Seite 11 von 16

Re: "Sultan" Erdogan

Verfasst: 22.05.2017, 18:29
von Barbarossa
Und Erdogan baut seine Machtposition weiter aus. 
Durch das Verfassungsreferendum wurde ihm die Möglichkeit gegeben, sowohl Mitglied, als auch Vorsitzender einer Partei zu sein, was bisher laut der türkischen Verfassung nicht möglich war. Gestern wurde Erdogan auf einem Sonderparteitag der AKP mit über 96% der Delegiertenstimmen zum Vorsitzenden der Partei gewählt. Erdogan war der einzige Kandidat.
Quelle: Oranienburger Generalanzeiger - Printausgabe

Re: "Sultan" Erdogan

Verfasst: 23.05.2017, 04:24
von snoerch
Immerhin, das bedeutet ja 4 % sind nicht damit einverstanden.
Es gibt selbst in der eigenen Partei noch Gegenstimmen, das hätte ich gar nicht vermutet.
Nun, dann schafft die 100% wohl doch nur Martin Schulz :roll:

Re: "Sultan" Erdogan

Verfasst: 23.05.2017, 08:29
von Barbarossa
So kann man das natürlich auch sehen. 
;-)

Re: "Sultan" Erdogan

Verfasst: 29.05.2017, 21:16
von Paul
Der Amerikanische Kongress hat beschlossen, das Erdogan in den USA nicht mehr willkommen ist. Die Angriffe seiner Leibwächter auf friedliche Demonstranten haben das Fass zum Überlaufen gebracht. Aber es kommt ja viel zusammen:
Einführung der Diktatur
Wiederaufnahme des Krieges gegen die Kurden in der Türkei und Beginn von Krieg gegem die syrischen Kurden.
Behinderung des Kampfes gegen den IS
Rechtlosigkeit in der Türkei z.B. willkürliche Enteignungen von Christen und Eziden.
Bekämpfung der Pressefreiheit....

http://theglobepost.com/2017/05/26/cong ... ed-in-u-s/

Re: "Sultan" Erdogan

Verfasst: 26.06.2017, 22:57
von Paul
Diktator Erdogan läßt die christlichen Kirchen enteignen. Nachdem massenhaft Christen ermordet wurden, soll ihnen jetzt noch das restliche kirchliche Eigentum weggenommen werden. Es wird auch viel privates Eigentum von Christen und Eziden geraubt. 

https://www.domradio.de/themen/christen ... er-tuerkei

Re: "Sultan" Erdogan

Verfasst: 27.06.2017, 08:06
von snoerch
Paul hat geschrieben:
Diktator Erdogan läßt die christlichen Kirchen enteignen. Nachdem massenhaft Christen ermordet wurden, soll ihnen jetzt noch das restliche kirchliche Eigentum weggenommen werden. Es wird auch viel privates Eigentum von Christen und Eziden geraubt. 

https://www.domradio.de/themen/christen ... er-tuerkei

Wenn ich so etwas lese, mache ich mir immer wieder bewusst, was für ein Glück ich habe, in der Bundesrepublik zu leben.
Nicht, dass es hier nicht etliche Dinge zu kritisieren gäbe oder dass wir keine akuten Probleme hätten, aber:
Solch willkürliche, religiös (?) motivierte Schandtaten (so muss ich es ausdrücken) muss ich hier glücklicherweise nicht erleben.

Re: "Sultan" Erdogan

Verfasst: 27.06.2017, 08:31
von Barbarossa
Da hast du recht. Deutschland ist zum Glück eine stabile Demokratie. Wer wie ich in der DDR aufgewachsen ist, der hat auch andere Zustände erlebt und ich kann für meinen Teil sagen, ich weiß den demokratischen Rechtsstaat zu schätzen.

Re: "Sultan" Erdogan

Verfasst: 28.06.2017, 18:10
von Ruaidhri
Darum sollen auch Moscheen in Betrieb bleiben, in denen nicht gegen unseren Staat,unsere Gesellschaft gehetzt wird.
Was Erdogan wohl on sich gibt, wenn eine Ditib-Moschee geschlossen wird oder Imame zurück in die Türkei müssen?

