Forum für Geschichte und Politik


Moderator: Barbarossa

 
Benutzeravatar
Barbarossa
Mitglied
Thema Autor
Beiträge: 12795
Registriert: 09.07.2008, 16:46
Wohnort: Mark Brandenburg
Kontaktdaten:

11. April 2017: Sprengstoffanschlag auf den BVB

12.04.2017, 09:00

Gestern wurde ein Sprengstoffanschlag auf den Fußball-Bundesligaverein Borussia Dortmund verübt. Dabei explodierten insgesamt drei Sprengladungen in der Nähe des Mannschaftsbusses des Vereins, der mit den Spielern zu einem Spiel unterwegs war. Die Explosionen waren so stark, dass die Panzerglasscheiben zersprangen und ein Spieler verletzt wurde. Er musste im Krankenhaus operiert werden und fällt dadurch aus. In der Nähe des Tatortes wurde ein Bekennerschreiben gefunden. Die Staatsanwaltschaft prüft dieses derzeit auf die Echtheit und gibt daher keine näheren Auskünfte. Hinweise auf einen Terroranschlag gab es zunächst nicht. Die Polizei geht aber von einem gezielten Anschlag auf den Bundesligaverein mit ,,ernstzunehmenden Sprengsätzen'' aus.
Das Spiel wurde gestern abgesagt und wird heute nachgeholt.
Quellen:
http://www.n-tv.de/sport/fussball/Ansch ... 90393.html
und Inforadio
Die Diskussion ist eröffnet!

Jedes Forum lebt erst, wenn Viele mitdiskutieren.
Schreib auch du deine Meinung! Nur kurz registrieren und los gehts! ;-)
 
Cherusker
Mitglied
Beiträge: 1376
Registriert: 02.04.2014, 21:51
Wohnort: Weserbergland im ehemaligen Gebiet der Cherusker

Re: 11. April 2017: Sprengstoffanschlag auf den BVB

12.04.2017, 19:11

Ich (als Schalke-Fan) finde sowas nicht mehr witzig.....wenn es sich herausstellen sollte, daß das wirklich Islamisten waren, dann sollte der Staat mal langsam zu anderen Mitteln greifen !
 
Benutzeravatar
Triton
Mitglied
Beiträge: 1909
Registriert: 09.10.2012, 10:30

Re: 11. April 2017: Sprengstoffanschlag auf den BVB

12.04.2017, 21:45

Eigentlich ein untypischer Terroranschlag, weil die Opfer genau ausgesucht wurden.
Was soll der BVB getan haben, um zum Ziel für Terroristen zu werden? Verstehe ich nicht.
Bin mal gespannt, was da noch rauskommt. 
"Tatsachen schafft man nicht dadurch aus der Welt, in dem man sie ignoriert." (Aldous Huxley)
 
Benutzeravatar
Barbarossa
Mitglied
Thema Autor
Beiträge: 12795
Registriert: 09.07.2008, 16:46
Wohnort: Mark Brandenburg
Kontaktdaten:

Re: 11. April 2017: Sprengstoffanschlag auf den BVB

12.04.2017, 21:49

Es gibt auch Zweifel an der Echtheit des Bekennerschreibens, ob das wirklich dem IS zugerechbet werden kann. Fest steht, der Anschlag war professionell durchgeführt und mit Mitteln, die nicht jeder einfach beschaffen kann. Das kann noch interessant werden.
Die Diskussion ist eröffnet!

Jedes Forum lebt erst, wenn Viele mitdiskutieren.
Schreib auch du deine Meinung! Nur kurz registrieren und los gehts! ;-)
 
Paul
Mitglied
Beiträge: 2355
Registriert: 29.04.2012, 18:44
Wohnort: Mittelhessen an der Loganaha

Re: 11. April 2017: Sprengstoffanschlag auf den BVB

12.04.2017, 22:14

Cherusker hat geschrieben:
Ich (als Schalke-Fan) finde sowas nicht mehr witzig.....wenn es sich herausstellen sollte, daß das wirklich Islamisten waren, dann sollte der Staat mal langsam zu anderen Mitteln greifen !

