Forum für Geschichte und Politik


15. 9. 2013: Landtagswahl in Bayern

Antwort erstellen


Diese Frage dient dazu, das automatisierte Versenden von Formularen durch Spam-Bots zu verhindern.
Schriftfarbe
   

Ansicht erweitern Die letzten Beiträge des Themas: 15. 9. 2013: Landtagswahl in Bayern

Re: 15. 9. 2013: Landtagswahl in Bayern

Beitrag von dieter » 09.10.2013, 11:54

Barbarossa hat geschrieben:
:arrow: Nachrichten-Schlagzeile: >>Landtag wählt Ministerpräsidenten - 100 Stimmen für Seehofer<<

Ministerpräsident Horst Seehofer ist wie erwartet im Amt bestätigt worden. Von den 101 CSU Abgeordneten stimmten 100 für Seehofer.

Artikel lesen: hier klicken

Oooh, ein "Abtrünniger". Wer war das?
:twisted:

Lieber Barbarossa,
das werden die bayer. Bierbankpolitiker schon noch raus kriegen. Werde am heutigen Abend den BR sehen, vielleicht wissen die mehr. :wink: :mrgreen:

Re: 15. 9. 2013: Landtagswahl in Bayern

Beitrag von Barbarossa » 09.10.2013, 07:42

:arrow: Nachrichten-Schlagzeile: >>Landtag wählt Ministerpräsidenten - 100 Stimmen für Seehofer<<

Ministerpräsident Horst Seehofer ist wie erwartet im Amt bestätigt worden. Von den 101 CSU Abgeordneten stimmten 100 für Seehofer.

Artikel lesen: hier klicken

Oooh, ein "Abtrünniger". Wer war das?
:twisted:

Re: 15. 9. 2013: Landtagswahl in Bayern

Beitrag von dieter » 19.09.2013, 09:53

Triton hat geschrieben:
Man kann über Seehofer sagen, was man will, aber er versucht wenigstens den Anschein zu wahren, keine Politik von oben herab zu machen. Der Fall Mollath wäre sicher unter Stoiber immer noch am Köcheln. Dazu kommt, dass er waschechter Bayer ist, Humor hat und ab und zu was Gescheites sagt. Nicht umsonst galt er bei der CSU als "letzte Patrone im Lauf".
Die Maut ist ein merkwürdiges Thema außerhalb Bayerns, dort geht es um eine kindische Nachbarschaftsstreiterei mit Österreich, die man schon in BaWü kaum nachvollziehen kann.

Für die Bundestagswahl spielt das Ergebnis keine große Rolle, die Wähler wissen, dass es dort nicht um Seehofer sondern um Friedrich oder Ramsauer geht.

Beste Grüße
Joerg

Stimmt, lieber Joerg.
Der Seehofer ist so menschlich, schwängerte seine Müdarbeiterin. :wink: :mrgreen:

Re: 15. 9. 2013: Landtagswahl in Bayern

Beitrag von Triton » 18.09.2013, 21:10

Man kann über Seehofer sagen, was man will, aber er versucht wenigstens den Anschein zu wahren, keine Politik von oben herab zu machen. Der Fall Mollath wäre sicher unter Stoiber immer noch am Köcheln. Dazu kommt, dass er waschechter Bayer ist, Humor hat und ab und zu was Gescheites sagt. Nicht umsonst galt er bei der CSU als "letzte Patrone im Lauf".
Die Maut ist ein merkwürdiges Thema außerhalb Bayerns, dort geht es um eine kindische Nachbarschaftsstreiterei mit Österreich, die man schon in BaWü kaum nachvollziehen kann.

Für die Bundestagswahl spielt das Ergebnis keine große Rolle, die Wähler wissen, dass es dort nicht um Seehofer sondern um Friedrich oder Ramsauer geht.

Beste Grüße
Joerg

Re: 15. 9. 2013: Landtagswahl in Bayern

Beitrag von dieter » 18.09.2013, 15:26

Ralph hat geschrieben:
Katharina die Große flüstert ihr ein :mrgreen:

Lieber Ralph,
zwischen den Beiden liegen Welten. :wink:

Re: 15. 9. 2013: Landtagswahl in Bayern

Beitrag von Balduin » 18.09.2013, 10:27

Katharina die Große flüstert ihr ein :mrgreen:

Re: 15. 9. 2013: Landtagswahl in Bayern

Beitrag von dieter » 18.09.2013, 10:23

Ralph hat geschrieben:
Aber es macht mir z. Z. irgendwie keinen großen Spaß, mir die Diskussionssendungen im Fernsehen anzuschauen. Zu jedem Argument, das da gebracht wird, finde ich ein Gegenargument... Es ist qualvoll.


