Forum für Geschichte und Politik


Moderator: Barbarossa

 
Ruaidhri
Mitglied
Beiträge: 1844
Registriert: 06.05.2015, 18:09

Re: Flüchtlingsdrama in Europa - Auswirkungen auf die EU

05.04.2016, 12:29

Derzeit soll aber Stillstand herrschen.
http://www.zeit.de/politik/ausland/2016 ... c#comments

Wenn Griechenland Idomeni räumt, werden wir sicherlich unschöne Bilder sehen. Es sei denn, Deutschland erbarmt sich ihrer- und das wäre in jeder Hinsicht dumm und ein völlig falsches Signal.
http://www.t-online.de/nachrichten/ausl ... eumen.html

Wenn der Inhalt der folgenden Meldung korrekt sein sollte, gibt es irgendwann doch einen pan- europäischen Aufstand der BürgerInnen, das geht so auf gar keinen Fall! Die EU Kommission will die Bearbeitung von Asylansprüchen an sich ziehen. Da dürften, ob der genannten Kriterien, jedoch viele Staaten, bzw. deren BürgerInnen, auch die bislang noch aufnahmebereiten, nicht mitspielen.
http://www.t-online.de/nachrichten/ausl ... em-um.html
Muttersprache: Deutsch Vaterland: Keins. Heimat: Europa
LG Ruaidhri
 
Benutzeravatar
Barbarossa
Mitglied
Thema Autor
Beiträge: 14295
Registriert: 09.07.2008, 16:46
Wohnort: Mark Brandenburg

Re: Flüchtlingsdrama in Europa - Auswirkungen auf die EU

05.04.2016, 15:04

Ruaidhri hat geschrieben:
...
Wenn der Inhalt der folgenden Meldung korrekt sein sollte, gibt es irgendwann doch einen pan- europäischen Aufstand der BürgerInnen, das geht so auf gar keinen Fall! Die EU Kommission will die Bearbeitung von Asylansprüchen an sich ziehen. Da dürften, ob der genannten Kriterien, jedoch viele Staaten, bzw. deren BürgerInnen, auch die bislang noch aufnahmebereiten, nicht mitspielen.
http://www.t-online.de/nachrichten/ausl ... em-um.html

Davon hab ich auch schon gehört, nur werden die Länder, die sich bisher schon gegen die Aufnahme von Flüchtlingen sperren, auch das nicht ratifizieren. Derzeit dreht sich die EU im Kreis, da sie gegen den Willen der Mitgliedsstaaten nichts durchsetzen kann.

Es wird noch interessant werden, wann die ersten Austritte aus der EU erklärt werden. Ich schätze, lange kann das nicht mehr dauern. Großbritannien könnte da schon das erste Mitglied werden. Wer könnte folgen?
Die Diskussion ist eröffnet!

Jedes Forum lebt erst, wenn Viele mitdiskutieren.
Schreib auch du deine Meinung! Nur kurz registrieren und los gehts! ;-)
 
Dietrich
Mitglied
Beiträge: 1755
Registriert: 04.05.2012, 18:42
Wohnort: Ostfalen

Re: Flüchtlingsdrama in Europa - Auswirkungen auf die EU

05.04.2016, 15:36

Barbarossa hat geschrieben:
Wer könnte folgen?


Alle Staaten in Osteuropa erhalten jährlich aus den Töpfen der Europäischen Union viele Milliarden Euro Zuwendungen und haben somit keinerlei Interesse, die EU zu verlassen. Ähnliches gilt auch für andere Armenhäuser wie Portugal, Spanien oder Griechenland.

Ich sehe daher - abgesehen von Großbritannien - niemand am Horizont, der die EU und ihre reichen Milliardenspenden verlassen möchte. Am ehesten hätten Zahlerländer wie Deutschland, die Niederlande oder Schweden und Dänemark einen Grund, doch scheint dort gegenwärtig kein starker Wille zum Verlassen der EU vorhanden zu sein.
 
