Forum für Geschichte und Politik


Versuchte Terroranschläge/Terrorwarnungen in Deutschland

Antwort erstellen


Diese Frage dient dazu, das automatisierte Versenden von Formularen durch Spam-Bots zu verhindern.
Schriftfarbe
   

Ansicht erweitern Die letzten Beiträge des Themas: Versuchte Terroranschläge/Terrorwarnungen in Deutschland

Re: Versuchte Terroranschläge/Terrorwarnungen in Deutschland

Beitrag von Marianne E. » 30.10.2020, 09:23

Cherusker schreibt:
Genauso witzig ist ein Schreiben an die Fraktionen im Bundestag. Geht direkt in die Ablage P.

Hast Du das denn schon einmal versucht?

Re: Versuchte Terroranschläge/Terrorwarnungen in Deutschland

Beitrag von Barbarossa » 30.10.2020, 09:22

In einer Demokratie kann man immer sagen, was man will. Es gibt immer noch die Meinungsfreiheit. Tatsächlich sollte man natürlich eine Partei zum Eintritt auswählen, die der eigenen Meinung an nächsten steht, damit man nicht zum Außenseiter wird. Und wenn dir die CDU noch zu weit links steht und die AfD soll es vielleicht auch nicht sein - wie wäre es da etwa mit der LKR? https://lkr.de/#

Re: Versuchte Terroranschläge/Terrorwarnungen in Deutschland

Beitrag von Cherusker » 30.10.2020, 07:55

Marianne E. hat geschrieben:
Cherusker erwartet von "der Politik" eine Lösung. Wer ist das denn?
Mitmachen wäre angesagt. Die demokratischen Parteien bieten sich da allerbestens an.
Mindestens aber an die Fraktionen im Bundestag einmal schreiben, was denn erforderlich sei.
Wenn Politik funktionieren soll, ist politisches Handeln der Bürger gefordert.
Plattitüden helfen da nicht weiter.

Die regierenden Parteien !!! :roll: Wozu haben wir denn eine Regierung ? Nur zur Repräsentation ?  :shock: Oder soll man sich so verhalten wie damals der Schröder mit seiner "ruhigen Hand", der die Opposition zur Handlung aufforderte ? :mrgreen:
Mitmachen ? Wie naiv ist das denn ? :crazy: Wenn man eine konservative Politik möchte, dann kann man heutzutage nicht in die CDU eintreten. Würde man das machen und seine Meinung äußern, dann stößt man auf den "Linkskurs" der Kaiserin von Europa und man wird gar nicht angehört bzw. wird auf keiner Liste aufgestellt. Glaubst Du wirklich, daß man in eine Partei eintritt und dann sagen kann was man will ? Ganz im Gegenteil, bereits bekannte Politiker, die eine andere Richtung fordern, siehe "Werte Union", werden eher aufgefordert die Partei zu verlassen.    Genauso witzig ist ein Schreiben an die Fraktionen im Bundestag.  :crazy: :lolno: Geht direkt in die Ablage P. :wink: :mrgreen:

Re: Versuchte Terroranschläge/Terrorwarnungen in Deutschland

Beitrag von Barbarossa » 30.10.2020, 00:41

Ich glaube, es wird auch kaum einer offen sagen, dass er eine Coronainfektion hatte. Und die akut infiziert sind können es keinem sagen, weil sie in Quarantäne sitzen. ;-)

Re: Versuchte Terroranschläge/Terrorwarnungen in Deutschland

Beitrag von Feldwebel57 » 29.10.2020, 23:04

Zu solchen wichtigen Entscheidungen ist eine Volksabstimmung erforderlich .
Ich sprach nicht von der Härte der Maßnahmen , sondern davon , wer sie eigentlich will .
Jeden Tag wird man mit " neuen " Zahlen eines RKI berießelt , aber keiner kennt einen , der Corona hat .

Re: Versuchte Terroranschläge/Terrorwarnungen in Deutschland

Beitrag von Marianne E. » 29.10.2020, 22:38

In diesen Beiträgen geht es um Terroranschläge, nicht um den Lock Down. Aber sei's drum.

Feldwebel57 meinte, dass der Lock Down befohlen wurde.
Von wem? Zwar wurde das Parlament nur unzureichend beteiligt, trotzdem bleibt die Tatsache festzuhalten, dass auch die "Obrigkeit" - sprich die Bundesregierung und die Länderregierungen von der Bevölkerung demokratisch in ihr Amt gewählt wurden.

Ich weiß, leider auch ohne die Möglichkeit, in der Straßenbahn  zuzuhören, wie hart die Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie für uns alle sind.
Aber ich sehe keine Alternative, keine andere Option. Aber wer eine hat, der soll sich melden.

