Forum für Geschichte und Politik


Moderator: Barbarossa

  • 1
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • 12
 
Paul
Mitglied
Beiträge: 2381
Registriert: 29.04.2012, 18:44
Wohnort: Mittelhessen an der Loganaha

Re: "Sultan" Erdogan

03.02.2017, 02:24

Bundeskanzlerin Merkel ist wohl standhaft geblieben und liefert die Militärs nicht aus, die um Asyl gebeten haben. Sie hat sich auch mit der Oposition getroffen. Sie provoziert Erdogan, im Gegensatz zu ihrem letzten Besuch. Erdogan brauch das. Er hat die Entspannung mit Russland auch erst wieder gesucht, als die PKK begonnen hatte mit russischen Waffen Hubschrauber und Panzer abzuschießen. Erdogan wird bald vor der Entscheidung stehen, seine Truppen wieder aus Syrien abzuziehen.

https://www.facebook.com/kurdish.news.k ... =3&theater
viele Grüße

Paul

aus dem mittelhessischen Tal der Loganaha
 
Benutzeravatar
Barbarossa
Mitglied
Beiträge: 12828
Registriert: 09.07.2008, 16:46
Wohnort: Mark Brandenburg
Kontaktdaten:

Re: "Sultan" Erdogan

18.02.2017, 18:05

Das türkische Bildungsministerium hat die Evolutionstheorie Darvins aus dem Lehrplan gestrichen. Statt dessen lernen türkische Zwölftklässler ab diesem Jahr, wie sich die Umwelt auf lebendige Organismen auswirkt.
Die türkische Regierung findet damit offenbar eine breite Zustimmung von in Deutschland lebenden Muslimen. Etwa 59% der muslimischen Lehramtsstudenten in Deutschland lehnen die Evolutionstheorie laut einer Studie der Forschungsgruppe Weltanschauungen in Deutschland (fowid) ab. Nur 41 Prozent stimmen der Aussage ,,Die Evolutionstheorie ist eine wissenschaftlich anerkannte Theorie'' zu.
Quelle: http://m.heute.at/news/welt/Tuerkei-Darwin-wird-aus-Schulbuechern-gestrichen;art23661,1392321

Das bedeutet dann wohl, wenn aus solchen Studenten einmal Wissenschaftler werden, dann kann man die meisten von ihnen gar nicht mehr ernst nehmen. 
Die Diskussion ist eröffnet!

Jedes Forum lebt erst, wenn Viele mitdiskutieren.
Schreib auch du deine Meinung! Nur kurz registrieren und los gehts! ;-)
 
Benutzeravatar
Triton
Mitglied
Beiträge: 1909
Registriert: 09.10.2012, 10:30

Re: "Sultan" Erdogan

18.02.2017, 21:30

In den USA gibt es auch massenweise "Kreationisten", die an die Entstehung der heutigen Erde nach Version der Bibel glauben. Offenbar gibt es ein Bedürfnis nach einfachen Erklärungen für komplizierte Sachverhalte nicht nur in der Türkei. 
"Tatsachen schafft man nicht dadurch aus der Welt, in dem man sie ignoriert." (Aldous Huxley)
 
Ruaidhri
Mitglied
Beiträge: 1601
Registriert: 06.05.2015, 18:09

Re: "Sultan" Erdogan

19.02.2017, 13:50

Barbarossa hat geschrieben:
Das bedeutet dann wohl, wenn aus solchen Studenten einmal Wissenschaftler werden, dann kann man die meisten von ihnen gar nicht mehr ernst nehmen.

Die werden nie Wissenschaftler, weil man sie schon vorher und in den Examina nicht ernst nehmen wird,bzw. sie so nicht durch die Prüfungen kommen.
Viel ernster ist die Frage, was passiert mit denen, die auf Lehramt studieren? Darf man die in den Schuldienst lassen?
Konkrete Wissenslücken verbunden mit ideologischen Absichten sind nicht so das, was wir brauchen. Das ginge auch über Meinungs- Gewissens und  Religionsfreiheit hinaus.
Muttersprache: Deutsch Vaterland: Keins. Heimat: Europa
LG Ruaidhri
 
Benutzeravatar
Barbarossa
Mitglied
Beiträge: 12828
Registriert: 09.07.2008, 16:46
Wohnort: Mark Brandenburg
Kontaktdaten:

Re: "Sultan" Erdogan

19.02.2017, 16:17

Ja, du hast recht. Das geht nicht. Und gilt sowohl für radikale Muslime, als auch für christliche Kreationisten.
Die Diskussion ist eröffnet!

