Anzeige

Wie veränderte die Schlacht von Gettysburg den Verlauf der US-amerikanischen Geschichte? Warum organisierte Spartakus einen Sklavenaufstand im Römischen Reich? Was besagten Martin Luthers 95 Thesen? Die menschliche Geschichte lässt sich in viele faszinierende Kapitel unterteilen, über die Sie in der Schule, im Studium oder in Ihrer Freizeit viel lernen können. Doch nicht jeder erfasst Wissen am effektivsten durch das Lesen klassischer Lehrbücher. Auf welchem Weg ein Mensch Informationen am besten aufnehmen und verarbeiten kann, hängt davon ab, zu welchem Lerntyp er gehört.

 

Die wichtigsten Lerntypen

Es existieren vier Lerntypen: der auditive, der visuelle, der kommunikative und der motorische Typ. Visuell veranlagte Menschen lernen am leichtesten, wenn sie den Sehsinn benutzen. Sie nehmen Wissen am besten beim Lesen und Betrachten auf. Neben Texten helfen diesem Typen Grafiken, Bilder, Mindmaps, Videos und ähnliche optische Medien beim Lernen. Dem kommunikativen Lerntyp fällt die Aufnahme von Informationen am leichtesten, wenn er darüber sprechen kann. Mündliche Gruppenarbeit, Gespräche und Diskussionen sind für sein Verständnis und seine Erinnerungsfähigkeit daher enorm wichtig. Motorische Typen lernen durch Berührung, Experimente und selbstständiges Ausprobieren. Bewegungen sowie das Aktivieren des Tastsinns unterstützen ihr Erinnerungsvermögen. Motorischen Lerntypen hilft es nicht nur, Dinge anzufassen und Aufgaben selbst durchzuführen. Auch Bewegungen wie das Hin- und Herlaufen beim Lesen oder Rezitieren eines Textes fördern das Lernen bei diesen Menschen.

 

Lernen als auditiver Typ

Eine riesige Auswahl an Hörbüchern einer öffentlichen Bibliothek. Bild von Raysonho @ Open Grid Scheduler / Grid Engine (Own work) [CC0], via Wikimedia Commons
Eine riesige Auswahl an Hörbüchern einer öffentlichen Bibliothek. Bild von Raysonho @ Open Grid Scheduler / Grid Engine (Own work) [CC0], via Wikimedia Commons

Auditive Typen nutzen bevorzugt den Hörsinn und eignen sich geschichtliches Wissen am besten durch Zuhören an. Klassische Unterrichtsformate wie Frontalunterricht sind daher für diese Menschen optimal. Wer als auditiver Typ außerhalb der Schule oder des Studiums historisches Allgemein- und Spezialwissen erwerben möchte, dem bieten sich verschiedene Optionen. Ihnen liegen Texte aus Büchern, Fachzeitschriften oder Onlinemagazinen vor, die Sie schneller erfassen möchten? Dann sollten Sie sich diese selbst laut vorlesen oder vorlesen lassen. Zudem können auditive Lerntyp auf fertige Audio-Materialien zurückgreifen. Dazu zählen Hörbücher, die Geschichtsthemen behandeln. Diese können Interessierte jederzeit anhören, etwa beim Autofahren, Abwaschen oder einfach so. Audible hält eine riesige Bibliothek an Hörbüchern bereit, die Abonnenten beispielsweise über Computer, Smartphone oder Tablet anhören können. Die Hörbücher sind in verschiedene Kategorien wie Bildung & Wissen, Geschichte oder Politik & Zeitgeschehen unterteilt, so dass jeder Angebote findet, die seinen Interessen entsprechen. Ob das auditive Lernen per Hörbuch das Richtige für Sie ist, können Sie dort 30 Tage lang kostenlos testen. Eine Alternative oder Ergänzung dazu bieten wissenschaftliche Podcasts. Schaffen Sie eine möglichst ruhige Umgebung. Sie hilft auditiven Lerntypen dabei, sich auf das Gehörte zu konzentrieren.

 

Zusammenfassend eignen sich folgende Methoden besonders gut für den auditiven Lerntyp:

  • Vorträge
  • Frontalunterricht
  • Lautes Vorlesen
  • Hörbücher
  • Podcasts

 

Lernen leichtgemacht: Den eigenen Lerntyp identifizieren

Jeder dieser vier Lerntypen eignet sich Wissen auf andere Weise an. Auf welche Art jemand am besten lernt, findet er durch das Ausprobieren verschiedener Methoden heraus. Allerdings lassen sich nur wenige Menschen ausschließlich einem einzigen Typen zuzuordnen. Deshalb erzielen Sie meist bessere Lernergebnisse, wenn Sie mehrere Sinne ansprechen. Sie können zum Beispiel zu einem geschichtlichen Thema ein Audiobuch hören und dazu passende Bilder, Landkarten und andere historische Materialien betrachten.

 

Dieser Artikel wurde durch einen Werbepartner zur Verfügung gestellt.