Forum für Geschichte und Politik


Amerika: Erneuter Terroranschlag

Antwort erstellen


Diese Frage dient dazu, das automatisierte Versenden von Formularen durch Spam-Bots zu verhindern.
Schriftfarbe
   

Ansicht erweitern Die letzten Beiträge des Themas: Amerika: Erneuter Terroranschlag

Re: Amerika: Erneuter Terroranschlag

Beitrag von Ruaidhri » 07.08.2019, 12:32

Barbarossa hat geschrieben:
Gerade in unseren Medien wird besonders penetrant (wie ich finde) betont, dass es sich um ,,Taten mit Schusswaffen'' handelte - und zwar bei jeder Gelegenheit. Ich frage mich immer wieder, welchen Unterschied es macht, welche Gegenstände als Waffen für die Täter dienen.

Mit Schusswaffen, zumal mit den in den USA verkäuflichen Halbautomaten, gibt es mehr Opfer. IN NZ hat man diese Waffen verboten, sammelt sie ein und bezahlt einen Gegenwert bei der Abgabe. Mit einem  bescheidenenen sechsschüsigen Revolver kann man 6 Menschen treffen, sind es zwei oder mehr, werden es mehr Opfer, mit einem oder zwei Messern nicht so möglich.
Es ist aber auch ein bisschen deutsches neurotisches Verhalten, wenn wieder nach Verschärfung der Waffengesetze gerufen wird oder einem völligen Verbot von Schusswaffen in privatem Gebrauch und korrekter Aufbewahrung im Haus. Alles verhindern kann man nie, ob durch unsachgemäßen Umgang mit Waffen oder gezielte Tötung von Menschen.
Restriktive Waffengesetze: Ja, haben wir, und das ist auch gut so. Immer auch eine Sache der Mentalität, was in der Schweiz ziemlich problemlos geht, funktioniert in den USA nicht und auch hier sähe ich eine Lockerung mit Bedenken.

Re: Amerika: Erneuter Terroranschlag

Beitrag von Barbarossa » 06.08.2019, 09:39

Unter den Opfern in El Paso (Texas) ist auch jemand aus Deutschland dabei. Das hat das Auswärtige Amt inzwischen bestätigt.

Re: Amerika: Erneuter Terroranschlag

Beitrag von Feldwebel57 » 05.08.2019, 22:27

Ich gebe dir Recht , lieber Barbarossa !

Re: Amerika: Erneuter Terroranschlag

Beitrag von Barbarossa » 05.08.2019, 22:04

In den USA hat es gestern wieder gleich zwei Anschläge in den Bundesstaaten Texas und Ohio gegeben, bei denen es nach aktuellem Stand insgesamt 32 Todesopfer gab.
Die beiden Vofälle fanden wohl unabhängig voneinander statt. Während der Täter in Ohio von der Polizei sofort getötet wurde, so dass dessen Motiv bisher unbekannt ist, konnte der Täter in Texas festgenommen werden. Dessen Motiv ist offenbar eindeutig rassistisch und die Tat wurde als Terrorakt eingestuft. Es wird von der Staatsanwaltschaft und auch vom Präsidenten die Todesstrafe für den Täter gefordert - Trump verurteilte die Tat inzwischen scharf als weißen Terrorismus.
Dennoch wird es gerade auch an Trump Kritik geübt, da er die Mexikaner schon oft öffentlich herabgewürdigt hat, an denen nun der Terrorakt verübt wurde. Es gibt ein Manifest, in dem der Täters ganz ähnliche Formulierungen verwendet, wie Trump sie auch äußerte. Es scheint also mindestens ideologische Gemeinsamkeiten zu geben.
Quelle: aktuelle Nachrichten

Und was mir wieder auffällt: sofort wird wieder nach schärferen Waffengesetzen gerufen. Gerade in unseren Medien wird besonders penetrant (wie ich finde) betont, dass es sich um ,,Taten mit Schusswaffen'' handelte - und zwar bei jeder Gelegenheit. Ich frage mich immer wieder, welchen Unterschied es macht, welche Gegenstände als Waffen für die Täter dienen.
Es ist zwar völlig richtig, dass Schusswaffen nur in den Besitz von verantwortungsvoll handelnden Personen gehören. Keine Frage.
Aber es macht für mich keinen Unterschied, ob die Täter ihre Opfer erschießen oder erstechen oder etwa mit selbst gebastelten Bomben in die Luft jagen.

Re: Amerika: Erneuter Terroranschlag

Beitrag von Barbarossa » 02.11.2017, 00:59

Während in Deutschland ein Terrorverdächtiger festgenommen werden konnte und somit ein drohender Terroranschlag verhindert wurde, ereignete sich in New York an eben diesem Dienstag tatsächlich ein Anschlag, den der Bürgermeister von New York sofort als Terroranschlag einstufte. Acht Menschen kamen dabei ums Leben, mindestens elf weitere wurden verletzt. Unter den Toten waren fünf Argentinier, die dort ein Klassentreffen feiern wollten.
Bei dem Täter handelt es sich um den 29-jährigen Uskeken Sayfullo Saipov, der vor acht Jahren mit einer Greencard in die USA eingewandert ist.
Um 15.05 Uhr bog er mit einem weißen Pritschenwagen vom West Side Highway auf einen Radweg ab, der mit breiten Pflanzenbanketten von der achtspurigen Uferstraße getrennt ist und ein populäres Ziel für Einheimische und Touristen ist. Er führt um fast ganz Manhattan herum, inmitten des kilometerlangen Hudson River Parks mit Piers, Liegewiesen, Restaurants und Sportplätzen. Er kam zum Stehen, als er einen Schulbus rammte, stieg dann aus, fuchtelte mit einer Luftdruckpistole herum, bis er von der Polizei gestellt werden konnte, wobei er einen Bauchschuss erhielt. Saipov überlebte die Verletzung und liegt derzeit im Krankenhaus.

