Forum für Geschichte und Politik


Moderator: Barbarossa

 
Paul
Mitglied
Beiträge: 2739
Registriert: 29.04.2012, 18:44
Wohnort: Mittelhessen an der Loganaha

Re: "Sultan" Erdogan

16.03.2018, 23:02

Bei den Muslimen werden die Moscheen teils von Vereinen teils von Staaten gegründet. Die Einmischung von Staaten könnten wir verbieten. Vielleicht kann man bei der Vereinsgründung u. dem Zusammenschluß fördernt eingreifen. In Kleinstädten bieten sich übernationale Moscheenvereine an. Wenn Schiiten, Sunniten und Aleviten gemeinsame Moscheenvereine betreiben könnten, wäre das doch nicht schlecht. Extremismus wäre unwahrscheinlicher.
viele Grüße

Paul

aus dem mittelhessischen Tal der Loganaha
 
Benutzeravatar
Barbarossa
Mitglied
Beiträge: 13297
Registriert: 09.07.2008, 16:46
Wohnort: Mark Brandenburg
Kontaktdaten:

Re: "Sultan" Erdogan

17.03.2018, 09:52

Ich glaube nicht, dass das funktionieren würde. Dazu sind sich die Konfessionen im Islam zu sehr Spinne-Feind. Wie ich hörte, werden die Aleviten von den übrigen Konfessionen nicht einmal als zum Islam zugehörig akzeptiert. Da ist die Spaltung wohl noch viel tiefer, als bei den Christen.
Die Diskussion ist eröffnet!

Jedes Forum lebt erst, wenn Viele mitdiskutieren.
Schreib auch du deine Meinung! Nur kurz registrieren und los gehts! ;-)
 
Paul
Mitglied
Beiträge: 2739
Registriert: 29.04.2012, 18:44
Wohnort: Mittelhessen an der Loganaha

Re: "Sultan" Erdogan

19.03.2018, 18:36

Der Islamische Staat hat nun unter dem türkischen Schutz gesiegt und etabliert seinen Terrorstaat in Afrin.

http://www.spiegel.de/politik/ausland/t ... 98807.html

Die tapfere Anna Campbell hat ihr Leben für die Freiheit der Menschen in Afrin geopfert. Die Verbrecher müssen gestoppt werden.

https://www.theguardian.com/world/2018/ ... are_btn_fb
viele Grüße

Paul

aus dem mittelhessischen Tal der Loganaha
 
Paul
Mitglied
Beiträge: 2739
Registriert: 29.04.2012, 18:44
Wohnort: Mittelhessen an der Loganaha

Re: "Sultan" Erdogan

22.03.2018, 13:08

Erdogan nutzte das Newrozfest zu einer Verhaftungswelle. So wundert es nicht, das der militärische Widerstand Nahrung findet.

https://anfdeutsch.com/aktuelles/hunder ... ewroz-3321
viele Grüße

Paul

aus dem mittelhessischen Tal der Loganaha
 
Reconquista
Mitglied
Beiträge: 17
Registriert: 11.01.2017, 17:17

Re: "Sultan" Erdogan

25.03.2018, 22:45

Erdogan hat offenbar Kontakt vzur deutsch-türkischen Rockergang Osmanen Germania:

https://www.derwesten.de/politik/am-telefon-mit-erdogan-osmanen-rocker-wurden-ueberwacht-dann-meldete-sich-der-praesident-id213836433.html

Deutschland, das Schlachtfeld Europas?
 
Paul
Mitglied
Beiträge: 2739
Registriert: 29.04.2012, 18:44
Wohnort: Mittelhessen an der Loganaha

Re: "Sultan" Erdogan

25.03.2018, 23:18

Reconquista hat geschrieben:
Erdogan hat offenbar Kontakt vzur deutsch-türkischen Rockergang Osmanen Germania:

https://www.derwesten.de/politik/am-telefon-mit-erdogan-osmanen-rocker-wurden-ueberwacht-dann-meldete-sich-der-praesident-id213836433.html

Deutschland, das Schlachtfeld Europas?

Er soll also persönlich zu Straftaten in Deutschland angestiftet haben. Wenn man ihn nicht wegen Völkermord vor ein internationakes Gericht stellt, müssen unsere Staatsanwaltschaften Anklage gegen Erdogan erheben.
viele Grüße

Paul

aus dem mittelhessischen Tal der Loganaha
 
Paul
Mitglied
Beiträge: 2739
Registriert: 29.04.2012, 18:44
Wohnort: Mittelhessen an der Loganaha

Re: "Sultan" Erdogan

26.03.2018, 23:00

Heute gab es einen EU Gupfel mit dem Diktator Erdogan. Eibige wie Tusk und Kurz sprachen für diplomatische Verhältnisse offen kritisch. Leider will die EG der Türkei weiter Geld geben. Dieses Geld brauch Erdogan um Waffen für die Anexion Afrins zu kaufen. Die EU müßte alle Leistungen gegen  Zugeständnisse erbringen. Die wichtigste Forderung müßte der Abzug aus Afrin und Beendigung aller Angriffe sein, auch auf andere Teile Rojavas und des Iraks.

