DieEwigeQueenGerne habe ich das Angebot angenommen, die DVD „Die ewige Queen“, die von Universum Film vertrieben wird und am 15. Juni erscheint, vorzustellen.

 

Inhalt

Die Ewige Queen ist eine Reportage über Queen Elizabeth II., die 2012 ihr 60jähriges Thronjubiläum feiert. Die DVD beschreibt dabei chronologisch das Leben und Wirken der Monarchin.
Im Alter von nur 25 Jahren wurde Elizabeth nach dem Tod ihres Vaters am 06.02.1952 zur Königin des Vereinigten Königreichs gekrönt. Seitdem trägt sie große Verantwortung für das schrumpfende Königreich. Für die Briten ist sie ein nationales Symbol und eine Institution. Dass sie einmal das 4. Staatsoberhaupt aus dem Hause Windsor sein würde, war in ihrer Kindheit noch nicht absehbar. Elizabeth war lediglich 3. in der Thronfolge. Ihr Onkel, den sie als Kind aufgrund seiner humorigen und entspannten Art sehr mochte, dankte nach nicht einmal einem Jahr als König ab. Aufgrund der Liebe zu einer geschiedenen Amerikanerin verzichtete er auf den Thron. Für die Familie war dies eine Katastrophe, Edward VIII. wurde zum schwarzen Schaf der Windsors.
Elizabeths Vater folgte dem abgedankten Edward auf dem Thron nach. Die Regentschaft George VI. fiel in die Zeit des II. Weltkrieges – eine Zeit, die dem König gesundheitlich sehr zusetzte – er alterte schnell. Nach dem unerwarteten Tod ihres Vaters, der lungenkrank war, wurde Elizabeth am 02.06.1952 zur Königin gekrönt – erstmals konnten über 20 Millionen Briten am Fernseher eine Krönung verfolgen.
Die Queen ist Staatsoberhaupt des Vereinigten Königreichs und 16 weiterer Commonwealth-Staaten. Ihre Aufgabe in der konstitutionellen Monarchie ist klar geregelt. Die Regierung entscheidet autonom und ist nicht auf die Zustimmung der Regentin angewiesen. Dennoch kann sie durch wöchentliche Audienzen mit dem Premierminister erheblichen Einfluss auf die Politik nehmen. In ihrer 60jährigen Regentschaft erlebte Elizabeth bisher 12 Premierminister – darunter noch Winston Churchill, den sie sehr schätzte.
Da sie jede Entscheidung absegnen muss (ähnlich dem Bundespräsidenten in Deutschland), wird sie leicht ironisch und spöttisch in der Downing Street Nr. 10 als Leserin Nr. 1 bezeichnet.
Elizabeth II. zeichnet sich durch eine eiserne Disziplin aus – seit ihrer Jugendzeit sind ihre Tage mit Terminen gefüllt. Jährlich muss die königliche Familie 4000 Termine bewältigen. Schulbesuche, Eröffnungen, Ausstellungen und Ansprachen gehören zum Alltag der Königin. Das ist Öffentlichkeitsarbeit, die auch nötig ist – die Monarchie erlebte in der Zeit Elizabeth II. zahlreiche Krisen – am härtesten war wohl die Zeit nach dem Tod Dianas. Die Bevölkerung erwartete eine Reaktion der Queen, die sich in den ersten Tagen jedoch einzig um ihre Enkel kümmern wollte. Nach wütenden Protesten und einer immer größer werdenden Empörung in den Boulevardmedien suchte die Queen den Kontakt zu den Briten und nahm Anteil an der Trauer und dem Mitgefühl.
Eine Hauptaufgabe für die Queen ist in diesen Tagen der Erhalt der Monarchie in der modernen, globalisierten Welt – einer Welt, in der eine von Geburt gegebene Macht immer mehr auf Kritik stößt und in der Traditionen verblassen.

 

Eindrücke

Die Dokumentation bietet mit sehr gutem Filmmaterial einen interessanten Einblick in das Leben der Queen. Besonders hervorzuheben sind die zahlreichen Redebeiträge bekannter Personen – die gesamte Königsfamilie (Prinz Charles, Prinz William und Prinz Harry, Prinzessin Anne…) bereichert die Dokumentation mit Anekdoten aus dem gemeinsamen Leben und Politiker (u.a. Tony Blair und Barack Obama) erzählen von ihren Erfahrungen mit der Regentin und deren Einfluss. Teilweise wirkt die Dokumentation etwas unreflektiert und unkritisch. Angesichts der lehrreichen Informationen, die der Zuschauer erhält, ist dies jedoch zu verschmerzen.