Schau ich mir nur noch selten an - nur wenn sie sich richtig fetzen, macht das Spaß :mrgreen:

Es gibt einen Film über Nixon, da sitzt J. Edgar Hoover, der mächtige FBI Chef vor dem Fernseher und sagt jeden Satz voraus, den Nixon sagen wird. Ich glaube, dass das recht anschaulich ausdrückt, wie spontan und offen solche Fernsehsendungen sind.

Lieber Ralph,
wer sagt Angie vor :?: :mrgreen:

Re: 15. 9. 2013: Landtagswahl in Bayern

Beitrag von Balduin » 18.09.2013, 09:12

Aber es macht mir z. Z. irgendwie keinen großen Spaß, mir die Diskussionssendungen im Fernsehen anzuschauen. Zu jedem Argument, das da gebracht wird, finde ich ein Gegenargument... Es ist qualvoll.


Schau ich mir nur noch selten an - nur wenn sie sich richtig fetzen, macht das Spaß :mrgreen:

Es gibt einen Film über Nixon, da sitzt J. Edgar Hoover, der mächtige FBI Chef vor dem Fernseher und sagt jeden Satz voraus, den Nixon sagen wird. Ich glaube, dass das recht anschaulich ausdrückt, wie spontan und offen solche Fernsehsendungen sind.

Re: 15. 9. 2013: Landtagswahl in Bayern

Beitrag von Barbarossa » 17.09.2013, 19:09

Renegat hat geschrieben:
Wie jetzt :?: :?: Hattest du nicht erst letzte Woche verkündet, dass du AfD wählst?
Das fände ich jetzt aber schade, wenn du denen deine Gunst entziehst, die brauchen jeden Mann. :D

Da bin ich mir sogar sicher, daß sie jeden Wähler brachen. :wink:
Aber ich ziehe daneben auch noch anderes in Betracht. Nach der ersten Entrüstung bei dem einen Thema schwanke ich jetzt zwischen zwei Parteien. Ich bin schon seit Jahren Wechselwähler und wähle oft taktisch.
Aber es macht mir z. Z. irgendwie keinen großen Spaß, mir die Diskussionssendungen im Fernsehen anzuschauen. Zu jedem Argument, das da gebracht wird, finde ich ein Gegenargument... Es ist qualvoll.
:?

Re: 15. 9. 2013: Landtagswahl in Bayern

Beitrag von Renegat » 17.09.2013, 14:20

dieter hat geschrieben:
Barbarossa hat geschrieben:



Derzeit schwanke ich noch zwischen zwei Parteien. Keine davon heißt CDU.
:wink:

Brav, lieber Barbarossa. :wink: :mrgreen:


Wie jetzt :?: :?: Hattest du nicht erst letzte Woche verkündet, dass du AfD wählst?
Das fände ich jetzt aber schade, wenn du denen deine Gunst entziehst, die brauchen jeden Mann. :D

Re: 15. 9. 2013: Landtagswahl in Bayern

Beitrag von dieter » 17.09.2013, 09:47

Barbarossa hat geschrieben:
RedScorpion hat geschrieben:
Ja, aber doch wohl, weil Verkehrsmittel, insbesondere Bahnverbindungen, schnell stillgelegt wurden (da ja Investitionsrückstau kostet bzw. auch schon wenige defizitäre Jahre reichen, um ein Gesamtkonzept in Frage zu stellen, da sich das Ding ja bitteschön selbstrentieren muss, möglichst schon seit vorvorigem Jahrtausend).

Tatsächlich wären die "Öffentlichen" nicht in der Lage, einen plötzlich ausfallenden PKW-Verkehr aufzufangen. Das ist richtig.



RedScorpion hat geschrieben:
Schon klar. Aber musst die CDU, kriminelle Truppe, ja nicht wählen, nur weil ein grosser Batzen volltrottliger Deutscher das tut.



LG

Das tue ich garantiert nicht.
Derzeit schwanke ich noch zwischen zwei Parteien. Keine davon heißt CDU.
:wink:

Brav, lieber Barbarossa. :wink: :mrgreen:

Re: 15. 9. 2013: Landtagswahl in Bayern

Beitrag von dieter » 17.09.2013, 09:43

Barbarossa hat geschrieben:
dieter hat geschrieben:
Lieber Barbarossa,
dann weißt Du hoffentlich, welche Partei Du wählen mußt. :wink:

Eben nicht.
Ich gehe inzwischen tatsächlich davon aus, daß es zu schwarz-rot kommen wird, falls es nicht bei schwarz-gelb bleibt.
Tja, und dann erinnere ich mich noch mit Schrecken daran, wie das bei der letzten Mehrwertsteuererhöhung lief.
CDU wollte 2 % Meherwertsteuererhöhung,
SPD wollte keine Erhöhung.

