Forum für Geschichte und Politik


Moderator: Barbarossa

 
Paul
Mitglied
Beiträge: 2301
Registriert: 29.04.2012, 18:44
Wohnort: Mittelhessen an der Loganaha

Re: Donald Trump ist 45. Präsident der USA

01.03.2017, 02:49

Die augenblickliche amerikanische Politik in Syrien hat sich bisher positiv gezeigt. Die Unterstützung für Rojava wurde verstärkt, durch Lieferung von Ausrüstung und Verstärkung der Spezialtruppen und Stützpunkte. Politisch hat die USA sich auch klarer zu seinem Verhältnis zu Rojava ausgedrückt. Die Türkei wird nicht als alternativer Partner gesehen. Der Rückzug aus Injirlik wurde in Kauf genommen. 
viele Grüße

Paul

aus dem mittelhessischen Tal der Loganaha
 
Benutzeravatar
Barbarossa
Mitglied
Thema Autor
Beiträge: 12688
Registriert: 09.07.2008, 16:46
Wohnort: Mark Brandenburg
Kontaktdaten:

Re: Donald Trump ist 45. Präsident der USA

09.03.2017, 09:19

Am Montag (6. März) hat Trump ein neues Dekret unterschrieben, in dem ein 90-tägiges Einreiseverbot gegen Menschen aus Iran, Libyen, Syrien, Somalia, dem Sudan und dem Jemen verhängt wird. Dieses soll sich an den Vorgaben der Richter orientieren. 
Dennoch drohen neue Schwierigkeiten diesbezüglich, denn der Bundesstaat Hawaii hat gestern Klage gegen dieses neue Einreiseverbot eingereicht, das am 16. März inkraft treten sollte.
Quellen:
http://m.spiegel.de/politik/ausland/a-1 ... _rd=cr,ssl#q=trump+einreisestopp&*
http://www.t-online.de/nachrichten/ausl ... erbot.html
Die Diskussion ist eröffnet!

Jedes Forum lebt erst, wenn Viele mitdiskutieren.
Schreib auch du deine Meinung! Nur kurz registrieren und los gehts! ;-)
 
Benutzeravatar
Barbarossa
Mitglied
Thema Autor
Beiträge: 12688
Registriert: 09.07.2008, 16:46
Wohnort: Mark Brandenburg
Kontaktdaten:

Re: Donald Trump ist 45. Präsident der USA

21.03.2017, 06:20

Immer wieder verwirrt Donald Trump die Allgemeinheit mit seinen Äußerungen, die jegliche Treue zu den wirklichen Tatsachen vermissen lassen, wie auch zur NATO.
So behauptet Trump immer wieder, Länder wie etwa auch Deutschland, würden den USA dadurch viel Geld schulden, da sie nicht ihren Beitrag von 2% des Bruttoinlandsproduktes für das Militär ausgeben. Die USA müssten diese Länder dadurch auf eigene Kosten mitverteidigen. 
Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen nannte dies ,,sachlich falsch''. Tatsächlich ist es so, dass die NATO auf freiwilliger Selbstverpflichtung beruht und die Mitgliedsländer sich gegenseitig unterstützen. Es gebe keine finanziellen Transaktionen oder gar Schuldkonten. Im übrigen entschieden auch die USA selbst, wieviel sie zur Verteidigung des Bündnisses beitragen.
Deutschland hat sich längst selbst verpflichtet, bis 2024 die angepeilten 2% des Bruttoinlandsproduktes zu erreichen.
Quelle: Märkische Allgemeine Zeitung - Printausgabe vom 20. März 2017
Die Diskussion ist eröffnet!