Quelle: http://www.spiegel.de/politik/ausland/t ... 75844.html

Re: Amerika: Erneuter Terroranschlag

Beitrag von dieter » 19.05.2015, 14:41

Sehe ich auch so. :)

Re: Amerika: Erneuter Terroranschlag

Beitrag von Barbarossa » 17.05.2015, 19:26

Ich kenne mich jetzt in rechtlichen Dingen - zumal in den USA - nicht so aus, aber wenn es noch Rechtsmittel gibt (Berufung, Revision ... ), dann werden sie wohl auch in Anspruch genommen werden.
Auf jeden Fall, habe ich in den Medien gehört, könnte sich der Prozess noch Jahre hinziehen.

Re: Amerika: Erneuter Terroranschlag

Beitrag von dieter » 17.05.2015, 09:58

Und das wird sein Rechtsanwalt tun. :wink:

Re: Amerika: Erneuter Terroranschlag

Beitrag von Barbarossa » 16.05.2015, 09:08

Der Attentäter von Boston wurde von den Geschworenen am Bundesgericht in der US-Ostküstenstadt einstimmig zum Tode durch die Giftspritze verurteilt. Der Verurteilte kann aber noch Rechtsmittel gegen das Urteil einlegen.
Artikel lesen: http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitges ... r-zarnajew

Re: Amerika: Erneuter Terroranschlag

Beitrag von dieter » 12.04.2015, 10:30

Lieber Paul,
bisher wollte keiner ihn freipressen. Ich bin grundsätzlich gegen die Todesstreafe, das ist immer endgültig. :wink:

Re: Amerika: Erneuter Terroranschlag

Beitrag von Paul » 11.04.2015, 13:17

Das Problem ist, das es Leute geben wird, die Geiseln nehmen werden, um ihn freizupressen. Deswegen werden sie ihn wahrscheinlich hinrichten.

Re: Amerika: Erneuter Terroranschlag

Beitrag von dieter » 11.04.2015, 09:53

Lieber Barbarossa,
ich würde keine Todesstrafe aussprechen, sondern lebenslang in die Psychiatrie. :roll:

Re: Amerika: Erneuter Terroranschlag

Beitrag von Barbarossa » 09.04.2015, 06:24

Im Fall des Anschlages auf den Boston-Marathon am 15. April 2013 wurde der Überlebende der beiden Attentäter von den Geschworenen nun in allen 30 Anklagepunkten schuldig gesprochen. Damit droht dem Angeklagten Dschochar Zarnajew nun mindestens lebenslänglich oder sogar die Todesstrafe. Die Verhandlung über die Höhe der Strafe werden vermutlich noch bis nächste Woche dauern.
Artikel lesen: >> Dschochar Zarnajew - Jury spricht Boston-Attentäter schuldig (zeit.de)

Re: Amerika: Erneuter Terroranschlag

Beitrag von RedScorpion » 30.04.2013, 02:13

Vergobret hat geschrieben:
...
Schade, dass Du es nicht spezifiziert hast.
...

Seine Argumentationsweise ist zwar schwer zu unterbieten (rummaulen, es sei unzulässig, um's dann umso doller zu tun), aber immerhin gibt er ja zu:
Titus Feuerfuchs hat geschrieben:
...
Vergobret hat geschrieben:
Er impliziert, dass ein Fremdenhass wie er den Juden (die in der Tat eigentlich keine Fremden waren) geschah, heute gerechtfertigter wäre, als damals, da es sich jetzt tatsöchlich um Fremde handelt.
Daher meine Bitte um Spezifizierung.


Nicht gerechtfertigt, aber logischer und erklärbarer.
...


Was will man mehr?



LG

Re: Amerika: Erneuter Terroranschlag

Beitrag von RedScorpion » 30.04.2013, 02:09

Titus Feuerfuchs hat geschrieben:
...
Vergobret hat geschrieben:
Davon abgesehen möchte ich darauf hinweisen, dass Sinnzusammenhänge wie "Kritik mit Nazi gleichgesetzt", "Meinungsführer" und eine allgemeine Linke (die nicht existiert) hier ohne Grund von dir eingebracht wurden. Wohin solche "Diskussionen" nach solchen (gezielten) Einstreuungen führen haben wir zu Genüge erlebt, und ich habe dazu keinen Bedarf.


Aber ev. der Rest des Forums.

Der opinion leader ist eine wichtiger Terminus der Kommunikationswissenschaft.

http://de.wikipedia.org/wiki/Meinungsf%C3%BChrer
...

War, nicht "ist".

Der gute Lazarsfeld ist nicht mehr so aktuell,

und Elisabeth Noelle-Neumann ist auch schon tot, und durch ihre Nazi-Vergangenheit auch kompromittiert (war jetzt letzte Woche ein Artikel im Spiegel über sie).



LG