Die UNO hat damals nichtmal einen Kampfauftrag erteilen können. Die Entscheidung, tatsächlich Soldaten zu schicken, blieb dann jeder einzelnen Nation überlassen! ...

Aber es gibt die sogenannten UN-Mandate, die einen bestimmten Rahmen vorgeben, was bei einem solchen Einsatz erlaubt ist und auch was nicht erlaubt ist.
Nach meiner Erinnerung hatten die Blauhelme in Srebrenica nicht das Mandat, die bosnische Bevölkerung durch aktives bewaffnetes Eingreifen zu beschützen - der Einsatz von Waffen war ihnen nur zur Selbstverteidigung erlaubt.
Mir kam das damals auch schon extrem widersinnig vor.
Die Diskussion ist eröffnet!

Jedes Forum lebt erst, wenn Viele mitdiskutieren.
Schreib auch du deine Meinung! Nur kurz registrieren und los gehts! ;-)
 
Kohlhaas
Mitglied
Beiträge: 155
Registriert: 19.06.2015, 17:29

Re: Serbien bereut "ethnische Säuberungen"

14.07.2015, 22:06

Barbarossa hat geschrieben:
Nach meiner Erinnerung hatten die Blauhelme in Srebrenica nicht das Mandat, die bosnische Bevölkerung durch aktives bewaffnetes Eingreifen zu beschützen - der Einsatz von Waffen war ihnen nur zur Selbstverteidigung erlaubt.
Mir kam das damals auch schon extrem widersinnig vor.

Ja, mir kam das auch widersinnig vor. Eben das meinte ich. Der entscheidende Punkt ist aber, dass die Holländer nichtmal zur Selbstverteidigung fähig waren. Ein Bataillion. 400 Mann. Was hätten die tun sollen? Hätte das niederländische Parlament die Truppe so stark gemacht, dass sie "zur Selbstverteidigung fähig" waren, dann hätten die Jungs sich zwischen die Parteien stellen und auf einen Angriff warten können. Dann hätten die bosnisch-serbischen Verbände sich das alles möglicherweise anders überlegt. So wie es war, blieb den Holländern nichts anderes übrig als zuzuschauen. Das werfe ich ihnen nichtmal vor. Was ich ihnen vorwerfe ist, dass sie nicht nur zugeschaut sondern sogar geholfen haben. Um danach auch noch Schnäpschen mit den Killern zu saufen.
 
Benutzeravatar
Barbarossa
Mitglied
Thema Autor
Beiträge: 13850
Registriert: 09.07.2008, 16:46
Wohnort: Mark Brandenburg

Re: Serbien bereut "ethnische Säuberungen"

14.07.2015, 22:24

Echt? Oh oh.

[ Post made via Android ] Bild
Die Diskussion ist eröffnet!

Jedes Forum lebt erst, wenn Viele mitdiskutieren.
Schreib auch du deine Meinung! Nur kurz registrieren und los gehts! ;-)
 
Spartaner
Mitglied
Beiträge: 1649
Registriert: 25.12.2013, 23:36

Re: Serbien bereut "ethnische Säuberungen"

15.07.2015, 00:53

Kohlhaas hat geschrieben:
Ja, mir kam das auch widersinnig vor. Eben das meinte ich. Der entscheidende Punkt ist aber, dass die Holländer nichtmal zur Selbstverteidigung fähig waren. Ein Bataillion. 400 Mann. Was hätten die tun sollen? Hätte das niederländische Parlament die Truppe so stark gemacht, dass sie "zur Selbstverteidigung fähig" waren, dann hätten die Jungs sich zwischen die Parteien stellen und auf einen Angriff warten können. Dann hätten die bosnisch-serbischen Verbände sich das alles möglicherweise anders überlegt. So wie es war, blieb den Holländern nichts anderes übrig als zuzuschauen. Das werfe ich ihnen nichtmal vor. Was ich ihnen vorwerfe ist, dass sie nicht nur zugeschaut sondern sogar geholfen haben. Um danach auch noch Schnäpschen mit den Killern zu saufen.