Jedes Forum lebt erst, wenn Viele mitdiskutieren.
Schreib auch du deine Meinung! Nur kurz registrieren und los gehts! ;-)
 
Paul
Mitglied
Beiträge: 2301
Registriert: 29.04.2012, 18:44
Wohnort: Mittelhessen an der Loganaha

Re: Donald Trump ist 45. Präsident der USA

21.03.2017, 08:22

Jetzt muß man einfach sehen, wie man die 4 o. 8 Jahre übersteht, ohne das es zu einem Weltkrieg kommt. Das größte Risiko liegt im Verhältnis zu den Mittelmächten Iran und Türkei.
Eine Prognose für die Wirtschaft der USA ist schwierig. Wie lange kann eine Wirtschaft auf Pump leben, wenn auch kaum etwas in die Infrastruktur investiert wird? Griechenland stand auf dem Weg zur Pleite.Die USA steuern jedenfalls auf eine hohe Inflation zu.
viele Grüße

Paul

aus dem mittelhessischen Tal der Loganaha
 
Benutzeravatar
Triton
Mitglied
Beiträge: 1883
Registriert: 09.10.2012, 10:30

Re: Donald Trump ist 45. Präsident der USA

21.03.2017, 14:51

Paul hat geschrieben:
Wie lange kann eine Wirtschaft auf Pump leben, wenn auch kaum etwas in die Infrastruktur investiert wird

Gerade hier kann man Trump wenig vorwerfen, er möchte ja in die Infrastruktur investieren. Gespart wurde in der Vergangenheit.
Die Mahnung zu höheren Verteidigungsetats birgt sicher auch die Hoffnung auf Waffenexporte an Verbündete.
Iran und Türkei sehe ich genauso als Krisenherde der Welt, der niedrige Ölpreis und die marode Wirtschaft in der Türkei sorgen für innenpolitische Probleme bei gleichzeitiger Kraftmeierei.
"Tatsachen schafft man nicht dadurch aus der Welt, in dem man sie ignoriert." (Aldous Huxley)
 
Benutzeravatar
Triton
Mitglied
Beiträge: 1883
Registriert: 09.10.2012, 10:30

Re: Donald Trump ist 45. Präsident der USA

30.04.2017, 14:51

Holpriger Start, aber Armageddon ist ausgeblieben, 100 Tage Trump:
http://www.phoenix.de/content/phoenix/d ... nen/425300

Blome hat mit dem letzten Satz Recht, den Skrupellosen aus Nordkorea nimmt er sich auch noch vor, wenn der nicht von selbst vernünftig wird. Seine Spielzeuge wird er auf jeden Fall hergeben müssen.
 
"Tatsachen schafft man nicht dadurch aus der Welt, in dem man sie ignoriert." (Aldous Huxley)
 
Benutzeravatar
Barbarossa
Mitglied
Thema Autor
Beiträge: 12688
Registriert: 09.07.2008, 16:46
Wohnort: Mark Brandenburg
Kontaktdaten:

Re: Donald Trump ist 45. Präsident der USA

17.05.2017, 22:47

Dieses Thema heißt ja ,,Donald Trump ist 45. Präsident der USA'', doch so langsam muss man fragen: Wie lange noch?
Die Luft für Trump wird immer dünner, denn ein Skandal jagt den nächsten.
Als neue Höhepunkte in der Kette sind zu nennen - die Entlassung des FBI-Direktors James Comey, der Russland-Ermittlungen rund um den ehemaligen Sicherheitsberater Michael Flynn führte und das Ausplaudern von Geheimdiensterkenntnissen an den russischen Außenminister Sergej Lawrow. Es werden nun Rufe nach einem Amtsenthebungsverfahren gegen Trump laut.
Quelle: http://www.faz.net/aktuell/politik/trum ... 20078.html
Die Diskussion ist eröffnet!

Jedes Forum lebt erst, wenn Viele mitdiskutieren.
Schreib auch du deine Meinung! Nur kurz registrieren und los gehts! ;-)
 
