Forum für Geschichte und Politik


Donald Trump ist 45. Präsident der USA

Antwort erstellen


Diese Frage dient dazu, das automatisierte Versenden von Formularen durch Spam-Bots zu verhindern.
Schriftfarbe
   

Ansicht erweitern Die letzten Beiträge des Themas: Donald Trump ist 45. Präsident der USA

Re: Donald Trump ist 45. Präsident der USA

Beitrag von Barbarossa » 14.01.2018, 18:52

Donald Trump isoliert sein Land außenpolitisch immer weiter. 54 afrikanische Staaten haben den US-Präsidenten jetzt auf einer UN-Dringlichkeitssitzung dazu aufgefordert, sich für die jüngste verbale Entgleisung zu entschuldigen, da diese offen rassistisch und damit überaus erschütternd sei. Trump soll unter Zeugen von ,,Scheißloch-Ländern'' gesprochen haben, von denen er keine Migranten wolle. Haiti, das Trump in diesem Zusammenhang speziell genannt haben soll, nannte die Äußerung ,,abscheulich und niederträchtig''. Trump selbst, streitet ab, sich so geäußert zu haben.
Quelle: Der Tagesspiegel - Printausgabe u. a. Nachrichtensendungen

Re: Donald Trump ist 45. Präsident der USA

Beitrag von Paul » 18.08.2017, 22:36

Trumps Berater Bennet verläßt das Weisse Haus. Er steht dem Präsidenten zwar ideologisch nahe, aber seine Tochter ist Trump wichtiger, obwohl sie oft andere Auffassungen hat.
Trump hat positiv hervorgehoben, das Merkel eine gute Beziehung zu Ivanka hat.

Re: Donald Trump ist 45. Präsident der USA

Beitrag von Triton » 17.06.2017, 12:49

Trump hat seine Finanzen (teilweise) offengelegt:
http://www.spiegel.de/politik/ausland/d ... 52607.html
Im Wahlkampf als Vertreter der materiell und intellektuell zu kurz Gekommenen auftretend, der durch seinen persönlichen Erfolg unabhängig und glaubhaft ist, ergibt sich jetzt ein gegenteiliges Bild. Ich muss zugeben, dass auch ich angenommen habe, dass er auf wirtschaftlichem Gebiet kompetent und unangreifbar ist. Er verzichtete bekanntlich sogar auf sein Gehalt.
Sieht so aus, als wäre das ein Bluff gewesen.

Re: Donald Trump ist 45. Präsident der USA

Beitrag von Ruaidhri » 17.06.2017, 10:26

Neue Idee: Er kündigt Obamas Kuba-Politik auf. Wo immer er in Bedrängnis gerät, versucht er, seiner weniger durchblickenden Wählerschaft den starken Mann zu demonstrieren.

Re: Donald Trump ist 45. Präsident der USA

Beitrag von Barbarossa » 16.06.2017, 22:29

Ich denke auch, dass sich Trump nicht mehr lange als Präsident wird halten können. Er ist ohnehin eine völlige Fehlbesetzung.

Re: Donald Trump ist 45. Präsident der USA

Beitrag von Ruaidhri » 16.06.2017, 18:52

Angesichts des Titels musste ich eben leise und doch hoffnungsfroh lächeln.
Wie lange noch bleibt er Präsident?
Das System Checks and Balances scheint doch noch zu funktionieren.
Schonmal ein Lichtblick. Ein potenziell er 46. Präsident der USA in Gestalt von Mike Pence ist sicherlich poltisch gewandter als Trump, der nichts von Politik versteht, ob alles besser wird, bleibt mal offen.
Samt der Theorie, den zeitweise populären Trump erstmal benutzt zu haben, um dann einen  " Intellektuelleren" vom 2. auf den 1. Platz zu hieven.

Re: Donald Trump ist 45. Präsident der USA

Beitrag von Barbarossa » 15.06.2017, 22:58

Die Luft wird anscheinend dünner für den US-Präsidenten.
Die Generalstaatsanwälte der US-Staaten Washington D.C. und Maryland haben Präsident Donald Trump wegen unerlaubter Vorteile angeklagt, die er bezüglich seiner Hotelkette und dort untergebrachter ausländischer Staatsvertreter gezogen haben soll. Eine solche Verquickung von privaten Geschäftsinteressen und Amtsgeschäften verstoße gegen die US-Verfassung, wenn es sich um Einnahmen aus dem Ausland handele.

Quelle: http://www.spiegel.de/politik/ausland/d ... 51806.html

Ermittlungen gegen Trump hat auch Sonderermittler Robert Mueller aufgenommen, wegen des Verdachts der Behinderung der Justiz in Fall möglicher Absprachen mit Russland.
Trump reagierte, in dem er ,,von der größten Hexenjagt in der politischen Geschichte Amerikas'' twitterte.

