Forum für Geschichte und Politik


Moderator: Barbarossa

 
Cherusker
Mitglied
Thema Autor
Beiträge: 1380
Registriert: 02.04.2014, 21:51
Wohnort: Weserbergland im ehemaligen Gebiet der Cherusker

Rote Flora

08.08.2017, 10:08

Nach den Krawallen um den G20-Gipfel wurden markige Worte vom Hamburgs Ersten Bürgermeister Olaf Scholz verfaßt: "Es kann dort nicht so bleiben, wie es ist "...."Militante Gewalt darf aus der Roten Flora nicht mehr unterstützt werden." ...."Ich habe nicht vor, 2020 noch über das Thema Rote Flora zu reden." :shock:
Und ? Was ist passiert ? Gar nichts....die SPD duckt sich weg und will wohl das Thema aussitzen ? :mrgreen:

Eine Räumung wäre wohl das richtige Signal, um den Bürgern zu zeigen, daß Aufrufe zur Gewalt und besetzte Räume in Hamburg nicht geduldet werden. .Aber davor scheut der Senat wohl zurück, weil dadurch wieder massive Krawalle zu befürchten seien. :crazy: Selbst eine Durchsuchung der Roten Flora  erweist sich als schwierig, weil mit erheblichen Widerstand zu rechnen wäre.
Aber kann der Senat einen rechtsfreien Raum in Hamburg dulden ? Für die zahlreichen Veranstaltungen in der Roten Flora, wie z.B. Partys und Konzerte, werden und wurden keine Steuern gezahlt. Somit ein Hort der Steuerhinterziehung  ! Aber wen soll man denn auch ansprechen ? Es gibt keine legalen Mietverträge und somit auch keinen Ansprechpartner für diese Steuerforderungen. Auch würden Verträge nichts bringen, weil sich Autonome selten an solche gehalten haben. :wink:
Bisher kann man nur gegen den Rote Flora-Anwalt Andreas Beuth für seine Aufrufe zur Gewalt ermitteln.

Faktum ist, daß "Aktivisten" aus der Roten Flora zur "Welcome to hell"-Demo am Donnerstag aufgerufen haben und dazu auch autonome Chaoten europaweit dazu eingeladen haben. Es wurde auch ausdrücklich Gewalt gebilligt. :evil:
Aber was macht jetzt der Olaf Scholz ? Ein "weiter so" kann es wohl schlecht geben, weil das wäre der Hambruger Bürgerschaft auch schlecht zu vermitteln. Oder kann dann jeder Steuerhinterziehung begehen und keine Miete mehr zahlen und sich auf die Rote Flora berufen ?  :wink:
 
 
Benutzeravatar
snoerch
Mitglied
Beiträge: 32
Registriert: 10.05.2017, 10:52
Wohnort: Burgdorf / Nds

Re: Rote Flora

08.08.2017, 11:50

Mal gucken, was passiert, wenn die Umfragewerte sinken.
Diese sind ja mittlerweile das Mass, nach dem Politik gemacht wird.
Politische Überzeugung auch bei Gegenwind der öffentlichen Meinung, scharf umrissene Parteiprogramme und konkrete Zusagen?
Fehlanzeige.

Grundsätzlich habe ich schon Sympathien für Paradiesvögel und schräge Typen.
Aber wo durch eigenes Handeln die Freiheit von Mitbürgern eingeschränkt wird, hört der Spass auf - bzw. muss der Spass aufhören. Habe in meiner Jugend viel Kontakt zu Punks und Linken gehabt, mittlerweile haben die sich auch alle angepasst. Aber bezeichnenderweise erwiesen sich oft diejenigen, die für sich selbst die grösste Toleranz einforderten, als am wenigsten tolerant. Das war zumindest meine Erfahrung.
Dieser Beitrag spiegelt nur die Meinung des Verfassers wieder und erhebt keinen Anspruch auf Wahrhaftigkeit.
 
Cherusker
Mitglied
Thema Autor
Beiträge: 1380
Registriert: 02.04.2014, 21:51
Wohnort: Weserbergland im ehemaligen Gebiet der Cherusker

Re: Rote Flora

08.08.2017, 14:47

Wenn die Rote Flora eine Braune Flora wäre, dann hätten sie den Laden schon längst dicht gemacht. :mrgreen: Es wird wohl immer unterschieden zwischen Linksextremisten und Rechtsextremisten ?. Dabei sollte man bei den Radikalen keinen Unterschied machen.....beide Seiten wollen die jetzige Staatsform zerstören.