Man kann den Quatsch hier gar nicht mehr durchlesen, den du hier durch die Reihe hinweg in diesen Forum durchpostet.
So eine leichtfertige Meinung, kann man nur deinen Leichtsinn in verharrenden jugendlichen Denkmustern zuschreiben, der sich von Bildern leiten lässt, ohne detailierte Zusmmenhänge zu kennen . Ich werfe dir in höchsten Maße Oberflächlichkeit vor, in der vorschnellen Bildung deiner Meinung.
Hier mal eine Meinung die du vieleicht auch mal zur Kenntnis nimmst, bevor du hier mit deinen Vorverurteilungen kommst.
Denn das letzte Wort ist in dieser Sache noch nicht gesprochen worden.

"Niederländische Blauhelmsoldaten haben das Massaker von Srebrenica mitverschuldet, weil sie Flüchtlingen nicht genug schützten. So urteilte ein Gericht in Holland. Diese Entscheidung muss dringend angefochten werden, findet die einstige Den Haager Chefanklägerin Carla del Ponte.
Meine Erkenntnisse als ehemalige Chefanklägerin des Internationalen Strafgerichtshofs in Den Haag für Jugoslawien lauteten und lauten ganz anders: Oben auf dem Hügel machte sich Mladic mit seinen Truppen bereit für einen Angriff. Die UN-Soldaten befanden sich unten, in Potocari, wie in einer Falle. Sie waren als Friedenstruppe nur leicht bewaffnet. Und sie baten angesichts der zahlreichen Flüchtlinge und des bevorstehenden Angriffs mehrmals um Hilfe, doch niemand kam. Wie kann man diesen bedauernswerten Blauhelmen heute zum Vorwurf machen, dass sie 300 Menschen weggeschickt haben? Sie konnten damals auf gar keinen Fall wissen, was mit diesen Leuten geschehen würde. Nicht einmal am UN-Hauptsitz in New York wusste irgend jemand darüber Bescheid. Auch von New York her wurde den holländischen Soldaten keine Hilfe geleistet."
http://www.focus.de/politik/ausland/gas ... 14053.html
 
Kohlhaas
Mitglied
Beiträge: 155
Registriert: 19.06.2015, 17:29

Re: Serbien bereut "ethnische Säuberungen"

15.07.2015, 01:27

Spartaner hat geschrieben:
Ich werfe dir in höchsten Maße Oberflächlichkeit vor, in der vorschnellen Bildung deiner Meinung.
Hier mal eine Meinung die du vieleicht auch mal zur Kenntnis nimmst, bevor du hier mit deinen Vorverurteilungen kommst.
Denn das letzte Wort ist in dieser Sache noch nicht gesprochen worden.

"Niederländische Blauhelmsoldaten haben das Massaker von Srebrenica mitverschuldet, weil sie Flüchtlingen nicht genug schützten. So urteilte ein Gericht in Holland. Diese Entscheidung muss dringend angefochten werden, findet die einstige Den Haager Chefanklägerin Carla del Ponte.
Meine Erkenntnisse als ehemalige Chefanklägerin des Internationalen Strafgerichtshofs in Den Haag für Jugoslawien lauteten und lauten ganz anders: Oben auf dem Hügel machte sich Mladic mit seinen Truppen bereit für einen Angriff. Die UN-Soldaten befanden sich unten, in Potocari, wie in einer Falle. Sie waren als Friedenstruppe nur leicht bewaffnet. Und sie baten angesichts der zahlreichen Flüchtlinge und des bevorstehenden Angriffs mehrmals um Hilfe, doch niemand kam. Wie kann man diesen bedauernswerten Blauhelmen heute zum Vorwurf machen, dass sie 300 Menschen weggeschickt haben? Sie konnten damals auf gar keinen Fall wissen, was mit diesen Leuten geschehen würde. Nicht einmal am UN-Hauptsitz in New York wusste irgend jemand darüber Bescheid. Auch von New York her wurde den holländischen Soldaten keine Hilfe geleistet."
http://www.focus.de/politik/ausland/gas ... 14053.html

Was für ein Blödsinn! Welche "Vorverurteilungen" soll ich ausgesprochen haben? Nach 20 Jahren...