Natürlich kann genau das beabsichtigt sein, das z.B. Fußballfans Muslime angreifen und diese dann den Islamisten zutreiben....Härtere Strafverfolgung ist natürlich überfällig, wenn man bedenkt, was im Fall Amry rausgekommen ist. Unsere Justiz versagt flächendeckend.
Einwanderer müssen besser integriert werden. Hindernisse, wie Erdogantreue Imane sollten die Integration nicht behindern. Natürlich können auch Rückkehrhilfen helfen die Integrationsfähigkeit zu verbessern.
viele Grüße

Paul

aus dem mittelhessischen Tal der Loganaha
 
Cherusker
Mitglied
Beiträge: 1376
Registriert: 02.04.2014, 21:51
Wohnort: Weserbergland im ehemaligen Gebiet der Cherusker

Re: 11. April 2017: Sprengstoffanschlag auf den BVB

12.04.2017, 23:15

Es gibt doch "Hooligans gegen Salafisten"....somit besteht schon ein Interesse der Islamisten gegen Fußballer vorzugehen. Wenn man bedenkt, daß auch noch Metallteile in den Bomben waren und ein solches Teil in eine Kopflehne im Bus eingeschlagen ist, dann hätte es auch Tote geben können.
 
Cherusker
Mitglied
Beiträge: 1376
Registriert: 02.04.2014, 21:51
Wohnort: Weserbergland im ehemaligen Gebiet der Cherusker

Re: 11. April 2017: Sprengstoffanschlag auf den BVB

12.04.2017, 23:23

Paul hat geschrieben:
Einwanderer müssen besser integriert werden. Hindernisse, wie Erdogantreue Imane sollten die Integration nicht behindern. Natürlich können auch Rückkehrhilfen helfen die Integrationsfähigkeit zu verbessern.

Es ist Faktum, das es in Deutschland eine muslimische Parallelgesellschaft gibt, die nach ihrem eigenen mittelalterlichen-religiösen Gedankengut lebt. Wer sich hier nicht integrieren will, der kann auch prima leben. Die zahlreichen Großfamilien machen es doch vor. :wink: Der Zug einer umfassenden Integration ist schon vor Jahrzehnten abgefahren.....wie sagte die Kanzlerin damals: "Multikulti ist gescheitert." Ich warte nur noch auf den Tag, an dem eine muslimisch-religiöse Partei gegründet wird, die dann in einigen Stadtvierteln die Mehrheit erzielen wird.
:mrgreen:
 
Paul
Mitglied
Beiträge: 2355
Registriert: 29.04.2012, 18:44
Wohnort: Mittelhessen an der Loganaha

Re: 11. April 2017: Sprengstoffanschlag auf den BVB

12.04.2017, 23:58

Cherusker hat geschrieben:
Paul hat geschrieben:
Es ist Faktum, das es in Deutschland eine muslimische Parallelgesellschaft gibt, die nach ihrem eigenen mittelalterlichen-religiösen Gedankengut lebt. Wer sich hier nicht integrieren will, der kann auch prima leben. Die zahlreichen Großfamilien machen es doch vor. :wink: Der Zug einer umfassenden Integration ist schon vor Jahrzehnten abgefahren.....wie sagte die Kanzlerin damals: "Multikulti ist gescheitert." Ich warte nur noch auf den Tag, an dem eine muslimisch-religiöse Partei gegründet wird, die dann in einigen Stadtvierteln die Mehrheit erzielen wird. 