Jedes Forum lebt erst, wenn Viele mitdiskutieren.
Schreib auch du deine Meinung! Nur kurz registrieren und los gehts! ;-)
 
Ruaidhri
Mitglied
Beiträge: 1601
Registriert: 06.05.2015, 18:09

Re: "Sultan" Erdogan

21.02.2017, 08:56

Barbarossa hat geschrieben:
Und gilt sowohl für radikale Muslime, als auch für christliche .

Gegen die Kreationisten sind meine muslimischen Schüler, die hie und da vor dem Unterricht oder in der Pause beten, aufgeschlossen und tolerant und absolut nicht missionarisch.
Die haben schon durchaus ihre Meinung dazu, wozu Allah dem Menschen den Verstand gegeben hat, neue Dinge zu lernen. Was denn ja Allah sogar fordert: "Strebe nach Wissen."
Muttersprache: Deutsch Vaterland: Keins. Heimat: Europa
LG Ruaidhri
 
Benutzeravatar
Barbarossa
Mitglied
Beiträge: 12828
Registriert: 09.07.2008, 16:46
Wohnort: Mark Brandenburg
Kontaktdaten:

Re: "Sultan" Erdogan

21.02.2017, 12:37

Ja, es kommt natürlich immer darauf an, wie stark radikalisiert der eine oder andere ist.
Die Diskussion ist eröffnet!

Jedes Forum lebt erst, wenn Viele mitdiskutieren.
Schreib auch du deine Meinung! Nur kurz registrieren und los gehts! ;-)
 
Paul
Mitglied
Beiträge: 2381
Registriert: 29.04.2012, 18:44
Wohnort: Mittelhessen an der Loganaha

Re: "Sultan" Erdogan

25.02.2017, 12:11

Erdogan möchte seine Diktatrur durch die "Verfassungsänderung" formal absegnen lassen. Eine demokratische Abstimmung ist nicht zu erwarten, da schon früher bei allen Wahlen gefälscht wurde. Jetzt hat Erdogan noch bessere Möglichkeiten zur Fälschung.
Die Türkei hat wirtschaftliche Schwierigkeiten. Möglicherweise will die Türkei den Syrienkrieg auf ganz Rojava ausweiten, damit sich alle Nationalisten um ihn scharen, egal wie viele Menschen sterben werden und der Krieg in der Türkei eskalieren wird.

Niemand stoppt den Diktator.
viele Grüße

Paul

aus dem mittelhessischen Tal der Loganaha
 
Ruaidhri
Mitglied
Beiträge: 1601
Registriert: 06.05.2015, 18:09

Re: "Sultan" Erdogan

25.02.2017, 13:51

Mich bringt inzwischen auf die demokratische Palme, wie sehr das System Erdogan Politik in Deutschland machen will oder macht.
Von bespitzelnden Imanen bis zu möglicherweise Eingriffen in den Schulunterricht, Wahlkampfauftritten türkischer Politiker in deutschen Städten, wo dann kritische Journalisten ausgesperrt werden, und dem angeblich geplanten Wahlkampf-Auftritt in Deutschland des Sultans in Person.
http://www.zeit.de/politik/2017-02/bina ... rstuetzung

http://www.zeit.de/gesellschaft/schule/ ... -spitzelei

http://www.zeit.de/politik/deutschland/ ... und-contra
Muttersprache: Deutsch Vaterland: Keins. Heimat: Europa
LG Ruaidhri
 
Benutzeravatar
Barbarossa
Mitglied
Beiträge: 12828
Registriert: 09.07.2008, 16:46
Wohnort: Mark Brandenburg
Kontaktdaten:

Re: "Sultan" Erdogan

28.02.2017, 19:29

Die Festnahme des türkischstämmigen Reporters der Zeitung ,,Die Welt'', Deniz Yücel, mit doppelter Staatsbürgerschaft wird nun zum Politikum. Yücel wird in der Türkei Terrorpropaganda und Volksverhetzung vorgeworfen. Tatsächlich hat er unter anderem ein Witz über Kurden und Türken veröffentlicht sowie im Jahre 2005 einen ranghohen Kommandeur der kurdischen Terrororganisation PKK interviewt, über Gefechte zwischen türkischen Sicherheitskräften und Kurden in Südostanatolien und über Erdogan berichtet. Dafür soll er nun in Untersuchungshaft, die in der Türkei bis zu fünf Jahre dauern kann. 
Daran wird nun international scharfe Kritik geübt. Die deutsche Bundesregierung will sich für die Freilassung Yücels einsetzen.
Quelle: http://m.tagesspiegel.de/politik/tuerke ... gshaft%26* 
Die Diskussion ist eröffnet!