Ruaidhri
Mitglied
Beiträge: 1844
Registriert: 06.05.2015, 18:09

Re: Flüchtlingsdrama in Europa - Auswirkungen auf die EU

05.04.2016, 19:18

In Dänemark gärt es, trotz der ein oder anderen Ausnahmeregelung.
Einem solchen Ansinnen werden auch Schweden, Deutschland, die Niederlande und Frankreich nicht zustimmen, vorher gibt es einen gewaltigen Rechtsruck.
Diese Einschränkung der Souveränität aus dem Anlass sollte mal ganz schnell vom Tisch gefegt werden.
Was ich für richtig hielte:
Ländern, die nicht aufnehmen wollen, einen Lastenausgleich aufzuerlegen.
Muttersprache: Deutsch Vaterland: Keins. Heimat: Europa
LG Ruaidhri
 
Benutzeravatar
Nemeth
Mitglied
Beiträge: 302
Registriert: 30.10.2014, 15:14

Re: Flüchtlingsdrama in Europa - Auswirkungen auf die EU

06.04.2016, 17:58

Ein recht bemerkenswerter Artikel heute in der FAZ nachzulesen.
"Hamburger Nobelviertel wehrt sich gegen Flüchtlingsunterkunft"
Hier werden doch alle Register der freiheitlichen Rechtsordnung gezogen, um das
St. Floriansprinzip zu höchster Vollendung zu bringen.
Wer zur Quelle will, muss gegen den Strom schwimmen
 
Wallenstein

Re: Flüchtlingsdrama in Europa - Auswirkungen auf die EU

10.04.2016, 14:27

Im Athener Hafen von Piräus sitzen immer noch 5.000 Flüchtlinge fest, die man möglichst schnell dort weghaben will. Die Zeit eilt, denn die Touristensaison beginnt bald und die ersten Kreuzfahrtschiffe werden in Kürze im Hafen ankommen. Da sind die Flüchtlinge natürlich kein attraktiver Anblick.

Die Hafenpolizei verteilt Flugblätter in verschiedenen Sprachen auf denen zu lesen steht:
„Verzweifelt nicht, wir unterstützen euch, wir lieben euch…..Der Hafen kann euch nicht mehr beherbergen und es ist nichts gewonnen, wenn Ihr hierbleibt."

Sie sollen auf andere Lager verteilt werden und dort einen Asylantrag stellen.

Eile ist auch aus anderen Gründen geboten. Die Chinesen haben zu 67% den Hafen gekauft. Allerdings ohne Flüchtlinge.

Es kann aber neuen Ärger geben. Viele Arbeiter fürchten nun um ihren Job. Schon gab es erste Zusammenstöße mit der Polizei. Auch ohne Flüchtlinge, so schnell kommt Piräus nicht zur Ruhe.
 
Ruaidhri
Mitglied
Beiträge: 1844
Registriert: 06.05.2015, 18:09

Re: Flüchtlingsdrama in Europa - Auswirkungen auf die EU

10.04.2016, 17:43

In Idomenti, an der Mazedonischen Grenze, kam es zu gewalttätigen Szenen zwischen Steine werfenden Grenzattackierern und (wahrscheinlich) makedonischen Grenzschützern, die Tränengas einsetzen.
Nun schieben sich Griechen und Makedonen die Schuld am Tränengaseinsatz zu, wieso eigentlich? Mit Gewalt in ein Land eindringen zu wollen, darf mit angemessener Gewalt verhindert werden.
Es gab für die Leute erstens Schutz und zweitens Alternativen.
Kleine Auswahl, interessant sind die jeweiligen Überschriften, die gleich den Schwarzen Peter verteilen.
http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitges ... gas-grenze
http://www.spiegel.de/politik/ausland/g ... 86383.html
http://www.welt.de/politik/ausland/arti ... rueck.html
http://www.weser-kurier.de/
http://www.focus.de/politik/ausland/flu ... 24127.html

Der Link wurde eben in den zon-Leserkommentaren gesetzt.
Mal genau hinhören,was die "Flüchtlinge" dort rufen.
http://www.liveleak.com/view?i=495_1460298445
Muttersprache: Deutsch Vaterland: Keins. Heimat: Europa
LG Ruaidhri
 
Cherusker
Mitglied
Beiträge: 1853
Registriert: 02.04.2014, 21:51
Wohnort: Weserbergland im ehemaligen Gebiet der Cherusker

Re: Flüchtlingsdrama in Europa - Auswirkungen auf die EU

10.04.2016, 19:53

Ruaidhri hat geschrieben:
In Idomenti, an der Mazedonischen Grenze, kam es zu gewalttätigen Szenen zwischen Steine werfenden Grenzattackierern und (wahrscheinlich) makedonischen Grenzschützern, die Tränengas einsetzen.
Nun schieben sich Griechen und Makedonen die Schuld am Tränengaseinsatz zu, wieso eigentlich? Mit Gewalt in ein Land eindringen zu wollen, darf mit angemessener Gewalt verhindert werden.
Es gab für die Leute erstens Schutz und zweitens Alternativen.