Ich habe nirgendwo geschrieben, dass die niederländischen Soldaten das Massaker "mitverschuldet" hätten. Ich habe mehrfach geschrieben, dass sie nichtmal was verhindern konnten, weil sie dafür nicht die militärischen Mittel hatten.

Nichtsdestotrotz gibt es keinen Zweifel daran, dass niederländische Soldaten bosnische Bürger zu den Bussen der serbisch-bosnischen Truppen geleitet haben. Es gibt auch keinen Zweifel daran, dass Ratko Mladić am 12. Juli 1995 dem stellvertretenden DUTCHBAT-Kommandeur Thomas Karremans zugeprostet hat. Von der Szene gibt es ein Foto! Hier ist es: http://www.google.de/imgres?imgurl=http ... 3sDy-yPZiM
Aufgrund der Aussagen niederländischer Soldaten wissen wir, dass Mladic sich dabei für die "Unterstützung" der Niederländer bedankt hat.

Es gibt auch keinen Zweifel daran, dass niederländische Offiziere während der Untersuchung des ganzen Vorfalls ausgesagt haben, sie hätten damals "befürchtet", dass die Deportierten umgebracht werden. Es gibt ebenfalls keinen Zweifel, dass kurz nach der Veröffentlichung der Ergebnisse der Srebrenica-Untersuchung die niederländische Regierung zurückgetreten ist. Im April 2002 war das.

In den Niederlanden werden die ganzen Vorgänge bis heute sehr viel sachgerechter debattiert als Deine Äußerungen es hier vermuten lassen.
 
Spartaner
Mitglied
Beiträge: 1649
Registriert: 25.12.2013, 23:36

Re: Serbien bereut "ethnische Säuberungen"

15.07.2015, 07:45

Kohlhaas hat geschrieben:

Was für ein Blödsinn! Welche "Vorverurteilungen" soll ich ausgesprochen haben? Nach 20 Jahren...
Ich habe nirgendwo geschrieben, dass die niederländischen Soldaten das Massaker "mitverschuldet" hätten. Ich habe mehrfach geschrieben, dass sie nichtmal was verhindern konnten, weil sie dafür nicht die militärischen Mittel hatten.


Kein Blödsinn. Blödsinn ist allein das, was du von leichtfertig von dir gibst. Du lügst, dass sich die Balken biegen und das Gebälk schon von der Decke bricht. - siehe unten dein Satz-
Zur Erinnerung deines schwachen Gedächtnisses. Du hattest geschrieben :
Kohlhaas hat geschrieben:

Was ich ihnen vorwerfe ist, dass sie nicht nur zugeschaut sondern sogar geholfen haben.
Um danach auch noch Schnäpschen mit den Killern zu saufen.

Dazu hast du in deiner oberflächlich gebildeten Meinung wohl vergessen zu erwähnen, dass den holländischen Blauhelmsoldaten nicht bekannt war, was mit den in die Busse verfrachteten Menschen passiert.


"Obwohl viele nicht wussten, wohin die Busse fuhren, waren sie froh, den Zuständen in Potočari entkommen zu können. Nach dem Ende der Busfahrt mussten die Flüchtlinge zu Fuß noch einige Kilometer durch das Niemandsland zwischen den Linien gehen, bis sie Kladanj schließlich erreichten.
Die niederländischen Blauhelm-Soldaten versuchten, die Busse zu eskortieren, was ihnen nur beim ersten Konvoi gelang. Bosnisch-serbische Einheiten hinderten sie bei den nachfolgenden Konvois daran. Die Fahrzeuge wurden den UN-Soldaten mit Waffengewalt abgenommen."
https://de.wikipedia.org/wiki/Massaker_von_Srebrenica
 
Kohlhaas
Mitglied
Beiträge: 155
Registriert: 19.06.2015, 17:29

Re: Serbien bereut "ethnische Säuberungen"

15.07.2015, 13:38

Spartaner hat geschrieben:
Kein Blödsinn. Blödsinn ist allein das, was du von leichtfertig von dir gibst. Du lügst, dass sich die Balken biegen und das Gebälk schon von der Decke bricht. - siehe unten dein Satz-

Da kannst Du noch so sehr hetzen und Lügen unterstellen. Ich habe nicht behauptet, dass die Holländer das Massaker mitverschuldet hätten. Ich habe stattdessen festgestellt, dass sie die Serben unterstützt haben, indem sie auf deren Forderung hin Bosnier ausgeliefert haben.