Jedes Forum lebt erst, wenn Viele mitdiskutieren.
Schreib auch du deine Meinung! Nur kurz registrieren und los gehts! ;-)
 
Paul
Mitglied
Beiträge: 2381
Registriert: 29.04.2012, 18:44
Wohnort: Mittelhessen an der Loganaha

Re: "Sultan" Erdogan

01.03.2017, 11:28

Erdogan hat zu Syrien eine unklare Rede gehalten.
Er wolle die türkischen Truppen abziehen
Er wolle Manbij erobern und dort angeblich den IS vertreiben. Der IS ist schon lange aus Manbij vertrieben. Die Angriffspläne gegen Manbij sind eine Bedrohung des Friedens und richten sich auch gegen Rojava un die USA.
Erdogan wolle an der Befreiung von Raqqa teilnehmen, wenn die Anti IS Koalition dies wünsche. Die USA hat eine Beteiligung der Türkei schon abgelehnt. Der Weg durch Syrien ist den türkischen Truppen auch schon durch Regierungstruppen verspeert.

https://de.sputniknews.com/politik/2017 ... ug-syrien/

Die syrische Regierung erlaubt die Versorgung der Bevölkerung des Kantons Efrin aus den östlichen Kantonen über Straßen, welche sie vor einigen Tagen vom IS befreit haben. Die Türkei hatte die Versorgung des Kantons bisher verhindert. In Efrin leben 1 Millionen Menschen. Jetzt werden sich die Lebensmittelpreise normalisieren. Wenn die Türkei ihre Angriffe einstellen würdem könnten die Flüchtlinge nach Afrin zurückkehren. Die Verteidigungsmöglichkeiten verbessern sich. Dies ist wichtig, da die Türkei immer wieder Großangriffe mit ihrer Panzerarmee durchgeführt hat.
viele Grüße

Paul

aus dem mittelhessischen Tal der Loganaha
 
Benutzeravatar
Barbarossa
Mitglied
Beiträge: 12828
Registriert: 09.07.2008, 16:46
Wohnort: Mark Brandenburg
Kontaktdaten:

Re: "Sultan" Erdogan

04.03.2017, 10:10

Türkische Regierung vergreift sich sehr im Ton

Zuerst war es die baden-württembergische Stadt Gaggenau, dann Köln und dann auch der Ausweichort im nahe gelegenen Frechen - der türkische Justizminister Bekir Bozdağ und der Wirtschaftsminister Nihat Zeybekçi erhalten eine Absage nach der anderen für ihre Wahlkampfveranstaltungen. Die Gründe dafür sind aber nicht politischer Natur, sondern Sicherheitsbedenken der Kommunen, da offenbar Hallen angemietet werden, die für solche Großveranstaltungen nicht ausgelegt sind. 
Die türkische Regierung macht Deutschland nun schwere Vorwürfe und unterstellt politische Absichten und verbreitet dies auch so in den türkischen Medien. Die tatsächlichen Gründe werden nicht genannt. Und es wird sich dabei heftig im Ton vergriffen - von Zweifeln an der Demokratie und am Rechtsstaat in Deutschland ist nun die Rede, bis hin zu Faschismusvorwürfen gegen die Bundesregierung.

Quellen: 
http://www.zeit.de/politik/deutschland/ ... -untersagt
und ,,Tagesschau''

Kommentar von mir: Gehts noch?

Demgegenüber hat sich der niederländische Ministerpräsident Rutte auf Facebook tatsächlich aus politischen Gründen gegen einen Auftritt des türkischen Außenministers Mevlüt Cavusoglu ausgesprochen und diesen für „unerwünscht“ erklärt. Und weiter heißt es auf der Seite wörtlich: 
„Wir sind der Ansicht, dass der öffentliche Raum in den Niederlanden nicht der richtige Ort für politische Kampagnen eines anderen Landes ist“.
Das Niederländische Außenministerium will der Türkei diesen Standpunkt auch genauso übermitteln. 

Quelle: https://www.welt.de/politik/ausland/article162576449/Niederlande-erklaeren-tuerkischen-Wahlkampf-fuer-unerwuenscht.html

So, der letztgenannte Fall ist politisch - nicht die Vorbehalte in Deutschland. Ich muss wirklich sagen, mich macht ein so großer Haufen an Idiotie echt sauer. Und dieser idiotische Haufen nennt sich auch noch türkische Regierung. Da kann man den Menschen in der Türkei nur noch ,,viel Spaß'' wünschen.
Die Diskussion ist eröffnet!

