schlacht-um-berlin

Mit dem Film „Der Untergang“ von Oliver Hirschbiegel wurde sie einem breiten Publikum bekannt: Traudl Junge, die von Alexandra Maria Lara gespielt wird. Als Privatsekretärin von Adolf Hitler war sie bei ihm in den letzten Tagen und Stunden, als die russische Armee bereits Berlin angriff. Doch wer war diese Frau, die bereits mit Anfang 20 im Machtzirkel der NS-Herrscher lebte und arbeitete? 

Ein Leserbeitrag unseres Mitglieds Orianne.

 

Jugend und Ausbildung

Gertraud „Traudl“ Junge wurde als Gertrauds Humps am 16. März 1920 als Tochter des Bierbraumeisters Max Humus, und der Generalstochter Hildegard Humps (geborene Zottman) geboren. 1923 wurde ihre Schwester Inge Kaye geboren.
Max Humps wurde bald arbeitslos, und er trat in das Freikorps Oberland ein, einem rechtsextremen Verband, der gegen die Weimarer Republik kämpfte. Der Verband wurde sehr schnell verboten. 1925 verliess der Vater die Familie und siedelte in die Türkei um, wo er wieder seinen Beruf aufnahm.
Erfolglos versuchte er Frau und Keiner nachzuholen. Hildegard Humps liess sich scheiden, was zu jener Zeit ein Skandal war.

Hildegard Humps wohnte nun wieder bei ihrem Vater dem General Max Zottmann (1852 – 1942) Zottman liess seine Tochter und Enkelinnen spüren, wer das Sagen zu Hause hatte, auch bezahlte er das Leben seiner Tochter und Kinder, er war pedantisch ordnungs- und disziplinliebnd.
Im Alter von 13 Jahren wollte Traudl Tänzerin werden, doch der Grossvater und die Mutter wollten das nicht. Mit 16 Jahren vierliess sie die Schule mit der Mittleren Reife, und trat in eine Handelsschule ein, sie wollte Sekretärin werden. Nach der Handelsschule arbeitete sie als Bürolistin, in einer Zeitschrift für das Schneiderhandwerk und als Sekretärin in einem grösseren Betrieb (Name unbekannt).

1942 zog Traudl Humps nach Berlin wo ihre Schwester als Inge Zottmann als Tänzerin auftrat, Sie verschaffte ihrer Schwester via Albert Bormann eine Anstellung in der Reichskanzlei Adolf Hitlers. Dort bearbeitete sie die Post von Adolf Hitler.
Später nahm sie an einem Sekretärinnenwettbewerb teil mit Schreibmaschine schreiben und stenographieren. Schliesslich wurde Traudl Humps in die Wolfsschanze eingeladen, wo sie mit 3 anderen Kandidatinnen ein Diktat auf der Schreibmaschine dem Führer als Prüfung schreiben sollte. Sie machte am wenigsten Fehler und wurde von Hitler engagiert.

 

Sekretärin bei Hitler

Traudl Junge gehörte ab 1943 zum engeren Kreis von Hitler, sie lebte in Berlin auf dem Berghof und in Berchtesgaden, aber auch wieder in der Wolfsschanze. Mit den 3 anderen Sekretärinnen Johanna Wolf, Christa Schroeder und Gerda Christian bildete sie ein Quartett.
Mit der Zeit ass Hitler nur noch mit seinen Sekretärinnen, so konnte man aus seinen Monologen viel über ihn erfahren. Der ganze Tagesablauf musste Hitler angepasst werden, morgen um 5 ins Bett, aufstehehen um 15 Uhr, das ging den jungen Frauen doch an die Substanz.
Am 19. Juli 1943 heiratete Traudl Humps den SS-Obersturmführer Hans-Hermann Junge in München. Junge fiel am 13. August 1944 In der Normandie.

1945 zog Hitler mit seinen Sekretärinnen, der Adjudantur und nach Berlin in den Bunker unter der Reichskanzlei. Hitler wollte alle Frauen am 20. April aus dem umkämpften Berlin ausfliegen lassen, doch die sie wollten bleiben. Am 28. April 1945 heiratete Hitler Eva Braun, Traudl Junge war Gast in dem Zimmer im Bunker. Sofort nach der Hochzeit diktierte Hitler Junge sein politisches und privates Testament. Am 30. April beging er und seine Frau Selbstmord durch Gift und Hitler schoss sich in die Schläfe. Die Leichen Hitlers und seiner Frau wurden von Günsche und seinen Leuten nach oben getragen, wo der Chauffeur und Fuhrparkchef Kempka mehrere Benzinkanister mit Benzin auf Wunsch Hitler bereit stellen liess. Die Leichen wurden mit dem Benzin übergossen und angezündet. Zu dieser Zeit betreute Traudl Junge die Goebbels Kinder.

Nach der Aufgabe des Bunkers floh Junge in einer Werhmachtsuniform und nannte sich Gerda Alt, doch sie wurde verraten und von der Militärpolizei der Amerikanischen Armee fest genommen. Nach zahllosen Verhören wurde sie als Mitläuferin eingestuft und frei gelassen.

 

Nachkriegszeit

1947 schlug ihr ein Bekannter vor ein Buch über ihre Erlebnisse zu schreiben, das Buch wurde fertig gestellt, jedoch erschien das Buch nie, mit der Begründung, die Leute wollen von dieser Zeit nichts mehr wissen.
Traudl Junge arbeitete als Sekretärin beim Bayerischen Landesverein für Heimatpflege, als Chefredaktonssekretärin für die Illustrierte Quick und als freie Journalistin.

Mitte der 70er Jahre gab sie mehrere Interviews, auch für die Autoren des Buchs Die Katakombe – Das Ende in der Reichskanzlei von Uwe Bahnen und James O’Donnell, und für die Doku Die Welt im Krieg von Michael Darlow.

Im Jahr 2000 wurde der Künstler André Heller auf sie aufmerksam. Mit dem Regisseur und Kameramann Othmar Schmiderer machte er einen Dokumentarfilm mit Traudl Junge über ihre Erlebnisse. Kurz nach dem Erscheinen des Films Im toten Winkel – Hitlers Sekretärin starb Traudl Junge am 11.Februar 2002 in München an Krebs.

Traudl Junge war die typische Mitläuferin, und ein Opfer des NS-Regimes, erst später erkannte sie, dass sie einem menschenverachtendem Mann gedient hatte.

 

 

Bild: Bundesarchiv, Bild 183-J30142 / CC-BY-SA

Traudl Junge Interview: https://www.youtube.com/watch?v=h3I0pm14cRU

Zeugen des Untergangs – Die.verschollenen Inteviews von 1948: https://www.youtube.com/watch?v=ymBo1C6B1PA

 

Was sind ihre Gedanken zur Person Traudl Junge? Diskutieren Sie im Forum mit uns – wir freuen uns über jeden neuen Gedanken. Einfach kostenlos registrieren.