Re: "Sultan" Erdogan

Verfasst: 29.06.2017, 08:49
von snoerch
Ruaidhri hat geschrieben:
Was Erdogan wohl on sich gibt, wenn eine Ditib-Moschee geschlossen wird oder Imame zurück in die Türkei müssen?

Das würde ich sehr gern erfahren, am Besten möglichst bald. :twisted:

Re: "Sultan" Erdogan

Verfasst: 29.06.2017, 08:50
von Barbarossa
Ich glaube, das will ich gar nicht wissen, was Erdogan dann wieder für eine Hetzkampagne lostritt. Es soll schon vor dem Verfassungsreferendum schlimm gewesen sein - Deutschland soll in der Zeit immer als ein Land, ,,das den Terrorismus unterstützt'' genannt worden sein. Wer solche ,,Verbündete'' hat, der braucht keine Feinde mehr.

Re: "Sultan" Erdogan

Verfasst: 29.06.2017, 09:21
von snoerch
Ich persönlich nehme ihn sowieso nicht mehr ernst, zumindest, was sein Geschwafel angeht.
Leider gibt es in der Türkei, aber auch in der restlichen Welt, viel zu viele Menschen, die sich diesen Luxus nicht leisten können.
Ausserdem haben seine Entscheidungen teils gravierende negative Folgen für diejenigen, die nicht mit ihnen einverstanden sind.
Man/Frau kann ihn leider auf politischem Parkett nicht so ignorieren, wie ich es privat tun kann.
Der Mann ist für mich ein Despot, nicht mehr und nicht weniger.

Re: "Sultan" Erdogan

Verfasst: 29.06.2017, 11:43
von snoerch
Passend dazu:

http://www.tagesschau.de/inland/g20gipf ... n-101.html

Erdogan will während des G20 Gipfels in Deutschland auftreten.
Ich wüsste nicht, warum diesem Ansinnen genüge getan werden sollte.

Re: "Sultan" Erdogan

Verfasst: 01.07.2017, 16:10
von Ruaidhri
snoerch hat geschrieben:
Erdogan will während des G20 Gipfels in Deutschland auftreten.
Ich wüsste nicht, warum diesem Ansinnen genüge getan werden sollte.

Wird es ja auch nicht, endlich mal eine konsequente Haltung gegenüber Erdogan.

Re: "Sultan" Erdogan

Verfasst: 01.07.2017, 23:37
von Barbarossa
Grundsätzlich wird es in Zukunft keine Wahlkampfauftritte ausländischer Politiker für die Zeit drei Monate vor einer Wahl mehr geben. Darüber hat das Auswärtige Amt alle diplomatischen Vertretungen in Berlin gestern informiert. Dies schließt auch Oppositionspolitiker dieser Länder mit ein. Gültigkeit hat die Regelung z. B. auch für die USA - davon ausgenommen sind jedoch die Mitgliedsstaaten der EU.
Außerhalb von Wahlkampfzeiten müssen künftig alle politischen Auftritte ausländischer Politiker zehn Tage vorher beantragt und von der Bundesregierung genehmigt werden. Diese Genehmigung kann dann auch versagt werden, wenn eine Gefährdung der öffentlichen Sicherheit befürchtet wird.
Quelle: http://www.maz-online.de/Nachrichten/Po ... -Politiker

Re: "Sultan" Erdogan

Verfasst: 02.07.2017, 13:54
von Ruaidhri
Wenigstens kann Erdogan sich dann nicht über Ungleichbehandlung beschweren. Versuchen will er es trotzdem, hieß es, und angedacht war das türkische Konsulat. Doch aus das können die Behörden verhindern, wenn die innere Sicherheit und Ordnung bedroht ist.
Mag er schimpfen, den Schreihals nehme man in seinen dummen Beleidigungen Deutschlands, die sicherlich kommen, mal einfach nicht ernst.
Ernster zu nehmen wären da seine Schlägertrupps alias Leibwache, die offiziell nicht geduldet werden, vermutlich aber doch in Hamburg auftauchen werden.