© 2017 Warner Bros
© 2017 Warner Bros

 

Am 27. Juli startet der epische Action-Thriller „Dunkirk“ in den deutschen Kinos und versetzt die Zuschauer zurück ins Jahr 1940. In diesem Artikel werden wir Ihnen den Film, aber vor allem dessen beeindruckenden historischen Hintergründe präsentieren.

 

Inhaltsverzeichnis

  1. Überblick der Handlung
  2. Information zur Entstehung
  3. Historische Hintergründe des Films

 

1. Überblick der Handlung

Zu Beginn von „Dunkirk“ sind Hunderttausende britischer und alliierter Truppen vom Feind eingeschlossen. Am Strand von Dünkirchen haben sie sich bis ans Meer zurückgezogen – und befinden sich in einer ausweglosen Situation. Eine waghalsige Evakuierungsaktion, die als Operation Dynamo in die Geschichte eingeht, ist ihre letzte Chance.

 

2. Information zur Entstehung

Christopher Nolan („Interstellar“, „Inception“, die „The Dark Knight“-Trilogie) inszeniert „Dunkirk“ nach seinem eigenen Drehbuch in einer Mischung aus IMAX®- und 65mm-Filmaufnahmen. Die Dreharbeiten starteten am 23. Mai 2016 und dauerten 2 Monate, bis zum 25. August 2016 an. Hauptlocation war hierbei die nordfranzösische Hafenstadt Dünkirchen und somit der Originalschauplatz der berüchtigten Operation Dynamo. Weitere Drehorte waren nicht nur Großbritannien und Holland, sondern auch Los Angeles.

 

„Dunkirk“ ist hochkarätig besetzt: Tom Hardy („The Revenant – Der Rückkehrer“, „Mad Max: Fury Road“, „Inception“), Mark Rylance („Bridge of Spies: Der Unterhändler“ „Wölfe“), Kenneth Branagh („My Week with Marilyn“, „Hamlet,“ „Henry V.“) und Cillian Murphy („Inception“, die „The Dark Knight“-Trilogie) sowie Newcomer Fionn Whitehead. Zum Ensemble zählen außerdem Aneurin Barnard, Harry Styles, James D’Arcy, Jack Lowden, Barry Keoghan und Tom Glynn-Carney.

 

© 2017 Warner Bros
© 2017 Warner Bros

 

Die Produktion verantworten Nolan und Emma Thomas die für Ihre Werke „Interstellar“, „Inception“ und die „The Dark Knight“-Trilogie bekannt sind. Jake Myers („The Revenant– Der Rückkehrer“, „Interstellar“, „Jack Reacher“) ist als Executive Producer beteiligt. Die Filmmusik komponiert Hans Zimmer.

 

3. Historische Hintergründe des Films

© 2017 Warner Bros
© 2017 Warner Bros

 

Die Schlacht von Dünkirchen fand im Zuge des deutschen Westfeldzuges vom 26. Mai – 4. Juni 1940, während des 2. Weltkrieges, statt.

 

Nach einer Offensive gegen Holland, Belgien und Luxemburg trieben die deutschen Truppen die alliierten Streitkräfte vor sich her –  die die Niederlande verließen und sich an das französische Ufer der Maas und in den Norden Frankreichs zurückzogen. In der Annahme, dass die Schlacht verloren sei und um die eigene Verteidigung zu stärken, beschloss England, seine Truppen mithilfe von Schiffen von dem französischen Kriegsschauplatz zu evakuieren. An der Wiedereinschiffung der Truppen beteiligte sich die französische zusammen mit der britischen Marine. Zusätzlich wurden alle verfügbaren Schiffe, auch private, unter Führung von Admiral Ramsay beschlagnahmt, um die Evakuierung zu unterstützen.

 

Unter unaufhörlichen Luftangriffen gelang es den Alliierten, den Brückenkopf von Dünkirchen so lange zu verteidigen, bis über 330.000 von 370.000 Soldaten evakuiert werden konnten – kurz bevor die Stadt Dünkirchen endgültig unter den Streitmächten der Deutschen fiel.

 

Die etwa 40.000 zurückgebliebenen Soldaten gerieten in Gefangenschaft. Neben diesem Verlust ließen die Soldaten auch ca. 2.000 Geschütze, 60.000 Fahrzeuge und Tonnen von Munition, Kraftstoff und Lebensmitteln zurück. 150 bis 200 Schiffe aller Art und fast ebenso viele Flugzeuge gehen verloren. 4.000 bis 5.000 Soldaten verloren auf See ihr Leben.

 

26. Mai: Beginn des Vorrückens der deutschen Panzer in Richtung Dünkirchen

27. Mai: Verstärkung der Bombardierungen des befestigten Lagers Dünkirchen durch die deutsche Luftwaffe

28. Mai – 4. Juni: Schlacht von Dünkirchen – Operation Dynamo zur Evakuierung der britischen und französischen

Truppen