Jedes Forum lebt erst, wenn Viele mitdiskutieren.
Schreib auch du deine Meinung! Nur kurz registrieren und los gehts! ;-)
 
Ruaidhri
Mitglied
Beiträge: 1601
Registriert: 06.05.2015, 18:09

Re: "Sultan" Erdogan

04.03.2017, 13:55

Ist Erdogan neidisch auf Trump, der die Schlagzeilen so lange dominiert hat?
Emotional bin auch auf dem Trip: Verbieten, ausländische Wahlkämpfer, die für ein immer totalitärer werdendes System vertreten, sollen hier nicht das Wort haben. Wer als Türke das System will und wählt- bitte dann doch im Heimatland. Wer mit Doppelpass meint, das unterstützen zu müssen, hat die deutsche Staatsangehörigkeit und damit europäische Freizügigkeit nicht verdient und nicht verstanden.
Das, pardon, Geseier diverser faschistischert türkischer Politiker, die meinen, diesem Land Demokratie beibringen zu müssen, erzürnt mich leider viel zu sehr.
Etwas sachlicher: Eigentlich können wir uns das leisten, müssen es aber nicht, um ausgerechnet Erdowahn zu eweisen, dass wir ein demokratisches Land sind, in dem die Rechte auf Meinungsfreiheit und Versammlungsfreiheit gelten.
Den Niederlanden sei Dank, dass sie indirekte Unterstützung geben.
Muttersprache: Deutsch Vaterland: Keins. Heimat: Europa
LG Ruaidhri
 
Paul
Mitglied
Beiträge: 2381
Registriert: 29.04.2012, 18:44
Wohnort: Mittelhessen an der Loganaha

Re: "Sultan" Erdogan

12.03.2017, 00:29

Die Uno wirft der türkischen Regierung vor 500000 Menschen vertrieben und 1200 Zivilisten ermordet zu haben. Es starben auch hunderte Mitglieder der PKK und Unterorganisationen, oft als Kriegsgefangene ermordet. Es starben wahrscheinlich auch hunderte Soldaten und Spezialpolizisten, seit sie den Krieg wieder aufnahm. Die PKK stand im Kampf mit dem IS.

http://www.tagesschau.de/ausland/tuerke ... e-101.html

USA und Russland versuchen Frieden zu halten, obwohl die Türkei ihre Verbündeten angreift.
In Europa wird vor allem der Demokratieabbau und die Massenentlassungen wahrgenommen und nicht der Krieg in Anatolien und Syrien.
Die Türkei ist selbst zum Opfer seiner Regierung geworden. Die Wirtschaft und die internationalen Beziehungen gehen zugrunde.
Die Nato-Mitgliedschaft kommt auf den Prüfstand. Eine EU Mitgliedschaft steht in den Sternen.
viele Grüße

Paul

aus dem mittelhessischen Tal der Loganaha
 
Benutzeravatar
Barbarossa
Mitglied
Beiträge: 12828
Registriert: 09.07.2008, 16:46
Wohnort: Mark Brandenburg
Kontaktdaten:

Re: "Sultan" Erdogan

12.03.2017, 21:50

Die Streitigkeiten zwischen der Türkei und einigen EU-Ländern haben eine neue Stufe der Eskaltion erreicht und weiten sich dabei aus. 
Gestern wurde die türkische Familienministerin Fatma Betül Sayan Kaya in den Niederlanden zur unerwünschten Person erklärt und nach Deutschland eskortiert, von wo aus sie wieder in die Türkei zurückflog. Auch sie wollte einen Wahlkampfveranstaltung abhalten, der ihr jedoch untersagt wurde und wurde auch daran gehindert, in das türkische Konsulat in Rotterdam zu gelangen. Die türkische Regierung reagierte wiederum völlig überzogen und beschimpfte die niederländische Regierung als Rassisten und die Niederlande gar als ,,Hauptstadt des Faschismus''. Als weitere Reaktion darauf wurden die diplomatischen Vertretungen der Niederlande in Ankara und Istanbul abgeriegelt und weitere Konsequenzen angekündigt. 
Es kam in der Türkei auch zu wütenden Protestdemonstrationen mit mehreren tausend Teilnehmern. 
In den Niederlanden finden nächsten Mittwoch Parlamentswahlen statt, bei denen die Partei des Rechtspopulisten Wilders zur stärksten Kraft werden könnte.
Angesichts der aktuellen Ereignisse hat nun auch Dänemark den türkischen Ministerpräsidenten Binali Yıldırım gebeten, einen für nächste Woche geplanten Besuch zu verschieben. 
Quellen:
http://www.zeit.de/politik/ausland/2017 ... -rotterdam
http://mobil.derstandard.at/20000540176 ... ser-Landes
Die Diskussion ist eröffnet!

Jedes Forum lebt erst, wenn Viele mitdiskutieren.
Schreib auch du deine Meinung! Nur kurz registrieren und los gehts! ;-)
  • 1
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • 12