Quelle: http://www.sueddeutsche.de/politik/usa- ... -1.3545892

Re: Donald Trump ist 45. Präsident der USA

Beitrag von Ruaidhri » 03.06.2017, 12:47

Barbarossa hat geschrieben:
Ok, dann mal wieder etwas von besonderer Wichtigkeit:

So ist es.
Ob das wirklich größere Auswirkungen aufs Klima hat, bezweifeln viele. Wegender Fristen, undweil, unabhängig von präsidialen Weisungen Teile der Industrie und Bundesstaaten und Städte ihre eigen Entscheidungen pro Klima treffen. Und das konsequenter als in Deutschland.
snoerch hat geschrieben:
Es wäre wünschenswert, unabhängiger von den USA zu werden. Dann müssten wir (Europa) allerdings endlich mal zueinander finden.
Ein europäischer Haushalt, und in unseren Zeiten (leider) eine europäische Armee müssten das Ziel sein. Ich sehe die Solidarität, die dafür nötig wäre, zur Zeit allerdings nicht.

Das ist leider richtig. Die Karte wird die Trump-Administration auch spielen, wie einst Bush, der Europa spalten wollte.

Re: Donald Trump ist 45. Präsident der USA

Beitrag von Triton » 02.06.2017, 12:59

Paul hat geschrieben:
Die Welt wird 2 Modelle vergleichen können. Das isolatopnostische Modell der USA, Großbritanniens, Irans, Koreas und das einigermaßen kooperative Modell der meisten anderen Länder. Meine Prognose ist, das sich Kooperation bewähren wird und vor allem für die Weltbevölkerung besser ist. Die USA werden natürlich nicht gleich zum Armenhaus und Trumps Regierung überstehen. China und Indien werden aber stark aufholen und Deutschland weiter prosperieren und Bevölkerung ansaugen.

Eigentlich ist es doch längst erwiesen, dass zum Beispiel durch freien Handel alle Seiten profitieren. Wir können gut Autos produzieren, andere Länder gut Lebensmittel oder Kleider oder Smartphones.
Von Donald Trump hätte ich eher erwartet, dass er die Wirtschaft "brummen" lassen will, durch staatliche Investitionen in die Zukunft und Wettbewerbsfähigkeit. Nicht in Abschottung, die USA brauchen das doch gar nicht. 

Re: Donald Trump ist 45. Präsident der USA

Beitrag von Paul » 02.06.2017, 06:03

Barbarossa hat geschrieben:
Ok, dann mal wieder etwas von besonderer Wichtigkeit:

Heute (01.06.) hat Trump in einer offiziellen Ansprache den Rückzug der USA aus dem Pariser Klimaabkommen verkündet.
Seine Begründung: für die USA ungerecht (z. B. im Vergleich zu China), zu hohe Kosten, und zu hohe Verluste an Arbeitsplätzen.
Trump setzt damit ein Wahlkampfversprechen um.

Die Welt wird 2 Modelle vergleichen können. Das isolatopnostische Modell der USA, Großbritanniens, Irans, Koreas und das einigermaßen kooperative Modell der meisten anderen Länder. Meine Prognose ist, das sich Kooperation bewähren wird und vor allem für die Weltbevölkerung besser ist. Die USA werden natürlich nicht gleich zum Armenhaus und Trumps Regierung überstehen. China und Indien werden aber stark aufholen und Deutschland weiter prosperieren und Bevölkerung ansaugen.

Re: Donald Trump ist 45. Präsident der USA

Beitrag von Barbarossa » 02.06.2017, 00:07

Ok, dann mal wieder etwas von besonderer Wichtigkeit:

Heute (01.06.) hat Trump in einer offiziellen Ansprache den Rückzug der USA aus dem Pariser Klimaabkommen verkündet.
Seine Begründung: für die USA ungerecht (z. B. im Vergleich zu China), zu hohe Kosten, und zu hohe Verluste an Arbeitsplätzen.
Trump setzt damit ein Wahlkampfversprechen um.

Re: Donald Trump ist 45. Präsident der USA

Beitrag von Ruaidhri » 01.06.2017, 18:19

Barbarossa hat geschrieben:
Hat eigentlich schon jemand herausgefunden was 'covfefe' bedeuten soll?

Das steht sogar schon in Wikipedia, allerdings mit Löschantrag.
https://de.wikipedia.org/wiki/Covfefe
Darum hier:
despite the negative medial coverage. Unter obigem Link wird auch erklärt, der Pressesprecher des Weißen Hauses habe erklärt, das sei kein Tippfehler von Trumpel gewesen, sondern das Wort habe eine geheime, nur wenigen Vertrauten bekannte Bedeutung, oder neudeutsch, message.
Einerseits lustig, andererseits nervt es wieder, dass jeder unwichtige Furz von Trump medial  zu heftigen Blähungen führt.

Re: Donald Trump ist 45. Präsident der USA

Beitrag von Barbarossa » 01.06.2017, 16:03

Hat eigentlich schon jemand herausgefunden was 'covfefe' bedeuten soll? :-D 

Vielleicht ist Trump ja auch ein Außerirdischer? ;-)

Re: Donald Trump ist 45. Präsident der USA

Beitrag von Barbarossa » 29.05.2017, 21:14

Es wird gerade viel über Trump und seine erste Auslandsreise in den Medien diskutiert. Wie soll man mit Trump als US-Präsident umgehen? Wie soll sich Deutschland und Europa positionieren? Stehen wir an einer Zeitenwende, wo Europa sein Schicksal in die eigene Hand nehmen muss? Letzteres würde ich sehr befürworten.

