Auch Poseidon eines der griechischen Erbstücke aus der vorgriechischen Vergangenheit. Da er auch der „Rossebändiger“ genannt wird, war er wohl sowas wie ein Pferdegott aus grauer indogermanischer Vorzeit, der „nachträglich“, mit anderen Göttern verschmolzen, zum Meeresgott wurde.

Das trojanische Pferd der Ilias wurde von den Trojanern ja als Weihegabe an Poseidon gesehen. Da die Troas für ihre Pferdezucht berühmt war, wohl ein nahe liegender Gedanke. Troja wurde auch oft von Erdbeben erschüttert. Denkbar ist daher, dass der „alte“ Poseidon irgendeine besondere Beziehung zu Troja bzw. Nordwestanatolien hatte.

 

Den Griechen galt er als Bruder des Zeus, der die Meere beherrschte.

Themen: