Forum für Geschichte und Politik


Die Werke von Martin Luther

Antwort erstellen


Diese Frage dient dazu, das automatisierte Versenden von Formularen durch Spam-Bots zu verhindern.
Schriftfarbe
   

Ansicht erweitern Die letzten Beiträge des Themas: Die Werke von Martin Luther

Re: Die Werke von Martin Luther

Beitrag von ehemaliger Autor K. » 16.06.2014, 12:26

Orianne:
Das ist wohl wahr Dieter :wink: , aber beide wollten den Feudalismus des Papsttums (Klerus) abschaffen, es gibt noch andere Parallelen. Klar zu 90 % überschneiden sie sich nicht.



Man muss dies noch präzisieren: Luther war nicht gegen den Feudalismus oder Reichtum an sich, sondern nur gegen den weltlichen Reichtum des Papstes, den Feudalismus der Fürsten hingegen hielt er mit dem Christentum vereinbar. Deshalb bekam er von denen auch Unterstützung, denn die waren auch dagegen, dass sich der Papst auf ihre Kosten bereicherte.
Savonarola hingegen wetterte gegen alle: Kirche, Feudalherrn, reiche Oberschicht von Florenz, und stützte sich nur auf die Armen von Florenz und als die ihn verließen, hatte er keine Anhänger mehr. Machiavelli, der Zeitgenosse von Savonarola, bezeichnete ihn als religiösen Fanatiker, der keinerlei Sinn für politische Realität besaß.

Savonarola hatte keine sinnvollen politischen Vorstellungen. Er wollte Handel und das Finanzwesen von Florenz zerstören, weil er Reichtum per se für unchristlich hielt. Damit hätte er die gesamten Grundlagen der Zivilisation zerstört. So etwas kann nicht funktionieren.

Luther ist nie so dumm gewesen. Sein Konzept, eine Reformation mit Hilfe der Fürsten durchzuführen, war realistisch und auch im Sinne der Landesherren. Sie mussten die Einnahmen ihrer Herrschaftsbereiche nicht mehr mit dem Papst teilen und wurden außerdem oft auch zu den Schirmherren der neuen protestantischen Landeskirchen, bekamen also auch die geistliche Macht hinzu. Deshalb war Luther ihr Mann und nicht beispielsweise Thomas Müntzer, der ähnliche Vorstellungen wie Savonarola hatte.

Re: Die Werke von Martin Luther

Beitrag von dieter » 16.06.2014, 11:40

Orianne hat geschrieben:
dieter hat geschrieben:
Orianne hat geschrieben:
Mich würde interessieren, wieweit Hieronymus Savonarola irgendwie einen Einfluss auf Martin Luther gehabt hatte. Denn auch Savonarola wollte die Kirche reformieren. Nur übertrieb er es meines Erachtens sehr, denn in Florenz wurden mit der Zeit alle Bürger verfolgt - Alles war fast verboten.

Liebe Orianne,
Du kannst Savonarola nicht mit Luther vergleichen. Luther hat sehr viel erlaubt, wie die Heirat von Priestern und Nonnen, deshalb konnte er sich auch in weiten Teilen Deutschlands durchsetzen. :wink:

Das ist wohl wahr Dieter :wink: , aber beide wollten den Feudalismus des Papsttums (Klerus) abschaffen, es gibt noch andere Parallelen. Klar zu 90 % überschneiden sie sich nicht.

Liebe Orianne,
ohne das Papsttum in der heutigen Art und Weise, wäre der Welt viel Leid und Elend erspart geblieben. :roll:

Re: Die Werke von Martin Luther

Beitrag von Orianne » 15.06.2014, 13:40

dieter hat geschrieben:
Orianne hat geschrieben:
Mich würde interessieren, wieweit Hieronymus Savonarola irgendwie einen Einfluss auf Martin Luther gehabt hatte. Denn auch Savonarola wollte die Kirche reformieren. Nur übertrieb er es meines Erachtens sehr, denn in Florenz wurden mit der Zeit alle Bürger verfolgt - Alles war fast verboten.

Liebe Orianne,
Du kannst Savonarola nicht mit Luther vergleichen. Luther hat sehr viel erlaubt, wie die Heirat von Priestern und Nonnen, deshalb konnte er sich auch in weiten Teilen Deutschlands durchsetzen. :wink:

Das ist wohl wahr Dieter :wink: , aber beide wollten den Feudalismus des Papsttums (Klerus) abschaffen, es gibt noch andere Parallelen. Klar zu 90 % überschneiden sie sich nicht.

Re: Die Werke von Martin Luther

Beitrag von ehemaliger Autor K. » 13.06.2014, 16:31

Orianne hat geschrieben:
Mich würde interessieren, wieweit Hieronymus Savonarola irgendwie einen Einfluss auf Martin Luther gehabt hatte. Denn auch Savonarola wollte die Kirche reformieren. Nur übertrieb er es meines Erachtens sehr, denn in Florenz wurden mit der Zeit alle Bürger verfolgt - Alles war fast verboten.