Ruaidhri
Mitglied
Beiträge: 1530
Registriert: 06.05.2015, 18:09

Re: Donald Trump ist 45. Präsident der USA

20.05.2017, 11:26

Medial spitzen sich die Dinge zu, wie weit sich die diversen Verdachtsmomente erhärtet werden können, mag man aus diversen Gründen offen lassen.
Sollte sich eine einflussreiche Mehrheit der Republikaner nach und nach von Trump abwenden, weil er zu unberechenbar wird und eben nicht, wie vielleicht vermutet, zu kontrollieren ist, dann wäre ein Impeachment-Verfahren denkbar, sogar aus den eigenen Reihen.
Amerika bliebe aber gespalten, hie die, pardon, trumpeligen Wähler, die nur die einfachen Wege sehen und wollen, dort die, denen am Ende doch etwas am Land und seinen eigentlichen Werten liegt.
Das Trio Trump, Erdogan, Putin kann einem schon Sorgen machen, wobei Putin, ob man ihn mag oder nicht, noch klug ist.
 OT:
Ein Schelm, der Böses dabei denkt, aber in Hamburg hat Trump zum G 20 Gipfel kein Quartier. Er muss nach Berlin, womit das preußische Berlin, nicht das näher an Hamburg liegende in S-H gemeint ist.
Muttersprache: Deutsch Vaterland: Keins. Heimat: Europa
LG Ruaidhri
 
Benutzeravatar
Barbarossa
Mitglied
Thema Autor
Beiträge: 12688
Registriert: 09.07.2008, 16:46
Wohnort: Mark Brandenburg
Kontaktdaten:

Re: Donald Trump ist 45. Präsident der USA

22.05.2017, 20:49

Donald Trump ist in seiner Funktion als US-Präsident gerade auf seiner ersten Auslandstour. Gestern war er in Saudi-Arabien und sprach in Riad auf einem Gipfeltreffen vor Vertretern von 50 muslimischen Staaten. Die Rede wurde von Journalisten als eine der besten bezeichnet, die Trump bisher gehalten hat. In dieser geißelte er nicht den Islam insgesamt, wie etwa noch im Wahlkampf, sondern den ,,Extremismus'' und forderte von den Muslimen wörtlich: ,,Werft die Terroristen raus, werft sie raus aus euren Gotteshäusern, aus euren Gemeinschaften, aus euren heiligen Ländern.''
Vor allem aber dürfte Trump aus wirtschaftlichen Gründen nach Saudi-Arabien gekommen sein, denn der Präsident schloss mit den Saudis ein Waffenabkommen mit einer Rekordsumme von umgerechnet etwa 100 Mrd. Euro ab (u. a. kaufen die Saudis 150 Black-Hawk-Kampfhubschrauber) und darüber hinaus weitere Wirtschaftsabkommen von etwa 240 Mrd. Euro (beteiligt sind große US-Unternehmen, wie Dow Chemical, General Dynamics, Raytheon, General Electric und Exxon).
Die nächste Station auf seiner Reise ist Israel.

Quelle: Märkische Allgemeine Zeitung - Printausgabe

Im Umgang mit Extremisten hat Trump schon etwas ganz richtiges und wichtiges gesagt. Sie physisch aus den Ländern zu werfen, stelle ich mir zwar etwas schwierig vor, aber ja - sie müssen raus aus den Moscheen und sie müssen auch gesellschaftlich geächtet werden. Und das können nur die Muslime selbst tun. 
Die Diskussion ist eröffnet!

Jedes Forum lebt erst, wenn Viele mitdiskutieren.
Schreib auch du deine Meinung! Nur kurz registrieren und los gehts! ;-)
 
Paul
Mitglied
Beiträge: 2301
Registriert: 29.04.2012, 18:44
Wohnort: Mittelhessen an der Loganaha

Re: Donald Trump ist 45. Präsident der USA

22.05.2017, 21:27

Aus Syrien sind viele Isis Terroristen geflohen. Jetzt ist die Flucht erschwert. In Mossul werden jetzt viele hingerichtet. Manche versuchen unter den Flüchtlingen unterzutauchen.
Saudi Arabien ist aber ein Sponsor der Terroristen. Es ist daher falsch, das die USA ihnen Waffen liefert. Außerdem ist Saudi Arabien selbst ein Islamistischer Staat, der seine Ideen auch ausbreiten will - auch militärisch z.B. in Syrien und Jemen.
viele Grüße

Paul

aus dem mittelhessischen Tal der Loganaha