Dazu hast du in deiner oberflächlich gebildeten Meinung wohl vergessen zu erwähnen, dass den holländischen Blauhelmsoldaten nicht bekannt war, was mit den in die Busse verfrachteten Menschen passiert.

Die gleiche oberflächliche Meinng haben sich inzwischen drei holländische Gerichte auf der Basis einer ausführlichen UNO-Untersuchung sowie diverser Verfahren vor dem Internationalen Gerichtshof gebildet. Die Gerichte gingen dabei davon aus, dass die Blauhelmsoldaten sehr wohl hinreichende Verdachtsmomente hatten, was mit den Deportierten geschehen würde.

Hier ein Bericht aus der FAZ vom 16. Juli 2014:

„Im Verfahren um das Massaker von Srebrenica hat ein niederländisches Gericht den Staat für den Tod von mehr als 300 muslimischen Männern und Jungen zivilrechtlich verantwortlich gemacht. Der Staat trage Mitschuld am Tod der am 13. Juli 1995 aus dem Lager der niederländischen Blauhelme in Potocari deportierten Männer, urteilte die Richterin Larissa Elwin am Mittwoch in Den Haag.
(…)
Die Niederlande seien zwar nicht für den Fall der damaligen UN-Schutzzone und damit den Tod aller rund 8000 Opfer verantwortlich, urteilte das Gericht. Doch die niederländischen UN-Blauhelme hätten unrechtmäßig an der Deportation von 300 Männern mitgewirkt, obwohl sie bereits vom drohenden Völkermord wussten. Es könne mit ausreichender Sicherheit festgestellt werden, dass diese Menschen überlebt hätten, wenn man ihnen erlaubt hätte, in dem niederländischen Militärcamp zu bleiben, erklärte das Gericht.
(…)
Der niederländische Staat weist aber alle Verantwortung für das Massaker zurück, unter anderem weil die Soldaten unter UN-Führung standen. Die niederländische Justiz machte aber bereits vergangenen September den Staat haftbar für den Tod von drei Männern in Srebrenica. Das Kassationsgericht in Den Haag bestätigte damals ein früheres Urteil, wonach die mit dem Schutz der UN-Enklave im Osten Bosniens beauftragten niederländischen Blauhelme die Männer nicht den Serben hätten ausliefern dürfen.“
 
Benutzeravatar
dieter
Mitglied
Beiträge: 10152
Registriert: 29.04.2012, 09:48
Wohnort: Frankfurt/M.

Re: Serbien bereut "ethnische Säuberungen"

15.07.2015, 14:39

Barbarossa hat geschrieben:
Ich glaube, ihr gebt den falschen Leuten die Schuld. Die Hauptschuld am Versagen der Blauhelme trug die Staatengemeinschaft der UNO und der NATO. Sie hätten in dieser Situation mit allen verfügbaren Einheiten eingreifen müssen, um die Einheiten der bosnischen Serben zu zerschlagen. Indem sie das nicht taten, ermunterten sie die Serben noch, das Massaker durchzuführen.
Siehe: https://de.m.wikipedia.org/wiki/Massake ... Schutzzone

[ Post made via Android ] Bild

Lieber Barbarossa,
ich als Linker habe dazu eine preußisch-protestantische Überzeugung. Soldaten sollten wissen, dass sie in Ausübung ihres Berufes auch sterben können. :wink: Selbst wenn keine Unterstützung kam, hätten sie die Muslime verteidigen müssen.
Man ist nicht Soldat, um mit einer Uniform rumzulaufen, sondern einen Befehl befolgen, wie es die Spartaner bei den Thermophylen auch getan haben.
Das ist eben der Unterschied, eine Beliebigkeit gibt es nicht. Wenn die 70.000 Leipziger am 9.Oktober 1989 auch so gehandelt hätten, sie mußten jederzeit damit rechnen zusammengeschossen zu werden, dann wäre es nicht zur Einigung unseres Vaterlandes gekommen. :roll:
Was Du nicht willst, dass man Dir tu, das füg auch keinem Andern zu.
 