:mrgreen:

In den Niederlanden wurde eine Erdogantreue türkische Partei ins Parlament gewählt. Das ist ein Alptraum. Auch wenn viele Entwicklungen sehr schlecht waren, müssen wir doch Konstruktiv bleiben und versuchen die Fehlentwicklungen rückgängig zu machen. Kriminelle müssen in den Knast und wenn möglich danach abgeschoben werden. Wenn Kriminelle ihre Kinder in die Kriminalität erziehen, müssen ihnen die Kinder entzogen werden. Ghettos müssen aufgelöst werden. Es kann sehr viele Maßnahmen geben.Wir brauchen ein Einwanderungsgesetz, um die Einwanderung nach unseren Interessen und Möglichkeiten zu gestalten. Warum wurden nicht lieber Ukrainerinnen aus dem Kriegsgebiet reingelassen, statt arabische Männer?
Wann wird das Ehegattensplittimg durch ein Familiensplitting ersetzt. Seit Jahrzehnten wird das zu recht gefordert und nichts geschieht.
viele Grüße

Paul

aus dem mittelhessischen Tal der Loganaha
 
Ruaidhri
Mitglied
Beiträge: 1595
Registriert: 06.05.2015, 18:09

Re: 11. April 2017: Sprengstoffanschlag auf den BVB

14.04.2017, 12:21

Cherusker hat geschrieben:
Es gibt doch "Hooligans gegen Salafisten"....somit besteht schon ein Interesse der Islamisten gegen Fußballer vorzugehen. Wenn man bedenkt, daß auch noch Metallteile in den Bomben waren und ein solches Teil in eine Kopflehne im Bus eingeschlagen ist, dann hätte es auch Tote geben können.

Eben, und vielleicht haben Hools oder verwandte Kreise ein lebhaftes Interesse, Muslimen den Anschlag unterzuschieben?  Letztlich weiß man immer noch nichts Genaues, deutlich wurde mitgeteilt, dass in alle Richtungen ermittelt wird.
Vielleicht waren es einfach nur gewissenlose idiotische BvB-Hasser oder oder....
Genau darum halte ich es in diesem Faden dann auch für überflüssig, über real existierende Parallelgesellschaften und vermutete Unmöglichkeit der Integration  der Mehrheit zu schreiben.
Muttersprache: Deutsch Vaterland: Keins. Heimat: Europa
LG Ruaidhri
 
Benutzeravatar
Barbarossa
Mitglied
Thema Autor
Beiträge: 12795
Registriert: 09.07.2008, 16:46
Wohnort: Mark Brandenburg
Kontaktdaten:

Re: 11. April 2017: Sprengstoffanschlag auf den BVB

14.04.2017, 13:27

Das sehe ich ähnlich. Man sollte in diesem Fall tatsächlich erst einmal die Ermittlungen abwarten. Aber Politiker machen mitunter den gleichen Fehler und verbreiten übereilt Schuldzuweisungen und auch gleich die passenden Gegenmaßnahmen. 
Fest steht, dieser Fall ist schon deswegen ungewöhnlich, weil konkrete Forderungen gestellt werden, wie z. B. die Aulösung des US-Militärstützpunktes in Rammstein. Das würde genauso gut auch auf Linksextremisten passen. Nur mal als Beispiel. 
Darum verfolge ich im Moment sehr aufmerksam die aktuellen Nachrichten.
Die Diskussion ist eröffnet!

Jedes Forum lebt erst, wenn Viele mitdiskutieren.
Schreib auch du deine Meinung! Nur kurz registrieren und los gehts! ;-)
 
Ruaidhri
Mitglied
Beiträge: 1595
Registriert: 06.05.2015, 18:09

Re: 11. April 2017: Sprengstoffanschlag auf den BVB

15.04.2017, 12:33

Barbarossa hat geschrieben:
Fest steht, dieser Fall ist schon deswegen ungewöhnlich, weil konkrete Forderungen gestellt werden, wie z. B. die Aulösung des US-Militärstützpunktes in Rammstein. Das würde genauso gut auch auf Linksextremisten passen. Nur mal als Beispiel.

