Forum für Geschichte und Politik


Nach dem großen Flüchtlingsansturm

Antwort erstellen


Diese Frage dient dazu, das automatisierte Versenden von Formularen durch Spam-Bots zu verhindern.
Schriftfarbe
   

Ansicht erweitern Die letzten Beiträge des Themas: Nach dem großen Flüchtlingsansturm

Re: Nach dem großen Flüchtlingsansturm

Beitrag von Barbarossa » 05.11.2018, 23:13

Hans-Georg Maaßen wird nun doch von Seehofer entlassen. Maaßens Abschiedsrede soll Seehofer zufolge ,,inakzeptable Formulierungen'' enthalten haben. So soll dieser von ,,linksradikalen Kräften in der SPD'' gesprochen haben. Diese Uneinsichtigkeit Maaßens, dass er sich nicht politisch zu äußern hat, lasse Seehofer nun keine Wahl mehr.
Quelle: https://www.zeit.de/politik/deutschland ... enminister

Ich hoffe nur, dass nicht generell angezweifelt wird, dass es auch einige Linksradikale insbesondere bei den Jusos geben könnte. Denn das halte ich sehr gut für möglich. In Seehofers Erklärung klang das aber genau so. Offenbar saß ihm die SPD als Koalitionspartner im Nacken.

Re: Nach dem großen Flüchtlingsansturm

Beitrag von Barbarossa » 25.09.2018, 23:14

Repräsentative Umfrage zum Islam

Das Sozialwissenschaftliche Institut der Evangelischen Kirche hat eine repräsentative Umfrage zum Verhältnis der Bevölkerung zum Islam veröffentlicht. Diese wurde im August erstellt - noch vor den Ereignissen in Chemnitz und Köthen.

Danach lehnten 53,7% der Befragten die Aussage ab: ,,Der Islam passt in die deutsche Gesellschaft''.
33,1% stimmten dieser Aussage zu - 13,1% zeigten sich unentschlossen.
Im Osten Deutschlands ergab sich ein noch klareres Bild. Hier lehnten sogar 61% der Befragten diese Aussage ab.

Ein ganz anderes Bild ergab sich zur Fragestellung: ,,Muslime gehören zum Alltagsleben in Deutschland''.
Hier stimmten 69,1% der Befragten zu,
nur 23,9% lehnten diese Aussage ab und 6% äußerten sich dazu nicht.
Im Osten Deutschlands lehnten 31% der Befragten diese Aussage ab.

Eindeutig war die Haltung der Befragten zum islamischen Religionsunterricht an deutschen Schulen:
Eine breite Mehrheit war dagegen - nur etwa 1/3 fände das gut.

53,8% der Befragten war zudem der Ansicht, dass es viele Fanatiker unter den Muslimen gibt.

Eine weitere Frage aus dieser Umfrage ist durchaus interessant:
26,7% der Befragten gaben an, eher gut oder sogar sehr gut über den Islam informiert zu sein.

Quelle: Berliner Morgenpost - Printausgabe v. 25.09.2018

Re: Nach dem großen Flüchtlingsansturm

Beitrag von Barbarossa » 23.09.2018, 23:47

Hans-Georg Maaßen wird nun Sonderberater im Innenminiserium in der Position eines Abteilungsleiters - also ohne Gehaltserhöhung. Darauf haben sich die Parteichefs der Regierungskoalition heute Abend geeinigt. Damit sollte nun der Streit um Maaßen beendet sein und die entstandenen Vorbehalte wegen seiner zunächst ausgehandelten Position mit Gehaltserhöhung ausgeräumt sein. Seehofer will Maaßen auf keinen Fall fallen lassen.
Quelle: https://www.sueddeutsche.de/politik/fal ... -1.4142214

Was mir bei der ganzen Geschichte aufgefallen ist, ist die etwas seltsame Haltung von SPD-Parteichefin Nahles. Sie hat doch zunächst der Beförderung von Maaßen zugestimmt - einen Tag später stellte sie sich hin und erklärte öffentlich, sie fände das mit der Beförderung nicht in Ordnung. Es sei die Entscheidung von Seehofer gewesen, Maaßen als Staatssekretär ins Innenministerium zu holen.
Freitag erklärte Nahles dann, es sei die Entscheidung aller drei Parteichefs gewesen und alle hätten sich ,,geirrt''.
Ist diese Diskrepanz noch jemandem aufgefallen?