Spartaner
Mitglied
Beiträge: 1649
Registriert: 25.12.2013, 23:36

Re: Serbien bereut "ethnische Säuberungen"

15.07.2015, 14:55

Kohlhaas hat geschrieben:
Da kannst Du noch so sehr hetzen und Lügen unterstellen. Ich habe nicht behauptet, dass die Holländer das Massaker mitverschuldet hätten. Ich habe stattdessen festgestellt, dass sie die Serben unterstützt haben, indem sie auf deren Forderung hin Bosnier ausgeliefert haben.

Fakt ist das sie von den Serben vorgeführt wurden und aus deiner Interpretation kann man auch etwas anderes herauslesen.
Kohlhaas hat geschrieben:
Die gleiche oberflächliche Meinng haben sich inzwischen drei holländische Gerichte auf der Basis einer ausführlichen UNO-Untersuchung sowie diverser Verfahren vor dem Internationalen Gerichtshof gebildet. Die Gerichte gingen dabei davon aus, dass die Blauhelmsoldaten sehr wohl hinreichende Verdachtsmomente hatten, was mit den Deportierten geschehen würde.

Hier ein Bericht aus der FAZ vom 16. Juli 2014:

„Im Verfahren um das Massaker von Srebrenica hat ein niederländisches Gericht den Staat für den Tod von mehr als 300 muslimischen Männern und Jungen zivilrechtlich verantwortlich gemacht. Der Staat trage Mitschuld am Tod der am 13. Juli 1995 aus dem Lager der niederländischen Blauhelme in Potocari deportierten Männer, urteilte die Richterin Larissa Elwin am Mittwoch in Den Haag.
(…)
Die Niederlande seien zwar nicht für den Fall der damaligen UN-Schutzzone und damit den Tod aller rund 8000 Opfer verantwortlich, urteilte das Gericht. Doch die niederländischen UN-Blauhelme hätten unrechtmäßig an der Deportation von 300 Männern mitgewirkt, obwohl sie bereits vom drohenden Völkermord wussten. Es könne mit ausreichender Sicherheit festgestellt werden, dass diese Menschen überlebt hätten, wenn man ihnen erlaubt hätte, in dem niederländischen Militärcamp zu bleiben, erklärte das Gericht.
(…)
Der niederländische Staat weist aber alle Verantwortung für das Massaker zurück, unter anderem weil die Soldaten unter UN-Führung standen. Die niederländische Justiz machte aber bereits vergangenen September den Staat haftbar für den Tod von drei Männern in Srebrenica. Das Kassationsgericht in Den Haag bestätigte damals ein früheres Urteil, wonach die mit dem Schutz der UN-Enklave im Osten Bosniens beauftragten niederländischen Blauhelme die Männer nicht den Serben hätten ausliefern dürfen.“

Das Urteil des holländischen Gerichtes ist nicht das letzte jurstische Wort in diesen Fall und hat noch lange keine entgültige Rechtskraft und kann angefochten werden. Das hatte ich bereits obig erwähnt .
Denn das letzte Wort ist in dieser Sache noch nicht gesprochen worden, so Carla del Ponte (einstige Den Haager Chefanklägerin)