Was kam dann bei schwarz-rot heraus?

3 % Mehrwertsteuererhöhung!

Diese Art von Kompromisslösung fasziniert mich noch heute.
:twisted:

Lieber Barbarossa,
das war tatsächlich eine Sauerei. :evil: Wenn es zu schwarz-rot kommt dann ohne Steinbrück, der steht Angie dann nicht mehr als Finanzminister zur Verfügung. :wink: Ich nehme an, dass es bei schwarz-gelb bleibt, da viele schwarze Wähler ihre Zweitstimme der "armen" FDP geben werden. :roll:

Re: 15. 9. 2013: Landtagswahl in Bayern

Beitrag von Barbarossa » 16.09.2013, 16:44

RedScorpion hat geschrieben:
Ja, aber doch wohl, weil Verkehrsmittel, insbesondere Bahnverbindungen, schnell stillgelegt wurden (da ja Investitionsrückstau kostet bzw. auch schon wenige defizitäre Jahre reichen, um ein Gesamtkonzept in Frage zu stellen, da sich das Ding ja bitteschön selbstrentieren muss, möglichst schon seit vorvorigem Jahrtausend).

Tatsächlich wären die "Öffentlichen" nicht in der Lage, einen plötzlich ausfallenden PKW-Verkehr aufzufangen. Das ist richtig.



RedScorpion hat geschrieben:
Schon klar. Aber musst die CDU, kriminelle Truppe, ja nicht wählen, nur weil ein grosser Batzen volltrottliger Deutscher das tut.



LG

Das tue ich garantiert nicht.
Derzeit schwanke ich noch zwischen zwei Parteien. Keine davon heißt CDU.
:wink:

Re: 15. 9. 2013: Landtagswahl in Bayern

Beitrag von RedScorpion » 16.09.2013, 16:32

Barbarossa hat geschrieben:
...
Das ist ja logisch, da der PKW-Verkehr exorbitant zugenommen hat. Nur der meiste Verkehr entsteht ja durch Fahrten zur und von der Arbeit - der sogenannte Berufsverkehr. Viele könnten ohne Auto ihrer Arbeit gar nicht mehr nachgehen.
...

Ja, aber doch wohl, weil Verkehrsmittel, insbesondere Bahnverbindungen, schnell stillgelegt wurden (da ja Investitionsrückstau kostet bzw. auch schon wenige defizitäre Jahre reichen, um ein Gesamtkonzept in Frage zu stellen, da sich das Ding ja bitteschön selbstrentieren muss, möglichst schon seit vorvorigem Jahrtausend).



Barbarossa hat geschrieben:
...
Das gilt übrigens auch für mich. Allerdings betrifft mich beruflich die Maut nicht, da ich die Autobahn dafür nicht brauche. Aber der hohe Spritpreis, der tut richtig weh. Da geht bei mir richtig viel Kohle drauf - ungefähr 400 € pro Monat.
Und jetzt kommt noch diese Diskussion...

Schon klar. Aber musst die CDU, kriminelle Truppe, ja nicht wählen, nur weil ein grosser Batzen volltrottliger Deutscher das tut.



LG

Re: 15. 9. 2013: Landtagswahl in Bayern

Beitrag von Barbarossa » 16.09.2013, 16:11

RedScorpion hat geschrieben:
Barbarossa hat geschrieben:
...
Autofahren wird mehr und mehr zu einem Privileg für Reiche.
:evil:

Das war auch schonmal so, über lange Jahrzehnte hinweg.

Der Witz dabei ist: Damals war man im Durchschnitt, sei es im Stadtverkehr als auch bez. der Ueberlandverbindungen, in den meisten Ländern Europas schneller als heute, z.T. viel schneller.

Auch und gerade in Deutschland.



LG

Das ist ja logisch, da der PKW-Verkehr exorbitant zugenommen hat. Nur der meiste Verkehr entsteht ja durch Fahrten zur und von der Arbeit - der sogenannte Berufsverkehr. Viele könnten ohne Auto ihrer Arbeit gar nicht mehr nachgehen. Das gilt übrigens auch für mich. Allerdings betrifft mich beruflich die Maut nicht, da ich die Autobahn dafür nicht brauche. Aber der hohe Spritpreis, der tut richtig weh. Da geht bei mir richtig viel Kohle drauf - ungefähr 400 € pro Monat.
Und jetzt kommt noch diese Diskussion...