Despoina war eine hauptsächlich in Arkadien verehrte Göttin. Ihr wichtigster Kultplatz befand sich in Lykosura, einer Stadt, die angeblich vom mythischen Lykaon gegründet worden war und die älteste Stadt Arkadiens gewesen sein soll. 

Pausanias berichtet, Despoina sei eine Tochter der Demeter und des Poseidon – beide Götter haben einen vorgriechischen Ursprung, Demeter als „Große Mutter“ und Poseidon als indogermanischer „Erderschütterer“ und eventuell auch als Pferdegott (die Verbindung mit dem Meer schufen wohl erst die Griechen). Der Kult der Despoina war ein Mysterienkult; so ist auch der von Pausanias überlieferte Name nur der Beiname der Göttin (er bedeutet „Herrin“ oder „Gebieterin“), ihren wahren Namen wagte Pausanias seinen Lesern nicht mitzuteilen und erging sich auch sonst in Andeutungen. In der arkadischen Stadt Phigalia befand sich in der Nähe einer Quelle und eines Eichenhains eine Statue der Demeter, die einen Pferdekopf hielt, aus dem Schlangen und andere Tiere kamen. Außerdem hielt die Statue eine Taube und einen Delfin. „Warum aber die Göttin genau so dargestellt wurde, sollte jedem klar sein, der sich nur ein wenig in den Traditionen auskennt, meint an dieser Stelle Pausanias.“ (Zitat Wikipedia)

In Lykosura wurden Demeter und Despoina in einer gemeinsamen, aus einem Block hergestellten Statue dargestellt. Despoina hält dabei die „Cista“ (vgl. „Kiste“), in der sich die Kultgeräte der Demeter befanden. Ebenfalls mit dargestellt sind Artemis – eine weitere Fruchtbarkeitsgöttin – sowie der Titan Anytos, der Erzieher der Despoina gewesen sein soll. Selbiger Anytos könnte aber auch ein „Kurete“ gewesen sein, einer der Diener der Rhea.

Interessanterweise befand sich vor dem Tempel der Demeter und Despoina in Lykosura drei Altäre. Einer war der Demeter geweiht, einer der Despoina, und der dritte der „Mater megale“, der „Großen Mutter“. 

 

„Desponai“ war auch die Bezeichnung für Demeter und ihre Tochter Persephone (auch diese offenbar eine alte Fruchtbarkeitsgöttin), unter der die beiden in Olympia verehrt wurden. Sehr wahrscheinlich war also Despoina eine arkadische Ausformung der alten „Großen Mutter“ und wurde später mit Demeter und Persephone vermischt bzw. die drei Muttergottheiten wurden mythisch in eine familiäre Beziehung miteinander gebracht.

 

Quelle: mehrere Wikipedia-Artikel