Die sind dann bestimmt ganz friedlich, wenn sie in ihrem Wunschland Deutschland angekommen sind. Dort bekommen sie einen Teddybären und alles ist gut. :wink: :mrgreen:
Von hilfsbedürftigen Flüchtlingen kann man in diesem Fall nicht mehr sprechen. Länder, wie z.B. Portugal werden ignoriert, aber Deutschland soll sie alle aufnehmen. Möglichst alle noch nach NRW, in dem die Parallelgesellschaften (wie Duisburg-Marxloh) schon recht weit fortgeschritten sind. Man kann da prima leben ohne ein Wort Deutsch zu können und Geld gibt es vom Staat. :mrgreen: Ich bezweifel, daß man diese Menschen in unser westliches freitheitliches System integrieren kann.
 
Ruaidhri
Mitglied
Beiträge: 1844
Registriert: 06.05.2015, 18:09

Re: Flüchtlingsdrama in Europa - Auswirkungen auf die EU

10.04.2016, 21:46

Die sind dann bestimmt ganz friedlich, wenn sie in ihrem Wunschland Deutschland angekommen sind. Dort bekommen sie einen Teddybären und alles ist gut. :wink: :mrgreen:
Von hilfsbedürftigen Flüchtlingen kann man in diesem Fall nicht mehr sprechen. Länder, wie z.B. Portugal werden ignoriert, aber Deutschland soll sie alle aufnehmen.

Jau, klar, die sind ja alle! so lieb! *ironiemodus*
Diese Leute will ich hier hier nicht haben. Basta.
Die sind weder schutzbedürftig - den Schutz haben sie Griechenland, und Fluchtgründe haben sie auch keine mehr- oder ist GR Kriegsgebiet?
Die irren "Aktivisten" , die die Menschen für ihre Glorie ausnutzen, möchte ich mir eigentlich auch mal greifen.
Die sind nicht besser als Islamisten in ihrer Absolutheit.
Muttersprache: Deutsch Vaterland: Keins. Heimat: Europa
LG Ruaidhri
 
Cherusker
Mitglied
Beiträge: 1853
Registriert: 02.04.2014, 21:51
Wohnort: Weserbergland im ehemaligen Gebiet der Cherusker

Re: Flüchtlingsdrama in Europa - Auswirkungen auf die EU

11.04.2016, 10:55

Ruaidhri hat geschrieben:
Die irren "Aktivisten" , die die Menschen für ihre Glorie ausnutzen, möchte ich mir eigentlich auch mal greifen.
Die sind nicht besser als Islamisten in ihrer Absolutheit.


Da gibt es genügend "Gutmenschen" aus Deutschland, Österreich (Mitglieder der Grünen), usw., die vor Ort aktiv an einer Eskalation der Lage anscheinend interessiert sind ? Diese Idioten nutzen die Gewalttätigkeit gewisser Personen aus, um mediengerecht in Szene gesetzt zu werden.
 
Ruaidhri
Mitglied
Beiträge: 1844
Registriert: 06.05.2015, 18:09

Re: Flüchtlingsdrama in Europa - Auswirkungen auf die EU

11.04.2016, 12:12

Man muss nur unterscheiden zwischen den "Aktivisten", die die Massen politisch instrumentalisieren und denen, die in den anderen Lagern mehr oder weniger kompetent aus Idealismus praktische Hilfe leisten, wo andere Institutionen versagen.
Wer wirklich hinter den Aktivisten steckt, ist schwierig herauszufinden, sich auf deren Seiten zu tummeln, allerdings aufschlussreich zur Geisteshaltung.
http://www.w2eu.info/
No borders in der Politik:
https://de.wikipedia.org/wiki/No_Border_Netzwerk
Aus Wiki zitiert die grüne Jugend Berlin 2012:
"Alle Menschen sollen sich ihren Wohnort selbstbestimmt aussuchen dürfen. Wir treten für die Aufhebung aller Grenzen ein, zwischen Ländern, zwischen Menschen und in den Köpfen. Im nächsten Schritt fordern wir die Überwindung der Nationalstaaten, denn solange es ein ‚wir‘ und ein ‚ihr‘ gibt, wird es immer Rassismus und eine Verletzung der Menschenrechte geben.“[8]"

Natürlich ist das kein verdammenswertes Ideal, jedoch wird es in der Absolutheit an der Realität scheitern. Irgendwie Ersatzreligin, die notfalls mit Gewalt und unter Missbrauch der Flüchtlinge durchgesetzt werden soll?
So lange die Menschheit existiert, immer ein "wir" und ein"ihr"geben, das hilft keine Evlution und keine Revolution. Daran zu arbeiten, dass es nicht zu Feindseligkeit und Krieg führt, ist auch gut- aber ohne Grenzen und individuelle wie Gruppen- Abgrenzungen funktioniert es nirgendwo.