Re: Nach dem großen Flüchtlingsansturm

Beitrag von Barbarossa » 18.09.2018, 23:26

Einer der festgenommenen Irakern in Chemnitz, der 22--jährige Yousif A., ist wieder frei gelassen worden. Nach den Ermittlungen gibt es keinen dringenden Tatverdacht gegen ihn. Und sein Anwalt erhebt schwere Vorwürfe gegen die Staatsanwaltschaft und das Gericht. Denn seiner Ansicht nach habe es nie einen dringenden Taverdacht gegeben, der einen Haftbefehl begründet hätte.
Der andere 23-jährige Iraker bleibt dagegen in Haft und es wird nach einem weiteren 22-jährigen Iraker per internationalen Haftbefehl gefahndet.
Quelle: https://www.n-tv.de/politik/Festgenomme ... 29397.html

Die Regierungskrise, die sich um den umstrittenen Verfassungsschutzchef Hans-Georg Maaßen angebahnt hat, ist beigelegt. Er wird von seinem Amt zum Staatssekretär im Innenministerum sogar mit mehr Gehalt wegbefördert. Er ist also eine Stufe der Treppe hinaufgestolpert. :-/
Maaßen hatte sich mit vorschnellen und missverständichen Äußerungen zu sogenannten Hetzvideos unglaubwürdig gemacht.

So ist das also bei Beamten? Wer Mist baut wird befördert?

Re: Nach dem großen Flüchtlingsansturm

Beitrag von Cherusker » 14.09.2018, 18:22

Es gibt noch etliche regionale Straftaten, die halt nicht überregional an die große Glocke gehängt werden. :wink: So z.B. der Überfall von 3 Südländern auf einen Mann in Kirchlengern, der erst nach seinem Krankenhausaufenthalt zur Polizei ging.  :roll:
Wenn ich allein die Meldungen nach einem Wochenende in den hannoverschen Zeitungen lese, dann ist Hannover nachts nicht mehr sicher. :evil: Übrigens wird Hannover in der Bundesstatistik der Straftaten in deutschen Städten auf Platz 2 geführt !  :shock: Fast bei allen Täterbeschreibungen wird da von Südländern und Schwarzafrikanern berichtet, somit Migranten. :evil: Das "ABZIEHEN", sprich Raub von Handys und Brieftaschen, scheint nachts zur Normalität zu werden. :shock: Wenn die Geld brauchen, dann werden halt Leute überfallen. Solche Kriminellen, die dann meist schon polizeibekannt sind und auch häufig gar keinen Aufenthaltsstatus mehr haben (ihre Abschiebung aber durch permanente Straftaten verhindern), müssen wir hier nicht akzeptieren.  :evil:

P.S:
Die größte Lachnummer ist doch die Beerdigung des arabischen Verbrechers in Berlin. An die 2000 "Trauernde", davon der größte Teil selbst Verbrecher, trafen dort auf einem Friedhof zusammen. :mrgreen: Das ist die größte Ansammlung von Verbrechern, die es wohl jemals in Berlin gegeben hat ! :shock: Wie bei einem Staatsbegräbnis treffen sich dort die Clans und zeigen mit ihren Luxusautos, bei gleichzeitiger Beziehung von Sozialhilfe, was sie von unserem Staat halten !  :mrgreen:

Re: Nach dem großen Flüchtlingsansturm

Beitrag von Barbarossa » 13.09.2018, 19:28

Eine 35-jährige Bulgarin wurde in Hamm tot aufgefunden und ein 24-jähriger anerkannter syrischer Asylbewerber wurde festgenommen. Die Frau war anscheinend auf dem nahe gelegenen Straßenstrich tätig.
Interessant ist, dass gerade solche Verbrechen von Syrern besondere Aufmerksamkeit erregen.

Re: Nach dem großen Flüchtlingsansturm

Beitrag von Balduin » 13.09.2018, 16:11

Re: Nach dem großen Flüchtlingsansturm

Beitrag von Cherusker » 13.09.2018, 10:37

In Hamm wurde eine tote Frau im Umfeld eines Syrers gefunden.....die Polizei gibt noch weitere Informationen bekannt. 

Die TOTEN HOSEN können schon wieder losziehen..... :wink:

Re: Nach dem großen Flüchtlingsansturm

Beitrag von Barbarossa » 12.09.2018, 18:39

Wenn das so weiter geht, dann kommen die mit dem Konzerte geben gar nicht hinterher. :-)
Interessant ist, dass es bei jedem Vorfall jetzt immer gleich solche Trauermärsche von mehreren Tausend Menschen gibt. Da hat sich in letzter Zeit etwas geändert.

Re: Nach dem großen Flüchtlingsansturm

Beitrag von Cherusker » 12.09.2018, 16:46

Wann machen die TOTEN HOSEN in Köthen ein Konzert gegen "rechts" ?  :wink: :mrgreen:

Re: Nach dem großen Flüchtlingsansturm

Beitrag von Barbarossa » 10.09.2018, 21:01

Chemnitz ist noch nicht zur Ruhe gekommen und inzwischen hat sich auch der Verfassungsschutzchef Maaßen in die Schussliinie gebracht, da er in den Medien die Echtheit der Videos in Zweifel zog und nicht gleich Beweise für seine Behauptung vorlegte.

