Forum für Geschichte und Politik


Die Thomas Cook - Pleite und die Rettung der Condor

Antwort erstellen


Diese Frage dient dazu, das automatisierte Versenden von Formularen durch Spam-Bots zu verhindern.
Schriftfarbe
   

Ansicht erweitern Die letzten Beiträge des Themas: Die Thomas Cook - Pleite und die Rettung der Condor

Re: Die Thomas Cook - Pleite und die Rettung der Condor

Beitrag von Feldwebel57 » 25.09.2019, 21:46

Also greift der Sicherungsschein nur , wenn man im Reisebüro bucht ?

Re: Die Thomas Cook - Pleite und die Rettung der Condor

Beitrag von Barbarossa » 25.09.2019, 21:36

--> Ich habe übrigens den Titel des Themas erweitert.

Zum Thema Sicherungsschein müsste vielleicht jemand anderes etwas sagen. Ich organisiere meine Reisen nach Afrika selbst und nicht über ein Reisebüro.

Re: Die Thomas Cook - Pleite und die Rettung der Condor

Beitrag von Feldwebel57 » 25.09.2019, 21:20

Aber warum haben wir seit einiger Zeit den Sicherungsschein ?
Der soll doch sowas verhindern und den bekommt man immer im Reisebüro zu den Reiseunterlagen dazu .

Re: Condor

Beitrag von Barbarossa » 25.09.2019, 20:58

Das war erst einmal grundsätzlich meine Meinung.
Im Falle von Condor ist eine Ausnahme vielleicht berechtigt, da ich gehört habe, dass das Unternehmen profitabel arbeitet und durch die Pleite von Thomas Cook unverschuldet eine Durststrecke hat. Da ist dann auch das Risiko für den Staat überschaubar.

Inzwischen hat auch die deutsche Abteilung des Thomas Cook-Konzerns Insolvenz angemeldet.
Die Pleite bringt viele Touristen auch aus Deutschland in Schwierigkeiten, die nun viel Geld verlieren und entweder im Urlaubsort festsitzen oder den bereits bezahlten Urlaub nun nicht antreten können.
Aber es wird wohl auch einen weiteren großen wirtschaftlichen Schaden geben, denn Reisebüros und Hoteliers im gesamten Mittelmeerraum sind davon betroffen und könnten nun in Schwierigkeiten geraten.
Schlimm, schlimm ...

Re: Condor

Beitrag von Feldwebel57 » 24.09.2019, 23:10

Das sind klare Worte !
Einverstanden .

Re: Condor

Beitrag von Barbarossa » 24.09.2019, 22:28

Ich sehe das eher kritisch - ich war auch schon gegen die ständigen Bankenrettungen.
Wenn der Staat Geld in verschuldete Unternehmen steckt und damit ins Risiko geht, ist nie sicher, ob er das Geld auch zurück bekommt. Bei Air Berlin ist es wohl gut gegangen, die letzte Rate des Darlehens wird dieser Tage wohl zurück gezahlt.
Aber was passiert bei zu vielen Ausfällen? Irgendwann überfordert das die Staatsfinanzen und die Zahlungsfähigkeit des Staates ist gefährdet. Die Staatswirtschaft war schon der Grund für den Zusammenbruch des Ostblocks. Die westlichen Länder sollten jetzt nicht den selben Fehler machen. Ein Privatunternehmen, das sich Misswirtschaft leistet und daran Pleite geht, muss eben weg vom Markt.

Re: Condor

Beitrag von Marianne E. » 24.09.2019, 21:57

Es ist üblich geworden, Firmen mit Steuergeldern zu retten, weil es um Arbeitsplätz geht.
Gut, so soll es sein.

Es ist üblich geworden, Steuergelder zur Rettung von Firmen einzusetzen, die durch Managementfehler an die Wand gefahren worden sind.
Auch gut ?

Die Thomas Cook - Pleite und die Rettung der Condor

Beitrag von Feldwebel57 » 24.09.2019, 21:51

Regierung will " Condor " retten .
Ich begrüße diese Maßnahme , vor allem wegen der Mitarbeiter .