Es gibt auch über 20 Jahre nach der Friedlichen Revolution und der Vollendung der Deutschen Einheit noch recht heftige Diskussionen darum, ob die DDR nun ein Rechtsstaat oder ein Unrechtsstaat gewesen sei, mit dem Argument, es hätte zwar politische Gefangene gegeben, aber die normalen Zivilprozesse verliefen rechtsstaatlich. Zudem wird auch darauf verwiesen, den Begriff „Unrechtsstaat“ gäbe es rechtswissenschaftlich bzw. völkerrechtlich gar nicht.
Die Frage dabei ist nur: Wie soll man einen Staat nennen, der eben kein Rechtsstaat ist?

 

 

Die erste Ausgabe des Magazins Geschichte prägt Gegenwart beschäftigt sich mit der Geschichte der DDR – Gilbert Jacoby hat die inhaltliche Bearbeitung der Ausgabe übernommen.

 

Inhalte – War die DDR ein Unrechtsstaat?

  • Das politische System der DDR
  • Der Schießbefehl
  • Die Staatssicherheit
  • Ein Unrechtsstaat?

 

Lesen Sie das Magazin jetzt im Browser

 

 

Gerne nehmen wir Kritik und Anregungen auf.

(Ergänzung 24.08.2012)

Nicht im Magazin enthatende Zusatzinformation:

Rechtssystem der DDR

 

(Anmerkung zum Magazin 01.03.2014)

Diese im März 2012 veröffentlichte Magazin-Ausgabe unseres Projektes „geschichte-wissen.de“ beruht auf Original-Textauszügen des Buches >> „1989/1990″ Die Friedliche Revolution in der DDR << und ist inzwischen bereits positiv aufgefallen. Am 27. April 2012 wurde das Magazin von der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe als eine „akademisch wertvolle Quelle“ für „angehende LehrerInnen“ empfohlen, die sich beruflich mit dem Thema auseinanderzusetzen haben.
siehe dazu die Empfehlung: Pädagogische Hochschule Karlsruhe: War die DDR ein Unrechtsstaat?