"Niederländische Blauhelmsoldaten haben das Massaker von Srebrenica mitverschuldet, weil sie Flüchtlingen nicht genug schützten. So urteilte ein Gericht in Holland. Diese Entscheidung muss dringend angefochten werden, findet die einstige Den Haager Chefanklägerin Carla del Ponte.
Meine Erkenntnisse als ehemalige Chefanklägerin des Internationalen Strafgerichtshofs in Den Haag für Jugoslawien lauteten und lauten ganz anders: Oben auf dem Hügel machte sich Mladic mit seinen Truppen bereit für einen Angriff. Die UN-Soldaten befanden sich unten, in Potocari, wie in einer Falle. Sie waren als Friedenstruppe nur leicht bewaffnet. Und sie baten angesichts der zahlreichen Flüchtlinge und des bevorstehenden Angriffs mehrmals um Hilfe, doch niemand kam. Wie kann man diesen bedauernswerten Blauhelmen heute zum Vorwurf machen, dass sie 300 Menschen weggeschickt haben? Sie konnten damals auf gar keinen Fall wissen, was mit diesen Leuten geschehen würde. Nicht einmal am UN-Hauptsitz in New York wusste irgend jemand darüber Bescheid. Auch von New York her wurde den holländischen Soldaten keine Hilfe geleistet."
http://www.focus.de/politik/ausland/gas ... 14053.html

"Die Niederländer hatten sich kampflos den Serben ergeben und wurden dafür als Feiglinge beschimpft. Sie hätten dem Massenmord tatenlos zugesehen, lautet der Vorwurf. Das Bild wurde inzwischen zwar korrigiert, doch der Makel blieb."
http://www.welt.de/geschichte/article14 ... hoert.html

Dein Kommentar lautete vorher wie folgt :
Kohlhaas hat geschrieben:

Was ich ihnen vorwerfe ist, dass sie nicht nur zugeschaut sondern sogar geholfen haben.
Um danach auch noch Schnäpschen mit den Killern zu saufen.
 
Kohlhaas
Mitglied
Beiträge: 155
Registriert: 19.06.2015, 17:29

Re: Serbien bereut "ethnische Säuberungen"

15.07.2015, 16:34

Spartaner hat geschrieben:
Fakt ist das sie von den Serben vorgeführt wurden und aus deiner Interpretation kann man auch etwas anderes herauslesen.

Sie sind nicht von den Serben vorgeführt worden. Sie haben mit den Serben verhandelt - mit dem Ergebnis, dass die Holländer die Leute rausgeschickt haben und dass Blauhelmsoldaten bosnische Frauen und Kinder sogar in die von den Serben bereitgestellten Busse gesetzt haben. Darüber gibt es Zeugenaussagen und ein niederländischer Offizier, der das als "Teilnahme an einer ethnischen Säuberung" angesehen hat, hat davon sogar Fotos gemacht. Der Film ist von niederländischen Behörden entgegengenommen worden und bei der Entwicklung dann "leider" kaputtgeganen... Dieses Vorgehen der Blauhelme haben mittlerweile drei niederländische Gerichte als rechtswidrig eingestuft und Opfern Schadenersatz zugesprochen. So sehen die Fakten aus, auch wenn Du das nicht wahrhaben willst.

Das Urteil des holländischen Gerichtes ist nicht das letzte jurstische Wort in diesen Fall und hat noch lange keine entgültige Rechtskraft und kann angefochten werden. Das hatte ich bereits obig erwähnt .
Denn das letzte Wort ist in dieser Sache noch nicht gesprochen worden, so Carla del Ponte (einstige Den Haager Chefanklägerin)

Es war nicht ein holländisches Gericht sondern drei, eines der Urteile ist angefochten und von der höheren Instanz bestätigt worden. Jedenfalls gibt es rechtskräftige Urteile. Wie Carla del Ponte dazu steht, ist völlig nebensächlich. Sie war an der Beweisaufnahme nicht beteiligt und kann sich äußern wie sie will.


Spartaner hat geschrieben:
"Die Niederländer hatten sich kampflos den Serben ergeben und wurden dafür als Feiglinge beschimpft. Sie hätten dem Massenmord tatenlos zugesehen, lautet der Vorwurf. Das Bild wurde inzwischen zwar korrigiert, doch der Makel blieb."
http://www.welt.de/geschichte/article14 ... hoert.html

Dein Kommentar lautete vorher wie folgt :
Kohlhaas hat geschrieben:

Was ich ihnen vorwerfe ist, dass sie nicht nur zugeschaut sondern sogar geholfen haben.
Um danach auch noch Schnäpschen mit den Killern zu saufen.