Lesenswerter Kommentar von Links- Die rote Fahne und komplett gegen die no borders:
http://rotefahne.eu/2013/10/no-border-n ... rialismus/
Muttersprache: Deutsch Vaterland: Keins. Heimat: Europa
LG Ruaidhri
 
Dietrich
Mitglied
Beiträge: 1755
Registriert: 04.05.2012, 18:42
Wohnort: Ostfalen

Re: Flüchtlingsdrama in Europa - Auswirkungen auf die EU

11.04.2016, 12:47

Ruaidhri hat geschrieben:
Die irren "Aktivisten" , die die Menschen für ihre Glorie ausnutzen, möchte ich mir eigentlich auch mal greifen.
Die sind nicht besser als Islamisten in ihrer Absolutheit.


Wer steckt denn eigentlich hinter diesen so genannten "Aktivisten"?
 
Cherusker
Mitglied
Beiträge: 1853
Registriert: 02.04.2014, 21:51
Wohnort: Weserbergland im ehemaligen Gebiet der Cherusker

Re: Flüchtlingsdrama in Europa - Auswirkungen auf die EU

11.04.2016, 14:16

Dietrich hat geschrieben:
Ruaidhri hat geschrieben:
Die irren "Aktivisten" , die die Menschen für ihre Glorie ausnutzen, möchte ich mir eigentlich auch mal greifen.
Die sind nicht besser als Islamisten in ihrer Absolutheit.


Wer steckt denn eigentlich hinter diesen so genannten "Aktivisten"?


Ich nenne sie mal "aufrührische Aktivisten"... :mrgreen: . Bei der kürzlichen Flußüberquerung sollen wohl einige "Helfer" als österreichische Grüne enttarnt worden sein. Sind bei der Aktion nicht 2 afghanische Flüchtlinge ertrunken? :shock:
 
Ruaidhri
Mitglied
Beiträge: 1844
Registriert: 06.05.2015, 18:09

Re: Flüchtlingsdrama in Europa - Auswirkungen auf die EU

24.04.2016, 19:26

Möchte diesen Gastbeitrag von Heinrich August Winkler auf eeit online zum Lesen und drüber Nachdenken empfehlen.
Da er sowohl Deutschland als auch die EU-Länder betrifft, verlinke ich ihn unter diesem Faden zur Flüchtlingsproblematik.
Eine Diskussion über einge Punkte könnte lohnen.
Quelle:
Zeit online
http://www.zeit.de/2016/18/fluechtlings ... rkel-moral
Es gibt kein deutsches Moralmonopol
Lehren und Irrlehren aus der Geschichte: Bemerkungen zur Asyldebatte
Ein Gastbeitrag von Heinrich August Winkler
Muttersprache: Deutsch Vaterland: Keins. Heimat: Europa
LG Ruaidhri
 
Benutzeravatar
Barbarossa
Mitglied
Thema Autor
Beiträge: 14295
Registriert: 09.07.2008, 16:46
Wohnort: Mark Brandenburg

Re: Krawalle am Brennerpass

08.05.2016, 23:32

Österreich plant die Schießung des Brennerpasses. Eine Demonstration dagegen artete am Samstag auf der italienischen Seite in Krawallen aus. Etwa 500 Demonstanten griffen dabei die Polizeikräfte an, die verhindern wollte, dass der nicht angemeldete Demonstrationzug den Brennerpass erreicht. Die Polizisten wurden mit Feuerwerkskörper angegriffen - die Polizei setzte Tränengas ein. Es gab Verletzte auf beiden Seiten - es gab Festnahmen.
Quelle: http://www.n-tv.de/politik/Proteste-am- ... 42441.html
Die Diskussion ist eröffnet!

Jedes Forum lebt erst, wenn Viele mitdiskutieren.
Schreib auch du deine Meinung! Nur kurz registrieren und los gehts! ;-)