U-Bahn Station in China

 

In Guangzhou, einer chinesischen Metropole mit mehr als 10 Millionen Einwohnern sieht sich die Guangzhou Metro einem wütenden öffentlichen Aufschrei gegenüber. Bei Bauarbeiten für eine weitere U-Bahn Linie wurden 5 historische Gräber zerstört. Archäologen, die Grabungen durchführten, sind fassungslos.

Die Gräber sind zwischen 2.200 und 3.000 Jahre alt und wurden von Ärchaologen untersucht – die Gräber hatten hohen archäologischen Wert. Als die Forscher die Grabungsstätten am Freitag verließen, waren noch keine Zerstörungen zu erkennen. Das Gebiet war laut Aussage der Grabungsleiter mit Hinweisschildern versehen – zudem war das U-Bahn Unternehmen auf die Grabungsarbeiten hingewiesen worden.

Diese bedauerte die Zerstörung und gab an, dass die Bauarbeiter durch die Schilder verwirrt waren.

In der chinesischen Online-Welt führte die Zerstörung zu Empörung und Wut – viele glaubten nicht, dass die Bauarbeiter unwissentlich die Gräber vernichteten. Die Architekten hätten die historischen Überreste nie als wertvoll und schützenswert erachtet. Hinzu kommt, dass das U-Bahn Unternehmen mehr als 12 Gräber in den ersten Monaten dieses Jahres zerstört hat.

Vor einigen Wochen wurde die Zerstörung einer Maya-Pyramide in Amerika bekannt – die internationale Empörung war enorm.

 

Bild by Yaohua2000 (Own work) [GFDL or CC-BY-SA-3.0], via Wikimedia Commons – Bericht via SCMP