Wo soll ich behauptet haben, dass sie dem Massenmord zugesehen haben? Kannst Du nicht lesen? Ich habe geschrieben, dass niederländische Soldaten den Serben geholfen haben, bosnische Flüchtlinge aus der Schutzzone herauszuschaffen und Männer von Frauen zu trennen. Genau das haben sie auch getan. Und anschließend haben niederländische und serbische Offiziere Schnaps getrunken. Steht ebenfalls zweifelsfrei fest. Die Niederländer hatten keinen zwingenden Grund, ihre Beobachtungsposten und Stellungen zu räumen und die geflüchteten Menschen wegzuschicken. Verhindern konnten sie das alles nicht, aber sie hätten die Serben nicht auch noch unterstützen müssen.

Dass Du das alles wieder besser weißt als selbst die Gerichte die das untersucht haben, wundert mich nicht.
 
Kohlhaas
Mitglied
Beiträge: 155
Registriert: 19.06.2015, 17:29

Re: Serbien bereut "ethnische Säuberungen"

15.07.2015, 16:40

dieter hat geschrieben:
Lieber Barbarossa,
ich als Linker habe dazu eine preußisch-protestantische Überzeugung. Soldaten sollten wissen, dass sie in Ausübung ihres Berufes auch sterben können. :wink: Selbst wenn keine Unterstützung kam, hätten sie die Muslime verteidigen müssen.

Naja, UNO und NATO haben durchaus auch eine unrühmliche Rolle gespielt. Zum Beispiel ist drei Monate vor der Einnahme von Srebrenica auf UNO-Ebene erwogen worden, einige Leopard-Panzer eines weiter nördlich stationierten dänischen Kontingents nach Srebrenica zu verlegen. Anlass dafür waren angeblich Hinweise auf den bevorstehenden Angriff. Aus ungeklärten Gründen hat es die erwogene Verstärkung aber nicht gegeben. Ein deutscher General, der damals in hoher Position für die UNO tätig war, sagte später, dass es zu dem Massaker nicht gekommen wäre, wenn die Panzer vor Ort gewesen wären.

Übrigens sind auch die Dänen mal von serbischen Truppen angegriffen worden. Sie haben energischer reagiert als die Holländer und hatten danach ihre Ruhe. Okay, denen standen auch die Leos zur Verfügung...
 
Spartaner
Mitglied
Beiträge: 1649
Registriert: 25.12.2013, 23:36

Re: Serbien bereut "ethnische Säuberungen"

15.07.2015, 22:16

Kohlhaas hat geschrieben:
Wo soll ich behauptet haben, dass sie dem Massenmord zugesehen haben? Kannst Du nicht lesen? Ich habe geschrieben, dass niederländische Soldaten den Serben geholfen haben, bosnische Flüchtlinge aus der Schutzzone herauszuschaffen und Männer von Frauen zu trennen. Genau das haben sie auch getan. Und anschließend haben niederländische und serbische Offiziere Schnaps getrunken. Steht ebenfalls zweifelsfrei fest. Die Niederländer hatten keinen zwingenden Grund, ihre Beobachtungsposten und Stellungen zu räumen und die geflüchteten Menschen wegzuschicken. Verhindern konnten sie das alles nicht, aber sie hätten die Serben nicht auch noch unterstützen müssen.

Dass Du das alles wieder besser weißt als selbst die Gerichte die das untersucht haben, wundert mich nicht.

Dann schreib es das nächste mal auch so hin. Unter geholfen, wie du es hier in dein Kauderwelsch-Vokabular hereinpostest kann man auch etwas anderes interpretieren.
Es kommt so rüber als hätten sie vom bevorstehenden Völkermord gewusst, und haben darauf noch angestossen.