John-Brown

John Brown wurde am 9. Mai 1800 in Torrington/Connecticut in eine relativ arme Familie hineingeboren.

Nach wenigen Jahren in der Schule schloss er sich 1816 einer kongregationalistischen Gemeinde an. Ab 1834 wurde sein Kampf gegen die Sklaverei immer unerbittlicher. Schliesslich schloss er sich mit seinen 6 Söhnen und einem Schwiegersohn 1855 zu einer Guerilla Bande gegen die Sklaverei zusammen.

Bei blutigen Unruhen in Osawatomie (Kansas) und Black Jack (Kansas) gab es schreckliche Kämpfe zwischen Gegnern und Befürwortern der Sklaverei.

Nachdem in Lawrence (Kansas) ein Sklavereigegner ermordet wurde, und gleichzeitig der Abgeordnete Charles Sumner angegriffen wurde, verübte Brown das sogenannte Pottawtomie-Massaker in der Nacht vom 24. auf den 25. Mai 1856.

Mit acht Männern überfiel er mit äusserster Brutalität Sklavenbefürworter. Aus dem Bericht der örtlichen Behörde wurde mehreren Opfern der Kopf mit einem Schwert gespalten, oder die Hand abgehackt. Nachdem die Bande noch die Pferde gestohlen hatte, wurden gegen Brown und seine Bande Haftbefehle ausgestellt und steckbrieflich gesucht.

Am 17. Oktober 1859 überfiel Brown mit 21 Komplizen (16 Weisse und 5 Schwarze) die unterhalb der Mason-Dixon Linie gelegene Stadt Harpers Ferry, dort hatte er es auf ein Waffenarsenal der US Armee abgesehen, er wollte die Sklaven bewaffnen, und sie ähnlich wie Spartacus führen, um sie endgültig zu befreien. Der Süden sollte endgültig von der Sklaverei befreit werden, und manche Historiker glauben, dass er eine Sezession plante.

Natürlich scheiterte der Plan denn kein einziger Sklave schloss sich ihnen an, und dann kamen US-Soldaten unter dem Kommando des späteren Südstaatengenerals Robert E. Lee und überwältigte Brown und seine Leute. Brown war verwundet, gab jedoch ein Interview nach dem anderen, so wurde er und sein Anliegen landesweit bekannt.

Am 2. Dezember 1859 wurde John Brown wegen Mordes, Anzettelung eines Sklavenaufstandes und Hochverrats angeklagt, verurteilt und gehängt. 

Sein Tod bewirkte doch einen Ruck im Norden der USA, förderte aber auch den Ausbruch des Bürgerkrieges 1861.

Brown erlangte während der Haftzeit grosse Bewunderung bei Victor Hugo, der in Guernsey im Exil lebte, er verfasste einen offenen Brief, in dem er vor einem Bürgerkrieg warnte. Brown hatte Fluchtangebote abgelehnt, er wollte als Märtyrer sterben.

So wurde Brown wie oben beschrieben nach dem Urteil am 2. Dezember 1859 in Charles Town (Virginia) öffentlich gehängt.

Hier kann man die Geschichte von John Brown nachlesen :

http://archive.org/stream/JohnBrownOfKa … 0/mode/2up

Zwei sehr interessante Dokumentationen auf Youtube (in englischer Sprache):

https://www.youtube.com/watch?v=aybqRcOQeMs

https://www.youtube.com/watch?v=bB_kbFAui-U

Literatur, dich ich empfehlen kann:

John Brown’s War against Slavery [Englisch-Taschenbuch]Robert E. Mcglone

Ein Bild von John Brown aus meinem Besitz (koloriert), ist dem Beitrag angefügt