Nun hat es im sachsen-anhaltinischen Köthen einen weiteren Vorfall gegeben, der für Aufsehen sorgt. In der Nacht zu Sonntag kam es an einem Spielplatz in Köthen zu einem Streit zwischen mindestens zwei afghanischen Staatsbürgern auf der einen und mindestens zwei deutschen Staatsbürgern auf der anderen Seite. Dabei wurden Beteiligte verletzt und der 22-jährige Markus B. verstarb sogar im Krankenhaus. Eine Obduktion ergab, dass Herzversagen die Todesursache war.
Einer der beiden Afghanen hatte ein erfolgreiches Asylverfahren hinter sich, der Asylantrag des anderen Afghanen ist abgelehnt worden und er hätte schon vor Monaten abgeschoben werden sollen. Nur die Staatsanwaltschaft stellte sich in diesem Fall quer, da gegen ihn noch Ermittlungen wegen anderer Straftaten, u. a. wegen gefährlicher Körperverletzung laufen. Beide Afghanen wurden festgenommen.
Nach dem Todesfall kam es ähnlich, wie in Chemnitz, am Sonntag zu einer spontanen Kundgebung mit rund 2500 Teilnehmern - darunter laut Sicherheitsbehörden bis zu 500 Rechtsextremisten die verfassungsfeindliche Zeichen trugen und Parolen riefen.
Auch für heute hat ein AfD-Landtagsabgeordneter eine Kundgebung in Köthen unter dem Motto ,,Wir trauern'' mit rund 300 Teilnehmern angemeldet.
Quellen:
https://www.tag24.de/nachrichten/koethe ... tot-772265
https://www.focus.de/politik/deutschlan ... 65327.html

Re: Nach dem großen Flüchtlingsansturm

Beitrag von Barbarossa » 05.09.2018, 22:14

Gab es Hetzjagten auf Ausländer in Chemnitz? In Berlin meint man ja, der Ministerpräsident von Sachsen sagt nein. Auf einem relevanten Handyvideo ist leglich ein ausgerasteter Msnn zu der wütend hinter einem Ausländer hinterher läuft und das ,,K''-Wort ruft.
Eventuell wurde viel übertrieben, was die Gewalt von Rechten angeht.
Linksextrmisten hatten dsgegen nachweislich einen Laden geplündert.

Re: Deutsche Justiz in der Krise?

Beitrag von Cherusker » 01.09.2018, 10:12

Diese Tat hat die Kaiserin von Europa zu verantworten !  :twisted: Sie hat damals gesagt: "wir schaffen das" und somit zugelassen, daß unkontrolliert Menschen in unser Land gelangen konnten. Niemand hat damals überprüft, ob derjenige auch die Berechtigung hatte.....es wurde genommen was kam.  :mrgreen:

Einer der Täter hätte schon längst abgeschoben werden müssen, aber die Behörden haben nicht reagiert. :shock: Obwohl sein Einspruch nicht relevant war, erfolgte keine Ausweisung. Anscheinend haben die Behörden Angst durch Abschiebungen sich bei der herrschenden Politik unbeliebt zu machen ? :wink: Da brauch ja nur ein Linkspopulist zu kommen und vom RASSISMUS zu sprechen und schon liegt alles auf Eis (wie damals in Braunschweig).  :crazy:
Ich möchte nicht wissen, wieviele kriminelle Glücksritter und Islamisten diese Chance genutzt haben, um in unser Land zu kommen .....  :problem:

Re: Deutsche Justiz in der Krise?

Beitrag von Barbarossa » 31.08.2018, 21:22

PI-News = ,,Politically Incorrect · News gegen den Mainstream''

Da wäre ich mir nicht sicher, ob das eine seriöse Quelle ist.
Auf jeden Fall steht diese Meldung hier im Widerspruch zu meiner.

Re: Deutsche Justiz in der Krise?

Beitrag von Paul » 31.08.2018, 19:57

Balduin hat geschrieben:
Paul hat geschrieben:
Es werden weitere Details bekannt gegeben. Es handelte sich wohl um einen Raubmord. Die Mörder wollten Zigaretten u, die EC Karte rauben. Sie versuchten 2 weitere Männer zu ermorden, die inzwischen außer Lebensgefahr sind.
In den Disskussionen im Fernsehen zeigen sich die wenigsten Politiker einsichtig, einen Politikwechsel zu machen, um die innere Sicherheit zu verbessern. Die etablierten Parteien werden weiter abstürzen.


Quelle?

Es war Raubmord. Daniell wurde überfallen, als er Geld abheben wollte,