Re: Versuchte Terroranschläge/Terrorwarnungen in Deutschland

Beitrag von Feldwebel57 » 29.10.2020, 22:05

Mitmachen wäre angesagt ?
Der Lockdown wurde befohlen .
Warum fragt man nicht die Leute , die den Down ausbaden müssen ?
Die Leute , die unseren Wohlstand jeden Tag erarbeiten müssen .
Warum werden die nicht gefragt , ob solche Maßnahmen eingeleitet werden sollen oder nicht .
Wenn man vom gebetsmühlenartigen Sprüchen redet , betrifft das nach meiner Meinung eher die Obrigkeit .
Wer wirklich wissen will , wie die Leute reden , der sollte mal in einer vollen Straßenbahn fahren oder beim Schichtarbeiter in der Garderobe zuhören .

Re: Versuchte Terroranschläge/Terrorwarnungen in Deutschland

Beitrag von Marianne E. » 29.10.2020, 21:37

Cherusker zu zitieren, fällt schon schwer.
Es handelt sich immer um ein Summelsurium von Verdächtigungen, Schuldzuweisungen und Unterstellungen.

Wenn immer wieder die gleiche Kritik geübt wird und es niemals auch nur ansatzweise praktikable Lösungsvorschläge gibt, dann ist das Meckern und das wird auch nicht durch das gebetsmühlenartige Wiederholen besser.

Cherusker erwartet von "der Politik" eine Lösung. Wer ist das denn?
Mitmachen wäre angesagt. Die demokratischen Parteien bieten sich da allerbestens an.
Mindestens aber an die Fraktionen im Bundestag einmal schreiben, was denn erforderlich sei.
Wenn Politik funktionieren soll, ist politisches Handeln der Bürger gefordert.
Plattitüden helfen da nicht weiter.

Re: Versuchte Terroranschläge/Terrorwarnungen in Deutschland

Beitrag von Cherusker » 29.10.2020, 21:13

Marianne E. hat geschrieben:
Ich wüsste gerne, welche Lösungsvorschläge es geben könnte.

Die Lösungsvorschläge erwarte ich von den "Profis", d.h. unserern Politikern. :wink: Eine ungehinderte islamische Zuwanderung kann nicht die Zukunft für eine westliche demokratische Gesellschaft sein. :roll:
Wir (als Forumsteilnehmer) haben nicht die Aufgabe Lösungen zu finden, können aber sowohl das Problem erkennen ! :mrgreen: Die Lösung müssen die Verantwortlichen finden.
Wenn man hier Lösungen und Auswege fordert, dann erinnert mich das an ein Fußballspiel. Da kritisiert man den Stürmer, der aus 5m den Ball am leeren Tor vorbeischießt. Daraufhin kommen dann auch immer solche Sprüche, wie z.B. "mach es doch besser". Nein, ich muß es nicht besser machen, wenn ich in einer Freizeitmannschaft spiele, kann ich den Ball aus 5m vorbeischießen. Aber wenn das ein Profi macht, dessen Beruf das Fußballspielen ist und der damit ein fürstliches Gehalt erzielt, dann kann ich gewisse Dinge erwarten. Pech kann man mal haben, aber nicht immer ! :wink:
Daher erwarte ich von der Politik eine Lösung zum Schutz der Bevölkerung. Wenn der Staat nicht in der Lage ist, seine Bürger zu beschützen, dann müssen sie es selbst machen und das kann nicht Sinn der Sache sein. Aber unsere Kanzlerin und gefühlte Kaiserin von Europa hat gesagt, daß man es akzeptieren muß, daß die Zahl der Straftaten bei Jugendlichen mit Migrationshintergrund besonders hoch ist (18.6.2011). :shock:  Müssen wir das alles so hinnehmen ? Straftaten, Attentate ?  Soll eine Akzeptanz die Lösung sein ? :crazy:

Re: Versuchte Terroranschläge/Terrorwarnungen in Deutschland

Beitrag von Feldwebel57 » 29.10.2020, 18:30

Hier wird keiner seine Meinung schreiben ,
Schon der erhobene Zeigefinger könnte dazu führen , in die Schublade der Terroristen und Nazis gesteckt zu werden .
Das ist ein schwerwiegendes Problem unserer Zeit .

Re: Versuchte Terroranschläge/Terrorwarnungen in Deutschland

Beitrag von Marianne E. » 29.10.2020, 18:00

Ich wüsste gerne, welche Lösungsvorschläge es geben könnte.

Ständig wiederholte Kritik an der Situation und am möglichen Fehlverhalten des einen oder anderen Politikers sind weder hilfreich noch zielführend.
Ganz konkret gefragt: "Welche Lösungen werden angeboten?" "Welche Lösungen sind möglich?" "Welche politische Mitarbeit leisten Kritiker um die von ihnen kritisierte Sitation zu verbessern?"

