Forum für Geschichte und Politik


Schröders "Großelterngeld" stößt auf Kritik

Antwort erstellen


Diese Frage dient dazu, das automatisierte Versenden von Formularen durch Spam-Bots zu verhindern.
Schriftfarbe
   

Ansicht erweitern Die letzten Beiträge des Themas: Schröders "Großelterngeld" stößt auf Kritik

Re: Schröders "Großelterngeld" stößt auf Kritik

Beitrag von norvegia » 14.03.2013, 06:02

dieter hat geschrieben:
Lieber Germane,
ich nicht. :wink:



Ich auch nicht...

Re: Schröders "Großelterngeld" stößt auf Kritik

Beitrag von dieter » 22.12.2012, 09:47

Katenberg hat geschrieben:
dieter hat geschrieben:
Katenberg hat geschrieben:
Prinzipiell finde ich die Wertschätzung der Arbeit als Großeltern gut. Jedoch kommt mir das Prinzip nicht gut durchdacht vor.
Frau Schröder nehme ich eigentlich seit der Sache mit "das Gott" nicht mehr für voll...

Lieber Katenberg,
was meinst Du mit der Sache mit "dass Gott" :?:

http://www.spiegel.de/politik/deutschla ... tsBoxPager

Lieber Katenberg,
haben die Schwarzen keine anderen Probleme :?:

Re: Schröders "Großelterngeld" stößt auf Kritik

Beitrag von Barbarossa » 21.12.2012, 18:09

Dazu fällt mir dann auch nichts mehr ein - vor allem aber, daß man im begonnenen 21. Jh. tatsächlich noch in der Politik über soetwas streiten kann.
:?

Re: Schröders "Großelterngeld" stößt auf Kritik

Beitrag von Katenberg » 21.12.2012, 16:06

dieter hat geschrieben:
Katenberg hat geschrieben:
Prinzipiell finde ich die Wertschätzung der Arbeit als Großeltern gut. Jedoch kommt mir das Prinzip nicht gut durchdacht vor.
Frau Schröder nehme ich eigentlich seit der Sache mit "das Gott" nicht mehr für voll...

Lieber Katenberg,
was meinst Du mit der Sache mit "dass Gott" :?:

http://www.spiegel.de/politik/deutschla ... tsBoxPager

Re: Schröders "Großelterngeld" stößt auf Kritik

Beitrag von dieter » 21.12.2012, 15:00

Katenberg hat geschrieben:
Prinzipiell finde ich die Wertschätzung der Arbeit als Großeltern gut. Jedoch kommt mir das Prinzip nicht gut durchdacht vor.
Frau Schröder nehme ich eigentlich seit der Sache mit "das Gott" nicht mehr für voll...

Lieber Katenberg,
was meinst Du mit der Sache mit "dass Gott" :?:

Re: Schröders "Großelterngeld" stößt auf Kritik

Beitrag von Katenberg » 21.12.2012, 11:15

Prinzipiell finde ich die Wertschätzung der Arbeit als Großeltern gut. Jedoch kommt mir das Prinzip nicht gut durchdacht vor.
Frau Schröder nehme ich eigentlich seit der Sache mit "das Gott" nicht mehr für voll...

Re: Schröders "Großelterngeld" stößt auf Kritik

Beitrag von dieter » 07.10.2012, 14:56

Peppone hat geschrieben:
dieter hat geschrieben:
lieber beppe,
kann in Deutschland so passieren. Es gibt eben auch arme Großeltern, die man unterstützen müßte, deshalb die Leistung nur auf Antrag. ich würde einen solchen Antrag nicht stellen. :wink:

Hab ich auch nie bezweifelt. Ich kann mir nur eben so einen Antrag nicht ohne bürokratischen Wahnsinn vorstellen und halte Schröders Vorstoß deshalb für nicht praktikabel...

Beppe

Lieber Beppe,
das wird sich uswiesen, wie ein Nordhesse sagen würde. :wink: :mrgreen:

Re: Schröders "Großelterngeld" stößt auf Kritik

Beitrag von Peppone » 07.10.2012, 10:12

dieter hat geschrieben:
lieber beppe,
kann in Deutschland so passieren. Es gibt eben auch arme Großeltern, die man unterstützen müßte, deshalb die Leistung nur auf Antrag. ich würde einen solchen Antrag nicht stellen. :wink:

Hab ich auch nie bezweifelt. Ich kann mir nur eben so einen Antrag nicht ohne bürokratischen Wahnsinn vorstellen und halte Schröders Vorstoß deshalb für nicht praktikabel...

Beppe

Re: Schröders "Großelterngeld" stößt auf Kritik

Beitrag von dieter » 07.10.2012, 10:03

lieber beppe,
kann in Deutschland so passieren. Es gibt eben auch arme Großeltern, die man unterstützen müßte, deshalb die Leistung nur auf Antrag. ich würde einen solchen Antrag nicht stellen. :wink:

Re: Schröders "Großelterngeld" stößt auf Kritik

Beitrag von Peppone » 06.10.2012, 20:10

dieter hat geschrieben:
Lieber Beppe,
die Geld brauchen sollen es ruhig beantragen. :wink:

Genau darin sehe ich ja das Problem: WIE soll das denn vor sich gehen? Mit stundenweisen Nachweisen, dass die Großeltern auch tatsächlich die Enkelchen beaufsichtigt haben? Das wird doch nur wieder ein bürokratisches Monstrum...

Beppe

Re: Schröders "Großelterngeld" stößt auf Kritik

Beitrag von dieter » 05.10.2012, 17:54

Lieber Beppe,
die Geld brauchen sollen es ruhig beantragen. :wink:

Re: Schröders "Großelterngeld" stößt auf Kritik

Beitrag von Peppone » 05.10.2012, 17:35

Barbarossa hat geschrieben:
dieter hat geschrieben:
Lieber Beppe,
wir wollen kein Geld. Wir machen es aus Spaß an der Freud, weil wir zwei goldige Enkelkinder haben. :wink:

...und so sollte es auch sein.
:wink:

Hab ich auch gar nicht bestritten. Aber wenn das Großelterngeld eingeführt wird, wird es auch Großeltern geben, die es beantragen (und das auch tun sollen, sonst bräuchte man das Geld erst gar nicht einführen).

Beppe

Re: Schröders "Großelterngeld" stößt auf Kritik

Beitrag von Barbarossa » 04.10.2012, 23:16

dieter hat geschrieben:
Lieber Beppe,
wir wollen kein Geld. Wir machen es aus Spaß an der Freud, weil wir zwei goldige Enkelkinder haben. :wink:

...und so sollte es auch sein.
:wink:

Re: Schröders "Großelterngeld" stößt auf Kritik

Beitrag von dieter » 04.10.2012, 10:03

Lieber Beppe,
wir wollen kein Geld. Wir machen es aus Spaß an der Freud, weil wir zwei goldige Enkelkinder haben. :wink:

Re: Schröders "Großelterngeld" stößt auf Kritik

Beitrag von Peppone » 03.10.2012, 19:59

dieter hat geschrieben:
Wenn es brennt, werden wir zur Betreuung der Enkelkinder geholt. :wink:

So wie die meisten Großeltern, die einigermaßen erreichbar wohnen. Nur - wie willst du diese "Einsätze" denn im Einzelnen nachweisen? Und zwar möglichst genau in Stunden, eventuell - so wie ich den deutschen Staat kenne, siehe Pflegegeld - sogar nach Art der Betreuung?
Denn ein solcher Nachweis wäre nötig, um das Großelterngeld bekommen zu können.
Sonst könnte ja jeder kommen und Großelterngeld beantragen...

Beppe