http://www.t-online.de/nachrichten/ausl ... an-an.html

Ein Beitritt zur EU ist undiskutabel. Wenn wir Erdogan nichts bieten können, müßten wir Zugeständnisse mit Sanktionen erzwingen. Die Türkei ist dafür empfindlicher als Russland. Wir könnten Russland Zugeständnisse bei der Krim machen, damit Russland die Türkei zur Vernunft bringt und es mehr Frieden gibt.
viele Grüße

Paul

aus dem mittelhessischen Tal der Loganaha
 
Paul
Mitglied
Beiträge: 2739
Registriert: 29.04.2012, 18:44
Wohnort: Mittelhessen an der Loganaha

Re: "Sultan" Erdogan

28.03.2018, 16:05

Eigentlich müßte man dem Diktator Erdogan klar sagen, das die Bundesrepublik die höchste Stufe der Reisewarnungen verhängt, solange Türkische Truppen und ihre Verbündeten sich in Afrin aufhalten, außerdem sollten Botschaftsangehörige und Militärs aus Sicherheitsgründen abgezogen werden. Dies ist für die Sicherheit unserer Bürger wichtig. Dafür darf Erdogan Verständnis haben. Er kann es nicht als Antitürkisch auslegen. Es wäre aber ein erheblicher Druck für den Frieden.
Russland hat aber gezeigt, womit man wirklich Druck auf Erdogan ausüben kann. Nach dem Abschuß des russischen Flugzeugs hat Russland Flugabwehrraketen an die PKK geliefert. Erdogan hat dann um Entschuldigung gebettelt. Erdogan beleidigt Deutschland, Merkel u.a. deutsche Politiker und unser Außenminister hat den Teejungen gespielt. Seinen Namen habe ich schon verdrängt, so habe ich mich für ihn geschämt.
viele Grüße

Paul

aus dem mittelhessischen Tal der Loganaha
 
Paul
Mitglied
Beiträge: 2739
Registriert: 29.04.2012, 18:44
Wohnort: Mittelhessen an der Loganaha

Re: "Sultan" Erdogan

30.03.2018, 12:02

Macron will Nordsyrien/Rojava intensiver unterstützen als in der Vergangenheit. Dafür droht die Türkei jetzt Frankreich.
Erdogan verliert jede Vernunft. Der Westen darf den Völkermord und die Vertreibung in Afrin nicht hinnehmen. Der neue Hitler vom Bosporus muß gestoppt werden.
Erdogan sollte lieber Friedensverhandlungen mit der PKK aufnehmen, als sein Land in den Ruin zu treiben.

https://www.tagesschau.de/ausland/macro ... n-101.html
viele Grüße

Paul

aus dem mittelhessischen Tal der Loganaha
 
Benutzeravatar
Barbarossa
Mitglied
Beiträge: 13297
Registriert: 09.07.2008, 16:46
Wohnort: Mark Brandenburg
Kontaktdaten:

Re: "Sultan" Erdogan

30.03.2018, 16:07

Das dürfte schwierig sein. Die PKK gilt nach wie vor als Terrororganisation - in der Türkei, aber auch in der EU und in den USA. Und mit ,,Terroristen'' verhandelt man normalerweise nicht.
Die Diskussion ist eröffnet!

Jedes Forum lebt erst, wenn Viele mitdiskutieren.
Schreib auch du deine Meinung! Nur kurz registrieren und los gehts! ;-)
 
Paul
Mitglied
Beiträge: 2739
Registriert: 29.04.2012, 18:44
Wohnort: Mittelhessen an der Loganaha

Re: "Sultan" Erdogan

30.03.2018, 19:13

Barbarossa hat geschrieben:
Das dürfte schwierig sein. Die PKK gilt nach wie vor als Terrororganisation - in der Türkei, aber auch in der EU und in den USA. Und mit ,,Terroristen'' verhandelt man normalerweise nicht.

Die EU u. USA haben dies nur aus Rücksicht auf die Türkei gemacht. Dies wird wohl nicht mehr lange so bleiben. Natürlich verhandelt man sogar mit echten Terroristen, aber auf jeden Fall mit Befreiungsbewegungen. Man hat ja gesehen, das unser letzter Außenminister dem türkischen Außenminister mit Tee bedient hat. Die türkische Propaganda wird doch kaum noch von jemanden ernst genommen. Die Türkei hat nur das Glück das sie militärisch und wirtschaftluch eine Mittelmacht ist.
Wir kommen jetzt in die Situation das Deutschland die Türkei trotz des Angriffskrieges mit Waffen beliefert, während die Kurden Waffen von den USA und Frankreich erhalten.
https://www.tagesschau.de/ausland/afrin ... e-101.html
viele Grüße

