Cover zur Israel Ausgabe der GEO-Epoche - Besprechung

 

In der neuesten Ausgabe widmet sich die Geo-Epoche (Magazin für Geschichte) der Geschichte des jüdischen Staates. Gewohnt bilderstark und mit eingägigen Texten ist diese Ausgabe für jeden Israel-Interessierten ein Muss. Die Ausgabe ist zudem auch als digitale Version für das iPad erhältlich, wobei dort noch mehr Bilder eingeblendet werden.

Der Chefredakteur weist bereits im Editorial auf die besondere Beziehung zwischen Israel und Deutschland hin – wobei die Redakteure selbstverständlich die Rolle eines neutralen Berichterstaaters einnehmen möchten, ohne aber die besondere Verantwortung deutschen Journalismus gegenüber Israel außer Acht zu lassen.

Israel selbst ist das Heilige Land für 3 Weltreligionen: Dem Judentum, dem Christentum und dem Islam. Das Magazin beschränkt sich in der Geschichte auf die Zeit ab der ersten großen jüdischen Einwanderung im Jahr 1882. Dieser Fokus ist gerechtfertigt und schadet der Ausgabe nicht.

 

Insgesamt umfasst die Geo-Ausgabe 188 Seiten und ist mit zahlreichen (auch großformatigen) und hochauflösenden Bildern versehen – gerade dadurch hebt sie sich deutlich von anderen Magazinen ab. Der Umfang und die Bilder führen natürlich auch zu dem (im Vergleich zu anderen Angeboten etwas höheren) Preis von 9,50 € in Deutschland (18,60 sfr, Österreich 10,80 €). Der Umfang macht bereits deutlich, dass diese Ausgabe nicht an einem Tag gelesen werden kann – dafür ist die Lektüre von ein bis zwei Artikeln am Tag ohne weiteres möglich.

 

Die Texte selbst sind sehr eingängig verfasst und dementsprechend leicht verständlich – auf wissenschaftliche Verklausulierungen wurde glücklicherweise verzichtet – das Magazin wendet sich an den Durchschnittsleser. Besonders gefällt, dass bestimmte Artikel in einem eigenen schönen Format abgedruckt sind: So wurde die Geschichte des Mossad-Geheimdienstes auf die Grafik einer (Geheim)Akte kopiert – eine ansprechende Gestaltung ist somit garantiert.

Positiv hervorzuheben ist zudem, dass wenig Werbung in der GEO-Ausgabe enthalten ist. Im Vergleich zu anderen Magazinen ist dies natürlich ein großer Vorteil.

 

Redaktionell haben die Ausgabe Dr. Frank Otto und die Israel-Expertin Dr. Christiane Fröhlich als Fachberaterin betreut. Das nötige Gespür und Sensibilität im Umgang mit dem Thema Israel haben die Autoren gewahrt und eine ausgewogene und umfangreiche Darstellung erstellt. Für Studenten und Schüler ist die Zeittafel am Ende der Ausgabe besonders interessant – bietet sie doch für eine tiefergehende Recherche einen guten Ausgangspunkt.

 

Insgesamt kann die Ausgabe zum jüdischen Staat also empfohlen werden – gerade die vielen Bilder sind eine Freude für jeden interessierten Leser.