Auf den ersten Blick passt es auch zu Linsextremisten, auf den zweiten weniger. Irgendwie fällt es schwer, in diesem widerwärtigen Anschlag nicht doch dumme Hools oder  ägnliche sogenannte "Fußball-Fans" zu vermuten, die sich aus allen Ecken etwas zusammengeklaubt haben.
Vielleicht viel weniger politisch, als nach der Heimtücke vermutet wird?
Muttersprache: Deutsch Vaterland: Keins. Heimat: Europa
LG Ruaidhri
 
Benutzeravatar
Barbarossa
Mitglied
Thema Autor
Beiträge: 12795
Registriert: 09.07.2008, 16:46
Wohnort: Mark Brandenburg
Kontaktdaten:

Re: 11. April 2017: Sprengstoffanschlag auf den BVB

15.04.2017, 16:55

Inzwischen ist auch ein neues Bekennerschreiben aufgetaucht, das aus der rechten Szene zu stammen scheint und in dem ein weiterer Anschlag angekündigt wird. Auch dieses Schreiben wird noch auf Echtheit geprüft. Allerdings wird der tatsächlicge Tatbezug angezweifelt - es könnte sich auch um sogenannte ,,Trittbrettfahrer'' handeln. Auf jeden Fall wird die Sache immer mysteriöser.
siehe dazu: http://www.berliner-zeitung.de/politik/polizei-bezweifelt-tatbezug-neues-bekennerschreiben-zu-dortmund-wohl-aus-rechter-szene-26716478
Die Diskussion ist eröffnet!

Jedes Forum lebt erst, wenn Viele mitdiskutieren.
Schreib auch du deine Meinung! Nur kurz registrieren und los gehts! ;-)
 
Benutzeravatar
Triton
Mitglied
Beiträge: 1909
Registriert: 09.10.2012, 10:30

Re: 11. April 2017: Sprengstoffanschlag auf den BVB

16.04.2017, 21:02

Das war doch ein untypisch professioneller Anschlag, ohne Selbstmordattentäter und klarem Motiv.
Den beiden Fake-Bekennerschreiben nach tippe ich auf Rechtsextremisten: Nur die wären dumm genug, gleich 2 falsche Verdächtige zu produzieren, um abzulenken. Aus meiner Erfahrung mit Rechtsradikalen weiß ich, dass dort gerne falsche Spuren gelegt werden, um von eigenen Missetaten abzulenken.
Völlig durchsichtig und wenig intelligent, meistens sogar lenken sie die Aufmerksamkeit erst recht in die richtige Richtung.
Warum der BVB ausgesucht wurde, ist mir aber weiterhin schleierhaft. 
"Tatsachen schafft man nicht dadurch aus der Welt, in dem man sie ignoriert." (Aldous Huxley)
 
Ruaidhri
Mitglied
Beiträge: 1595
Registriert: 06.05.2015, 18:09

Re: 11. April 2017: Sprengstoffanschlag auf den BVB

17.04.2017, 16:42

Triton hat geschrieben:
Warum der BVB ausgesucht wurde, ist mir aber weiterhin schleierhaft.

Der BVB hat durchaus rechts orientierte Fans- und weil der Verein sich klar gegen Rechtsextremismus gestellt hat, ein Fan-Club aber nicht mehr gegen Rechts Front macht, wäre das ein möglicher Punkt. So oder generell Randale, weil man die rechte Szene als unwillkommene Fans bezeichnet hat.
Muttersprache: Deutsch Vaterland: Keins. Heimat: Europa
LG Ruaidhri
 
Cherusker
Mitglied
Beiträge: 1376
Registriert: 02.04.2014, 21:51
Wohnort: Weserbergland im ehemaligen Gebiet der Cherusker

Re: 11. April 2017: Sprengstoffanschlag auf den BVB

18.04.2017, 17:38

Aha, jetzt wird also nicht weiter abgewartet, sondern für Euch sind es jetzt die Rechsextremisten gewesen. :shock:
Übrigens, es braucht nicht immer ein Selbstmordattentäter bei islamistischen Terroranschlägen existieren. :wink:Solche Bomben sind, z.B. in Afghanistan und Irak, gegen amerikanische und britische Konvois eingesetzt worden. Und in Dortmund leben auch viele Muslime und da können auch etliche Radikale / Salafisten darunter sein.....NRW ist doch fast ein Paradies für gewalttätige Muslime, siehe Essen, Leverkusen, Duisburg, usw. .. , oder? 
P.S.
Ich glaube kaum, daß die Borussen-Front ihre eigenen Spieler töten will ......da muß man schon recht wirre Gedankengänge haben.