Paul

aus dem mittelhessischen Tal der Loganaha
 
Ruaidhri
Mitglied
Beiträge: 1725
Registriert: 06.05.2015, 18:09

Re: "Sultan" Erdogan

30.03.2018, 20:45

Mit anderen Terrororganisationen hat man verhandelt oder zieht in Verhandlungen in Erwägung. Das sollte- unter bestimmten Voraussetzungen- auch für die PKK gelten.
Erdogan muss gestoppt werden, die Kurden müssen allerdings ebenso verhandlungsbereit sein und Kompromisse eingehen.
Viele Kurden wollen gar keinen kurdischen Staat, sondern einen befriedeten syrischen oder irakischen.
Muttersprache: Deutsch Vaterland: Keins. Heimat: Europa
LG Ruaidhri
 
Paul
Mitglied
Beiträge: 2739
Registriert: 29.04.2012, 18:44
Wohnort: Mittelhessen an der Loganaha

Re: "Sultan" Erdogan

30.03.2018, 20:58

Die PKK hatte in der Türkei den Traum vom eignen Staat schon aufgegeben und die HDP bei ihrem Reformkurs unterstützt. Doch Erdogan schafft die Demokratie ab und hat wieder mit dem Krieg gegen die PKK begonnen. Die PKK stand fast vor der Selbstauflösung. Diesen Schritt war sie nicht gegangen, weil sie im Kampf gegen den IS und der Gründung Rojavas voll beschäftigt war. Die PKK hat massenhaft Menschen in Shingal, am Khabur gerettet und sich jetzt im Interesse der Eziden aus Shingal zurückgezogen.
Kriegstreiber, Massenmörder und Förderer islamistischer Terroristen ist einzig Erdogan.

Eigentlich haben die Kurden das Recht einen eignen Staat zu gründen. Es sind über 40 Millionen Menschen, welche überwiegend in einem zusammenhängenden Siedlungsgebiet leben. Sie werden kulturell u. wirtschaftlich in allen 4 Besatzer Staaten unterdrückt. Die Unabhängigkeitsbewegung war auch im Irak sehr stark, wenn dort auch in den letzten Jahre anders als unter Sadat nicht so viele Menschen ermordet wurden wie in der Türkei o. auch dem Iran und in der Vergangenheit auch in Syrien. Im Irak und Syrien ging die Bedrohung des Lebens vor allem vom IS aus und die Kurden wurden von den Regierungen nicht unterstützt, so das sie sich selbst verteidigen mußten. Heute geht die Hauptbedrohung auch im Irak und Syrien von der Türkei aus.
viele Grüße

Paul

aus dem mittelhessischen Tal der Loganaha
 
Cherusker
Mitglied
Thema Autor
Beiträge: 1527
Registriert: 02.04.2014, 21:51
Wohnort: Weserbergland im ehemaligen Gebiet der Cherusker

Re: "Sultan" Erdogan

31.03.2018, 01:39

Der Sultan wird aus dem Gebiet die Kurden vertreiben und dann dort die syrischen Flüchtlinge ansiedeln. Er schaut sich doch einige Methoden von Adolf und Stalin ab :roll:......so werden die Türken im Ausland hofiert, die Jugend eingeschworen und Gebiete mit anderen Menschen angesiedelt.   :wink:
 
Paul
Mitglied
Beiträge: 2739
Registriert: 29.04.2012, 18:44
Wohnort: Mittelhessen an der Loganaha

Re: "Sultan" Erdogan

31.03.2018, 19:15

Cherusker hat geschrieben:
Der Sultan wird aus dem Gebiet die Kurden vertreiben und dann dort die syrischen Flüchtlinge ansiedeln. Er schaut sich doch einige Methoden von Adolf und Stalin ab :roll:......so werden die Türken im Ausland hofiert, die Jugend eingeschworen und Gebiete mit anderen Menschen angesiedelt.   :wink:

Erdogan will nicht nur normale Flüchtlinge in Afrin ansiedeln, sondern insbesondere die Extremisten, die aus den anderen syrischen Gebieten weggehen, weil diese Dschihadisten den Krieg gegen das Regime verlieren. Erdogan will praktsch einen IS Staat gründen, also ein Protektorat, woraus er für verschiedenen Zwecke rekrutieren kann.
Schon in der Vergangenheit hat der türkische Geheimdienste MIT in Europa Mörder eingesetzt, um politische Gegner zu ermorden, wie 2013 kurdische Politikerinnen in Frankreich. Der Botschafter in Frankreich steht im Verdacht die Morde koordiniert zu haben.

https://anfdeutsch.com/aktuelles/tuerki ... ndung-3539

Was erhofft sich Russland mit ein paar Monaten scheinbaren Friedens mit der Türkei? Die syrischen Truppen werden bald ihren Offensivschwerpunkt auf die Region Idlib verlegen. Dann kommt es zu Auseinandersetzungen mit der Türkei, die jetzt schon immer mehr Truppen dorthin verlegt. Es wäre doch besser für Russland gewesen ein Eindringen der Türkischen Armee überall von vorneherein zu verhindern, als dann Krieg gegen die Türkei führen zu müssen. Will Russland letztlich eine Aufteilung der Türkei?
viele Grüße

Paul

aus dem mittelhessischen Tal der Loganaha