Ich weiß, populistische Sprüche gehen einfacher und gießen Öl ins Feuer.

Re: Versuchte Terroranschläge/Terrorwarnungen in Deutschland

Beitrag von Barbarossa » 29.10.2020, 17:30

Der Fall in Dresden ist aber derselbe, den wir schon besprochen hatten.

Re: Versuchte Terroranschläge/Terrorwarnungen in Deutschland

Beitrag von Cherusker » 29.10.2020, 14:34

In Dresden wurden 2 Männer (Mitte 50, höchstwahrscheinlich homosexuell) von einem Syrer (20)  niedergestochen. :evil: Der eine verstarb, der andere Mann wurde schwerverletzt. Die Reaktion unser Politiker gleich NULL !!! :shock: Kein Steinmeier, keine Merkel.....nichts, keine Reaktion des Mitleids bzw. des Bedauerns. Wäre das kein islamischer Terrorist gewesen, sondern ein idiotischer Neo-Nazi, dann hätte es schon Konzerte gegen rechts, Lichterketten, Ansprachen von Steinmeier usw. gegeben. :wink: :mrgreen: So aber ist es halt nur die Tat eines islamischen Terroristen .....halt ein Einzelfall, damit müssen wir leben. :wink: Unser Staat ist nicht in Lage seine Bürger vor so etwas zu schützen, das wird so hingenommen, wie z.B. ein Autounfall. :mrgreen:
 P.S.
In Nizza wurden 3 Franzosen in einer Kirche durch einen Moslem getötet und einer älteren Frau wohl der Kopf abgeschnitten. :evil: Tja, was solls, das wird bestimmt nur ein Einzelfall gewesen sein und Israelis haben solche Angriffe an der Tagesordnung. :mrgreen: Man kann solche Ereignisse nur noch zynisch kommentieren.....

Re: Versuchte Terroranschläge/Terrorwarnungen in Deutschland

Beitrag von Cherusker » 20.10.2018, 18:30

Das Thema wird doch in den Medien nur rudimentär behandelt. :roll: Der IS hat doch alle Islamisten aufgefordert weltweit Anschläge zu begehen und zwar mit den ihnen zur Verfügung stehenden Mitteln. Keine Terrorgruppen mit Anschlagsplänen, wie bei Al Keida, sondern Einzelpersonen oder kleine Gruppen, die spontan handeln. 
Unsere Politiker kriegen das nicht in ihre Köpfe rein. Sie glauben immer noch, daß die Attentäter einen Mitgliedsausweis des IS haben müssen. :crazy: :mrgreen: 

Hätte ein Neo-Nazi solch einen Anschlag begangen, dann wären die Medien voll mit dieser Tat.......so halt nur ein Islamist. 
Und genau das ist gefährlich, wenn die Öffentlichkeit das als Gleichgültigkeit sieht und es wie einen Verkehrsunfall behandelt. 
Wie sagte mal ein Linker im Fernsehen: es wird wieder islamistische Anschläge auf Weihnachtsmärkte geben, aber es gibt dort wohl mehr Alkoholopfer.  :evil:
Das ist zynisch und selten dämlich. Aber was will man von solchen Leuten auch erwarten, die den Untergang Deutschlands rufen. 

Re: Versuchte Terroranschläge/Terrorwarnungen in Deutschland

Beitrag von Barbarossa » 18.10.2018, 18:38

Am Montag (15.10.) haben Sicherheitskräfte eines SEK anscheinend in einem Schnellrestaurant im Kölner Hauptbahnhof noch schlimmeres verhindern können. Allerdings erlitt ein 14-jähriges Mädchen schwere Brandverletzungen.
Ein 55-jähriger Syrer warf zunächst im Restaurant einen Brandsatz - seine mit Stahlkugeln präparierten Gaskartuschen explodierten jedoch nicht. Anschließend nahm er eine Geisel und verschanzte sich in einer Apotheke. Das SEK überwältigte den Syrer und verletzte ihn durch mehrere Schüsse schwer.
Inzwischen wird bei der Tat von einem versuchten Terroranschlag ausgegangen, da der Täter auch erklärt habe, zur Terrororganisation IS zu gehören, so dass die Bundesanwanltschaft den Fall an sich gezogen hat.
Der Syrer ist seit 2016 in Deutschland und ist ein anerkannter Flüchtling, der allerdings arbeitslos gewesen sei und psychische Probleme gehabt habe. Er soll bereits vorher durch verschiedene Straftaten wie Diebstahl, Körperverletzung und Hausfriedensbruch aufgefallen sein.

Quellen:
https://www.welt.de/print/die_welt/poli ... chlag.html
https://www.pfalz-express.de/geiselnahm ... ntergrund/