Luther hielt Savonarola für einen „wahren Heiligen“. Er hat dessen Schrift „Meditatio pia“ herausgegeben und schreibt in dem Vorwort:

„Das Beispiel bieten wir dir,
bester Leser, dar, damit du ... erkennst, was für Männer
jener Sitz (des Papstes) unaussprechlicher Verderbtheit
gewöhnlich zugrunde richtet ...«
http://www.pti-kassel.de/institut/forum ... eprobe.pdf


In der Vorrede zu Savonarola´s Auslegung des 51. Psalms sagt Luther:

"Obwohl an den Füßen dieses heil. Mannes noch etwas von dem Koth menschlicher Theologie haftet, so hat er dennoch es ausgesprochen und behauptet, wie aller Ruhm der Werke so gar nichts vor Gott und wie nöthig der alleinige und gründliche Glaube im Gericht und Tod sei, ohne alle Werke, darauf man sich verlassen könne. Er erlitt den Tod, weil er Rom, den Abgrund alles Verderbens, reinigen wollte. Aber siehe, er lebt und sein Gedächtniß ist im Segen. Christus canonisirt ihn durch uns, sollten gleich die Päpste und Papisten miteinander darüber zerbersten."
Luther, Gesammelte Werke, Band 14, Systematische Theologie, 1956, S. 256

Re: Die Werke von Martin Luther

Beitrag von dieter » 13.06.2014, 16:02

Orianne hat geschrieben:
Mich würde interessieren, wieweit Hieronymus Savonarola irgendwie einen Einfluss auf Martin Luther gehabt hatte. Denn auch Savonarola wollte die Kirche reformieren. Nur übertrieb er es meines Erachtens sehr, denn in Florenz wurden mit der Zeit alle Bürger verfolgt - Alles war fast verboten.

Liebe Orianne,
Du kannst Savonarola nicht mit Luther vergleichen. Luther hat sehr viel erlaubt, wie die Heirat von Priestern und Nonnen, deshalb konnte er sich auch in weiten Teilen Deutschlands durchsetzen. :wink:

Re: Die Werke von Martin Luther

Beitrag von dieter » 13.06.2014, 16:02

Orianne hat geschrieben:
Mich würde interessieren, wieweit Hieronymus Savonarola irgendwie einen Einfluss auf Martin Luther gehabt hatte. Denn auch Savonarola wollte die Kirche reformieren. Nur übertrieb er es meines Erachtens sehr, denn in Florenz wurden mit der Zeit alle Bürger verfolgt - Alles war fast verboten.

Liebe Orianne,
Du kannst Savonarola nicht mit Luther vergleichen. Luther hat sehr viel erlaubt, wie die Heirat von Priestern und Nonnen, deshalb konnte er sich auch in weiten Teilen Deutschlands durchsetzen. :wink:

Re: Die Werke von Martin Luther

Beitrag von Harald » 13.06.2014, 14:21

Es gab vor und zeitgleich mit Luther zahlreiche Reformatoren. Tragisch ist die Geschichte von Jan Hus, der durch den Verrat von Kaiser Siegismund starb, wodurch verlustreiche Kriege ausgelöst wurden. Luther und sein Mäzen, der sächsische Kurfürst, waren dadurch gewarnt und Luther fand Asyl auf der Wartburg.

[ Post made via iPad ] Bild

Re: Die Werke von Martin Luther

Beitrag von Orianne » 13.06.2014, 09:24

Mich würde interessieren, wieweit Hieronymus Savonarola irgendwie einen Einfluss auf Martin Luther gehabt hatte. Denn auch Savonarola wollte die Kirche reformieren. Nur übertrieb er es meines Erachtens sehr, denn in Florenz wurden mit der Zeit alle Bürger verfolgt - Alles war fast verboten.

Re: Die Werke von Martin Luther

Beitrag von dieter » 02.03.2013, 09:36

demark hat geschrieben:
dieter hat geschrieben:
Lieber demark,
Luther hat die deutsche Schriftsprache erfunden, für unsere Nation eigentlich das Wesentlichste. Deshalb bleiben wir ev. :wink: :mrgreen:

Barbarossa hat geschrieben:
dieter hat geschrieben:
Lieber demark,
Luther hat die deutsche Schriftsprache erfunden, für unsere Nation eigentlich das Wesentlichste. Deshalb bleiben wir ev. :wink: :mrgreen:

Er hat das Hochdeutsche ins Leben gerufen. Schriften ansich gab es ja bereits früher - wie z. B. die "karolingische Minuskel" Karls des Großen

Er hat einen unschätzbaren Wert zur Aufklärung beigetragen:
http://commons.wikimedia.org/wiki/File: ... A4rung.png
Wenn man bedenkt, das Volk wurde kirchlich erzogen, verstand aber nicht, was in den Gotteshäusern gepredigt wurde, weil es lateinisch geschah.
Um dieses Übel zu beseitigen, schrieb er noch den kleinen Katechismus, eine Einführung zum Christentum.
http://de.wikipedia.org/wiki/Der_Kleine_Katechismus
Jedem dürfte auch das Weihnachtslied "Vom Himmel hoch" bekannt sein, das aus Luthers Feder stammt.
http://www.weihnachtsstadt.de/Lieder/He ... l_hoch.htm