Ich habe mir auch meine Gedanken darüber gemacht und ich denke, die Reise von Trump hat im Grunde tief darüber blicken lassen, wie Trump denkt und handelt:
Er ist und bleibt ein Verkäufer!

Einige Beispiele zu dieser These:

Saudi-Arabien hat er stark hofiert und hat in seiner Rede geradezu mit Engelszungen gesprochen. Klar: Die Saudis haben mit ihm Geschäfte in dreistelliger Milliardenhöhe abgeschlossen. --> Trump, der Verkäufer!

Im Gegensatz dazu hat er gerade Deutschland stark angegriffen wegen dessen Handelsüberschuss. Das ist auch klar: Trump ist derjenige, der Geschäfte mit dem größtmöglichen Profit machen will. Wenn Deutschland aber mehr in die USA exportiert, als es von dort importiert, dann ist das für ihn ein Minusgeschäft. Und darum ist Deutschland auch so böse oder schlecht (je nachdem, wie man ,,bad'' übersetzt). --> Trump, der Verkäufer!

Die NATO bezeichnete Trump im Wahlkampf noch als obsolet. Das hat sich inzwischen zwar geändert, aber auf seiner Reise griff er die NATO-Staaten scharf an, die nicht einmal die vereinbarten 2% des Bruttoinlandsprodukts (BIP) für die Verteidigung ausgeben. Auch hier ist die Rechnung klar: Die USA haben den größten Rüstungsetat innerhalb der NATO und sind der Garant für die Sicherheit und die Existenz des Bündnisses. Für Trump ist das zwar zunächst einmal ein Minusgeschäft (darum anfangs noch obsolet), aber immerhin garantiert das Bündnis die Sicherheit einer ganzen Reihe von Staaten, die Trump als potentielle Käufer für Produkte der US-Wirtschaft ausmacht. --> Trump, der Verkäufer!

Und übrigens: ,,Hoffentlich'' werden sie dann auch zu Käufern bei 'Trump-Land', denn das ist etwas, was ich auch schon oft erlebt habe: Geht man in ein Geschäft, wird man zunächst freundlich begrüßt, denn man ist ja ein potentieller Käufer. Aber in dem Moment, wo der Verkäufer merkt, dass man eigentlich gar nichts kaufen möchte, sondern sich nur umschauen um z. B. Preise zu vergleichen, wird man uninteressant und es wird sich nicht weiter bemüht. Genau so wird Trump auch in der Außenpolitik mit anderen Ländern umgehen.

Auch die Klimaschutzabkommen will Trump am liebsten platzen lassen. Trump sieht noch nicht einmal ein, dass es einen Klimawandel geben soll. Für Trump ist der Umbau der gesamten Energiewirtschaft eine gewaltige Investition, die zum einen viele Arbeitsplätze beseitigt und es zum anderen aus seiner Sicht nicht sicher ist, ob das irgendeinen Profit bringt. Und wie gesagt, einen Klimawandel bestreitet er, also würde er das Risiko quasi 'ohne Not' eingehen. Und darum will er das nicht. --> Trump, der Verkäufer!

Und so ist auch die Mauer zu Mexiko zu erklären, die Trump im Wahlkampf noch propagiert hatte, denn von dort kommen vor allem Schwarzarbeiter, die keine Steuern zahlen. Und Millionen von ihnen sind bereits in den USA, die er gern ausweisen wollte, denn wer keine Steuern zahlt, spühlt auch kein Geld in die Kassen. Und natürlich soll Mexiko diese Mauer bezahlen, denn das Land ist ja selbst Schuld, wenn es nicht solche Lebensbedingungen schaffen kann, dass die Bevölkerung zu Hause bleibt. --> Trump, der Verkäufer!


Das heißt, Trump ist vielleicht gar nicht so unberechenbar, wie alle bisher meinten, man muss mit ihm wahrscheinlich einfach nur wie mit einem Verkäufer umgehen. Will man ihm ein politisches Ziel schmackhaft machen, muss man ihm erklären, wo für ihn der Profit ist.
Denn ich bin zu der Ansicht gekommen, dass er gar nicht mehr aus seiner Haut kann. So ist auch sein Regieren mit Dekreten zu erklären, denn er war immer der Chef einer Firma und als Chef bestimmt er allein, wo es lang geht. Nur in einer Demokratie funktioniert das nicht dauerhaft, aber das versteht er nicht.
Und natürlich kann er auch gerne mal wie ein ungehobelter Klotz auftreten, denn als Chef kann er sich (fast) alles erlauben.

Re: Donald Trump ist 45. Präsident der USA

Beitrag von Barbarossa » 29.05.2017, 11:27

Die sehe ich auch nicht. Es gibt einefach zu viel Hick Hack um den Euro und die hochverschuldeten Länder das vergiftet immer wieder die Atmosphäre.