Aktuelle Seite: Startseite - Die Neuzeit

Die Neuzeit

Der Sturm auf die Bastille während der französischen Revolution

Unterkategorien

  • Zeitalter der Entdeckungen
    Als das Zeitalter der Entdeckungen bezeichnet man populärwissenschaftlich den Zeitraum etwa vom 15. bis zum 18. Jahrhundert, der zur Frühen Neuzeit gerechnet wird. In der Geschichtswissenschaft wird heute dem Begriff vom Zeitalter der europäischen Expansion den Vorzug gegeben.
    Beitragsanzahl:
    8
  • Die neue Welt
    Zu den Indianern Nordamerikas werden üblicherweise sämtliche Indianer nördlich von Mexiko gezählt. Dies beinhaltet das Staatsgebiet Kanadas, wo sie First Nations genannt werden und die USA, wo sie als Native Americans oder American Indians bezeichnet werden.
    Beitragsanzahl:
    22
  • Glaubensspaltung

    Mit Reformation und Gegenreformation wird der Zeitraum vom Thesenanschlag von Martin Luther 1517 bis zum Augsburger Religionsfrieden 1555 bezeichnet.

    Beitragsanzahl:
    9
  • Absolutismus und Aufklärung
    Der Begriff Absolutismus wird als Bezeichnung für die von der Regierungsart Absolutismus geprägte Epoche europäischer Geschichte zwischen den Religionskriegen des 16. und frühen 17. Jahrhunderts und den Revolutionen des späten 18. Jahrhundert verwendet.
    Beitragsanzahl:
    26
  • Französische Revolution und Napoleonische Epoche
    Die Französische Revolution (1789 bis 1799) gehört zu den folgenreichsten Ereignissen der neuzeitlichen europäischen Geschichte.
    Napoleon Bonaparte, als Kaiser Napoleon I. (frz. Napoléon Bonaparte bzw. Napoléon I er; * 15. August 1769 in Ajaccio auf Korsika als Napoleone Buonaparte[1]; † 5. Mai 1821 in Longwood House auf St. Helena im Südatlantik), war ein französischer General, Staatsmann und Kaiser.
    Beitragsanzahl:
    16
  • Industrialisierung
    Als Industrielle Revolution wird die tiefgreifende und dauerhafte Umgestaltung der wirtschaftlichen und sozialen Verhältnisse, der Arbeitsbedingungen und Lebensumstände bezeichnet, die vom späten 18. Jahrhundert an und verstärkt im 19. Jahrhundert zunächst in England, dann in ganz Europa und in den USA, seit dem späten 19. Jahrhundert auch in Japan und weiteren Teilen Asiens zum Übergang von der Agrar- zur Industriegesellschaft geführt hat.
    Beitragsanzahl:
    2
  • Zeitalter der Nationalstaaten

    Das lange 19. Jahrhundert war geprägt durch das Zeitalter der Nationalstaaten: Der Nationalismus war eine starke politische Strömung und führte zur Abgrenzung zu anderen Staaten - Deutschland wiederum war in Kleinststaaten aufgeteilt, wobei der Prozess zur Reichseinigung bereits mit dem Kampf gegen Napoleon begann.

    Beitragsanzahl:
    11
  • Imperialismus
    Als Imperialismus (von lateinisch imperare „herrschen"; imperium „Weltreich"; z. B. Imperium Romanum) bezeichnet man das Bestreben eines Staates, seinen Einfluss auf andere Länder oder Völker auszudehnen, bis hin zu deren Unterwerfung und Eingliederung ins eigene Reich. Imperialismus ist somit das Streben eines Staates nach Hegemonie über andere Staaten und Gebiete oder auch nach deren Annexion.
    Beitragsanzahl:
    8
  • Das deutsche Kaiserreich

    Aus den deutschen Staaten wurde durch Bismarcks Machtpolitik eines der mächtigsten Länder Europas. Das Deutsche Reich war auf dem Sieg gegen Frankreich gebaut und forderte bald den gesamten Kontinent heraus.

    Beitragsanzahl:
    8
  • Der I. Weltkrieg
    Der Erste Weltkrieg wurde von 1914 bis 1918 in Europa, dem Nahen Osten, Afrika und Ostasien geführt und forderte rund 17 Millionen Menschenleben.
    Beitragsanzahl:
    7

Folgen Sie uns auf unseren sozialen Kanälen

 

-

logo

Geschichte prägt Gegenwart - mit diesem Leitspruch möchte Geschichte-Wissen das Bewusstsein für Geschichte stärken und Wissen vermitteln.

Newsletter