Danke, lieber demark für diese Links. :)

Re: Die Werke von Martin Luther

Beitrag von dieter » 02.03.2013, 09:31

Barbarossa hat geschrieben:
dieter hat geschrieben:
Lieber demark,
Luther hat die deutsche Schriftsprache erfunden, für unsere Nation eigentlich das Wesentlichste. Deshalb bleiben wir ev. :wink: :mrgreen:

Er hat das Hochdeutsche ins Leben gerufen. Schriften ansich gab es ja bereits früher - wie z. B. die "karolingische Minuskel" Karls des Großen

Lieber Barbarossa,
das hat aber mit dem zu der Zeit Luthers gesprochenen Deutsch nichts zu tun, sonst hätte sich seine Bibelübersetzung auch durch den erfundenen Buchdruck nicht so schnell verbreiten können. :wink:

Re: Die Werke von Martin Luther

Beitrag von demark » 02.03.2013, 02:25

dieter hat geschrieben:
Lieber demark,
Luther hat die deutsche Schriftsprache erfunden, für unsere Nation eigentlich das Wesentlichste. Deshalb bleiben wir ev. :wink: :mrgreen:

Barbarossa hat geschrieben:
dieter hat geschrieben:
Lieber demark,
Luther hat die deutsche Schriftsprache erfunden, für unsere Nation eigentlich das Wesentlichste. Deshalb bleiben wir ev. :wink: :mrgreen:

Er hat das Hochdeutsche ins Leben gerufen. Schriften ansich gab es ja bereits früher - wie z. B. die "karolingische Minuskel" Karls des Großen

Er hat einen unschätzbaren Wert zur Aufklärung beigetragen:
http://commons.wikimedia.org/wiki/File: ... A4rung.png
Wenn man bedenkt, das Volk wurde kirchlich erzogen, verstand aber nicht, was in den Gotteshäusern gepredigt wurde, weil es lateinisch geschah.
Um dieses Übel zu beseitigen, schrieb er noch den kleinen Katechismus, eine Einführung zum Christentum.
http://de.wikipedia.org/wiki/Der_Kleine_Katechismus
Jedem dürfte auch das Weihnachtslied "Vom Himmel hoch" bekannt sein, das aus Luthers Feder stammt.
http://www.weihnachtsstadt.de/Lieder/He ... l_hoch.htm

Re: Die Werke von Martin Luther

Beitrag von Barbarossa » 01.03.2013, 21:08

dieter hat geschrieben:
Lieber demark,
Luther hat die deutsche Schriftsprache erfunden, für unsere Nation eigentlich das Wesentlichste. Deshalb bleiben wir ev. :wink: :mrgreen:

Er hat das Hochdeutsche ins Leben gerufen. Schriften ansich gab es ja bereits früher - wie z. B. die "karolingische Minuskel" Karls des Großen

Re: Die Werke von Martin Luther

Beitrag von dieter » 01.03.2013, 14:46

Lieber demark,
Luther hat die deutsche Schriftsprache erfunden, für unsere Nation eigentlich das Wesentlichste. Deshalb bleiben wir ev. :wink: :mrgreen:

Re: Die Werke von Martin Luther

Beitrag von demark » 26.02.2013, 18:14

Luther hat auf der Wartburg die Bibel aus dem Griechichen ins Deutsche übersetzt.
Allein durch diese Leistung hat er Unsterbliches um die Deutsche Sprache geleistet.
Wenn überhaupt, dass ich mal in der Bibel einige Stellen lese, habe ich nach wenigen Kapiteln doch schnell genug davon und Mühe, den oft eigenartigen Formulierungen zu folgen.
Manche Sätze sind Sprichwörter geworden.
Aber die Vorstellung, dieses um hunderte Seiten enthaltene, klein und eng bedruckte Buch in eine andere Sprache zu übersetzen, habe ich nicht die Kraft.
Und Luther hat nicht nur buchstabengetreu übersetzt, er hat sich auch noch um den Sinn Gedanken gemacht. So soll er mit seinem schweizerischen Reformkollegen Zwingli darüber diskutiert haben, ob es heißt: "Dieses ist mein Leib" oder "Dieses sei mein Leib".

Re: Die Werke von Martin Luther

Beitrag von dieter » 20.05.2012, 09:18

Peppone hat geschrieben:
dieter hat geschrieben:
er hatte gemeint, dass er die Kath. Kirche reformieren könnte, was aber leider ein Ding der Unmöglichkeit ist. :wink:

Kurze Zeit gab´s Hoffnung, aber dann haben erst Paul VI. (etwas vorsichtiger), dann Johannes Paul II. (etwas deutlicher) und jetzt Benedikt (ziemlich heftig) das Zweite Vatikanische Konzil nach Kräften wieder rückgängig gemacht.
Von diesem Standpunkt aus hast du (leider) recht... :twisted:

Beppe

Lieber Beppe,
so isses. :wink: