Eine Rezension von Ralph O. Feile
am Dienstag, dem 08. Mai 2012

 

Cover Buch Friedliche Revolution in der DDRGerne habe ich das Angebot von Gilbert Jacoby angenommen, dessen Buch über die friedliche Revolution in der DDR auf Geschichte-Wissen vorzustellen.

Herr Jacoby schildert in seinem Buch „1989/1990 Die Friedliche Revolution in der DDR“ ausführlich, wie die Situation der Bevölkerung in der Spätzeit der DDR war, wie es zur Friedlichen Revolution kam und wie sie im Einzelnen ablief. Gleichzeitig möchte er mit diesem Buch auch Antworten auf Fragen geben, die bis in die Gegenwart häufiger gestellt wurden. Die Gesamtdarstellung der Friedlichen Revolution hat er mit einer Vielzahl von Quellen erstellt, wobei er auch eigene Erfahrungen hat einfließen lassen.

Besonders Schülern und Lesern, die noch kein umfassendes Wissen zur Thematik der deutschen Wende besitzen, kommt der Aufbau des Buches sehr entgegen. Gegliedert in zwei Abschnitte (Die DDR am Vorabend der Friedlichen Revolution und Beginn der Friedlichen Revolution) wird im ersten Teil die Situation und Lebenswirklichkeit der Bürger in der Deutschen Demokratischen Republik vorgestellt. Einen umfangreichen Teil davon nimmt der Staatsaufbau der DDR ein – insbesondere auf die bewaffneten Organe der DDR (MfS, NVA und Grenztruppen) wird ausführlich eingegangen.
Besonders ausführlich stellt der Autor die politischen Parteien und Organisationen der DDR vor. Mit zahlreichen Bildern angereichert, werden die wichtigsten Kennziffern und der Einfluss der Parteien/Organisationen auf die Diktatur dargestellt. Durch diese Informationen, verbunden mit der Beschreibung der Lebenswirklichkeit der Bürger (bspw. Hinsichtlich des Wehrdienstes, der Medien oder der Religionsfreiheit), spannt Herr Jacoby den Bogen zu den Ereignissen, die zur Wende 1989 führten. Er benennt die Gründe, die zum Protest der Massen führten und stellt die Initiativen der Bürgerrechtler vor.
Der zweite Teil des Buches, in dem der Verlauf der Proteste beschrieben wird, ist ein Protokoll des Erfolges der Demonstranten über das SED-Regime. Chronologisch werden die wichtigsten Ereignisse ab dem 02. Oktober bis zum 09. November aufgezeigt: Die brutale Gewalt gegen die friedlichen Demonstranten, der Nationalfeiertag am 07. Oktober, der Führungs- und darauf folgende Regierungswechsel und die Maueröffnung. Durch diese Chronologie werden dem Leser die geschichtsträchtigen Ereignisse vor Augen geführt und es wird ihm ermöglicht Zusammenhänge zu erkennen.

Besonders hervorzuheben sind die zahlreichen Abbildungen von Symbolen und Potraits, die den Text illustrieren. Auch ist ein umfassendes Quellenverzeichnis angehängt, das das Selbststudium erleichtert. Der Text ist in einer angenehmen Schriftgröße verfasst, wobei ausreichende und leserfreundliche Abschnitte eingefügt wurden.

Abschließend möchte ich hervorheben, dass das Buch keinesfalls lediglich die Friedliche Revolution behandelt – vielmehr wird im ersten Teil ein kompakter und dennoch umfangreicher Überblick über die Geschichte der Deutschen Demokratischen Republik geboten. Insofern ist das Buch auch für Leser sehr gut geeignet, die ihr Wissen über die deutsche Nachkriegsgeschichte erweitern wollen. Seine persönlichen Erfahrungen hat Herr Jacoby ebenfalls mit eingebracht – dies bereichert die Lektüre ungemein.

„1989/1990″ Die Friedliche Revolution in der DDR ist sowohl als Softcover wie auch als E-Book erhältlich. ISBN: 978-3-8442-0978-5, 212 Seiten, farbig, Softcover: 49,50€, E-Book: 9,99€, Amazon, epubli

 


Ergänzung am 29. September 2012:

Teile des Buches sind bereits positiv aufgefallen.
Im März 2012 veröffentlichte das Internet-Projekt „geschichte-wissen.de“ zusätzlich die Magazin-Ausgabe: „Die DDR ein Unrechtsstaat?„, welche auf Original-Textauszügen des Buches beruht.
Am 27. April 2012 wurde dieses Magazin von der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe als eine „akademisch wertvolle Quelle“ für „angehende LehrerInnen“ empfohlen, die sich beruflich mit dem Thema auseinanderzusetzen haben.